HomelebenFreizeit & Kultur > Botanischer Garten und Arboretum
Logo Botanischer Garten
Botanischer Garten

Botanischer Garten und Arboretum der Universität Greifswald

Seit 1763 gibt es in der Hanse­stadt Greifs­wald einen Botanischen Garten, um Wissen über Pflanzen anschaulich zu vermitteln.

In seiner heutigen Form und Lage bemüht sich der Botanische Garten mit dem Arboretum verstärkt um die Wissens­vermittlung und richtet sich an alle Interessierte der Pflanzen­welt: Studenten und Lehrende, Alt und Jung, Schüler und Eltern u.v.a. mehr.

Wir laden jedermann ein, Wissen und Verständnis für die Pflanzenwelt zu erwerben, denn nur was der Mensch kennt, das wird er auch schützen.

Besuchen Sie unsere Veranstaltungen zu den ver­schie­den­en Themen, begleiten Sie den Garten und das Arboretum durch die Jahres­zeiten.

Und wenn es uns gelungen sein sollte, Ihre Leiden­schaft für die Pflanzen­welt zu entfachen, so laden wir Sie ein, Mit­glied im Verein "Freunde und Förderer des Botanischen Gartens der Ernst-Moritz-Arndt-Uni­ver­si­tät Greifs­wald e.V." zu werden. Wir freuen uns über jeden, der mit seinem Engagement zur Pflege und zum Erhalt wissen­schaftlichen Kultur­gutes einen kleinen Beitrag leisten will.



Hintergrund

Die Universität Greifswald bemüht sich intensiv um die Einwerbung von Mitteln, um die historischen Gewächshäuser im Botanischen Garten zu retten. Nach der Zusage von rund 1,4 Millionen Euro für die Restaurierung seitens des Bundes wurden inzwischen zahlreiche Stiftungen angeschrieben, die sich in der Vergangenheit finanziell für die Rettung historischer Kulturgüter engagiert haben. weiterweiter

Spenden

Studierende der Universität haben eine Crowdfundingkampagne zur Sanierung der historischen Gewächshäuser gestartet. Sie begreifen den Erhalt der Anlage als Gemeinschaftsaufgabe für Greifswald. weiterweiter

Öffentliche Führungen im Botanischen Garten der Universität Greifswald (Sommer 2016)

22.05.2016 | Freiluftapotheke

Die Kultur von Gewürz- und Heilpflanzen hat für den Botanischen Garten seit seiner Gründung als "Hortus medicus" nichts von ihrer Bedeutung verloren, regen diese Kräuter doch die Lebensgeister auf vielfältige Weise an, sind sie für die pharmazeutische Ausbildung unverzichtbar. Auch in Zeiten konfektionierter Präparate aus der Apotheke finden viele Menschen die heilsame Wirkung von Pflanzen hilfreich wie zum Beispiel die der Garten-Ringelblume (Bild). Unter sachkundiger Begleitung werden verschiedene heilwirksame Vertreter und ihre Anwendung vorgestellt.

  • Führung: Anwar Siddique, Heilpraktiker
  • Ort: Freilandbereich, Münterstraße 2
  • Zeit: 14:00 Uhr
Calendula officinalis
Calendula officinalis
Foto: Botanischer Garten/privat

11.06.2016 | Fremde Gäste, exotische Gehölze

Exotische Gehölze bereichern Gärten und Parkanlagen. Dabei bleiben allerdings nicht alle Bäume oder Sträucher an der für sie vorgesehenen Stelle, sondern sie machen sich bisweilen selbständig und erobern als fremde Gäste die Landschaft. Traurige Berühmtheit hat etwa die Späte Traubenkirsche (Bild) erlangt, die zunächst zur Bodenverbesserung auf Sandstandorten eingeführt, heute die Unterschicht armer Kiefernwälder dominiert. Der Götterbaum mag es hingegen warm und kann als Zeiger urbaner Lebensräume gelten.

  • Führung: PD Dr. Peter König, Kustos
  • Ort: Arboretum, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße
  • Zeit: 14:00 Uhr
exotische Gehölze
Prunus serotina.
Foto: Botanischer Garten Greifswald

24.07.2016 | Von Ananas bis Vanille. Tropische Nutzpflanzen

Tropische Nutzpflanzen stellen das Besondere, ja das Exotische unserer Ernährung dar. Die aus Mittelamerika stammende Stachelgurke (Bild) etwa ist bei uns eher selten erhältlich, in den äquatornahen Weltgegenden ist sie als Gemüse allgegenwärtig. Der Botanische Garten beherbergt in seinen Sammlungen ein breites Repertoire nutzbarer Gewächse tropischer Herkunft. Der Bogen spannt sich von der Ananas als Obstliefererant bis zur Vanilleorchidee, deren Früchte nach der Fermentierung so herrlich duften.

  • Führung: Prof. Dr. Ingrid Handt
  • Ort: Gewächshausanlage, Münterstraße 2
  • Zeit: 14:00 Uhr
Ananas Vanille
Frucht: Sechium edule
Foto: Botanischer Garten/privat

11.09.2016 | Die historische Gewächshausanlage, Denkmal von überregionaler Bedeutung

Der zentrale Teil der Gewächshausanlage wurde in den Jahren 1884-1886 als genietete Stahlkonstruktion errichtet und mehr als 130 Jahre ununterbrochen genutzt. Er steht heute als Denkmal von überregionaler Bedeutung unter besonderem Schutz. Aufgrund fortgeschrittener Korrosionserscheinungen sind die historischen Häuser für die Öffentlichkeit gegenwärtig leider nicht zugänglich. Universität, Studierendenschaft und Freunde des Gartens ist es aber gelungen, ein Sanierungskonzept zu erarbeiten und die finanziellen Grundlagen zu schaffen, die die baldige Aufnahme von Rekonstruktionsmaßnahmen ermöglichen.

  • Führung: Thoralf Weiß, Bereichsleiter
  • Ort: Freilandbereich und Gewächshausanlage Münterstraße 2
  • Zeit: 14:00 Uhr
Die historische Gewächshausanlage
Die historische Gewächshausanlage
Foto: Botanischer Garten/privat

KONTAKT

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Botanischer Garten und Gewächshäuser

Soldmannstraße 15
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-1130
pkoenig@uni-greifswald.de


Letzte Änderung: 10.05.2016 09:57
Verantwortlich: Pressestelle


Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang