Homefördern & kooperieren > Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald möchte herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase bei der Gestaltung ihrer wissenschaftlichen Karriere fördern. Sie schreibt daher zum 01.12.2015 eine Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe aus. Die Anglistin Käthe Kluth war die ersten Professorin an der Universität Greifswald.

Käthe Kluth (Historisches Foto)
Käthe Kluth (Archiv)

Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Rektorin Prof. Weber und Preisträgerin Dr. Vogelgesang

Die Wissenschaftlerin Dr. Antje Vogelgesang hat die diesjährige Ausschreibung für die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe gewonnen. Ihr Forschungsinteresse gilt der Immunantwort des Körpers nach dem Schlaganfall. Mit dem Preis möchte die Universität herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase fördern. weiterweiter


Ausschreibung 2015

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald möchte herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase bei der Gestaltung ihrer wissenschaftlichen Karriere fördern. Sie schreibt daher zum 01.12.2015 eine Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe aus.

Zielgruppe
Sie sind eine herausragend qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerin in der Postdoc-Phase auf einer Haushalts- oder Projektstelle an der Universität Greifswald (befristet oder unbefristet) mit einer perspektivisch zumindest dreijährigen Vertragslaufzeit.
Sie können eine exzellente Promotion und weitere wissenschaftliche Leistungen vorweisen.
Ihre Promotion sollte nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Als Juniorprofessorin sind Sie ebenfalls antragsberechtigt.

Fördermaßnahme
Im Erfolgsfall stellt Ihnen die Universität Greifswald eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (0,65 TV-L E13) und Mittel für studentische Hilfskräfte für drei Jahre zur Verfügung.
Sie werden in das universitäre Mentoring-Programm aufgenommen und darüber gezielt gefördert

Ziele
Die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe zielt darauf ab, Sie in der Postdoc-Phase in Ihrer Forschungsarbeit aktiv zu unterstützen, um auf diese Weise die Sichtbarkeit Ihrer Forschungsleistungen zu erhöhen und damit Ihre wissenschaftliche Karriere zu fördern. Durch das Programm qualifizieren Sie sich als hervorragende Nachwuchswissenschaftlerin weiter. Sie führen ein eigenständiges Forschungsprogramm durch, das zugleich Grundlage einer Habilitation oder habilitationsäquivalenten Leistung ist. Sie steigern Ihre Publikationsleistung qualitativ und quantitativ und stellen während des Förderzeitraums einen Antrag auf eine hochrangige Projektförderung.
Weiterhin eröffnen Sie über die Mitarbeiterstelle einer Doktorandin oder einem Doktoranden die Chance, in enger Kooperation mit Ihnen als Nachwuchsgruppenleiterin eine Dissertation anzufertigen. Zugleich sammeln Sie Führungserfahrung und bauen Ihre Forschung aus.

Bewerbung
Das Bewerbungsverfahren ist zweistufig. Bitte reichen Sie in der ersten Stufe bis zum 05. Oktober 2015 folgende Unterlagen ein:

• Motivationsschreiben
• Forschungskonzept inkl. Zeit- und Kapazitätsplan für die Nachwuchsgruppe (max. 3 Seiten) und Skizze eines einzureichenden Drittmittelantrags auf Förderung (max. 3 Seiten)
• Lebenslauf
• Relevante Zeugnisse und Zertifikate
• Publikationsliste
• Liste der Drittmitteleinwerbungen
• Benennung zweier externer Referenzen

Bitte richten Sie die Bewerbung als PDF-Datei an die Gleichstellungsbeauftragte der Universität, Frau Ruth Terodde (ruth.terodde@uni-greifswald.de, Tel.: 86-1108), die auch für weitere Auskünfte zur Verfügung steht.
Sollten Sie das Potenzial für eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere nachgewiesen haben, erhalten Sie in der zweiten Bewerbungsstufe die Möglichkeit, sich vor einer Jury persönlich zu präsentieren. Der Termin wird Ihnen nach erfolgter Sichtung der Bewerbungen mitgeteilt.


KONTAKT

Büro der Rektorin
Ute Kästner

Domstraße 11, Eingang 2
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-1102
Fax: +49 (0)3834 86-1105
rektorin@uni-greifswald.de

KONTAKT

Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten

Domstraße 11, Eingang IV
Raum 2.16
Tel.: +49 (0)3834 86-3491
Fax: +49 (0)3834 86-3492
gleichstellungsbuero@uni-greifswald.de

TIPP

studierte in Stralsund und Rostock Englisch, Deutsch und Geschichte und erlangte 1927 die Promotion zum Dr. phil. an der Universität Greifswald. Zwischen 1930 und 1946 arbeitete sie als Studienrätin an der Oberschule in Pasewalk. In den folgenden sechs Jahren (1946-1952) wirkte Kluth als Lehrbeauftragte und Lektorin für Englisch an der Universität Greifswald, wo sie maßgeblich am Aufbau des Instituts für Anglistik mitwirkte. 1952 wurde sie die erste Professorin an der Alma Mater mit einem Lehrauftrag für das Fach Anglistik an der Philosophischen Fakultät. Seit 1956 leitete sie als Direktorin das Englische Institut. Drei Jahre später erhielt sie eine Professur mit vollem Lehrauftrag. 1962 wurde Prof. Dr. Käthe Kluth emeritiert.


Letzte Änderung: 03.05.2016 11:29
Verantwortlich: Gleichstellungsbüro


Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang