Homestudieren & lehrenStudienangebotFachbeschreibungen > Geologie (Bachelor)
Fachbeschreibung  Geologie

Geologie (Bachelor)

Geologie ist die Wissenschaft vom Aufbau und von der Entwicklung unseres Planeten. Insbesondere die äußere Hülle der Erde, die Lithosphäre, steht im Mittelpunkt dieser Wissenschaft. Die Geologie untersucht weiterhin langfristige Umweltveränderungen im Zusammenhang mit ökologischen Fragestellungen.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Die zukünftigen sollten Studenten vor allem Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern, einer interdisziplinären Ausbildung und die Bereitschaft zu Teilnahme an Feldarbeiten (regional und weltweit) mitbringen.

Darum geht es in diesem Fach
Geologie ist die Wissenschaft vom Aufbau und von der Entwicklung unseres Planeten. Insbesondere die äußere Hülle der Erde, die Lithosphäre, steht im Mittelpunkt dieser Wissenschaft. Die Geologie untersucht weiterhin langfristige Umweltveränderungen im Zusammenhang mit ökologischen Fragestellungen. Die Geologie beschäftigt sich darüber hinaus mit der stofflichen Zusammensetzung der Lithosphäre und deren Nutzung (Rohstofflagerstätten, Grundwasser, Baugrund, Energie usw.) sowie der Entwicklung der Lebewelt in Raum und Zeit. Die Lithosphäre ist zusammen mit der Hydrosphäre, Atmosphäre und Biosphäre der Lebensraum des Menschen, für dessen Schutz die Geologie einen wichtigen Beitrag leistet.
Um an der Lösung von Aufgaben und Fragestellungen mitarbeiten zu können, die aus diesen Grundanliegen der Geologie abgeleitet werden, bietet das Studium ein breites Spektrum geowissenschaftlicher Fächer sowie gelände- und anwendungsorientierter Praktika.

Ausbildungsziel ist der Bachelor of Science, der Inhalte und Methoden des Faches Geologie beherrscht und in naturwissenschaftlichen, ökonomischen, juristischen und historischen Fragen ein sachkompetenter Gesprächspartner ist. Dabei steht allgemeine Berufsfähigkeit vor spezieller Berufsfertigkeit. Durch die Ausbildung in den Modulen „General Studies“ eignet sich der angehende Bachelor zusätzlich Grundkenntnisse auf Nachbargebieten der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät sowie anderer Fakultäten an.

Allgemeine Hinweise zum Studienablauf
Das B.Sc.-Studium ist entsprechend europaweiter Vorgaben in „Modulen“ organisiert. In den ersten vier Semestern werden neben geologischen „Grundlagenmodulen“, auch die „General Studies“ genannten Module absolviert. Gemäß dem interdisziplinären Aufbau des Studiums und der Interessenlage des Studierenden umfassen diese sowohl natur- und sozialwissenschaftliche als auch rechts- und geisteswissenschaftliche Fächer. Ergänzt werden diese durch Fremdsprachenangebote.
Bereits im dritten Semester werden fachrichtungsspezifische Module („Fachmodule“) angeboten. Je nach persönlichem Interesse werden diese schließlich im sechsten Semester in „Vertiefungsmodulen“ fortgeführt. Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelorthese im sechsten Semester.
Zur Gewährleistung einer praxisnahen Ausbildung werden studienbegleitende Exkursionen und Geländepraktika durchgeführt. Die einzelnen Module werden entsprechend dem europäischen ECTS-System mit Leistungspunkten angerechnet.
Das Studium wird nach sechs Semestern mit einem ersten Berufsqualifizierenden Abschluss beendet. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, in weiteren vier Semestern den aufbauenden Studiengang „Master of Geosciences and Enviroment“ zu absolvieren.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Zukünftige Arbeitgeber schätzen an Geologen deren breites naturwissenschaftliches Wissen, eine stark praxisorientierte Ausbildung und hohe Flexibilität. Nach Abschluss des Studiums finden die Absolventen daher neben Positionen an Universitäten und Forschungseinrichtungen, in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen eine Anstellung.
Mit steigender globaler Nachfrage nach Energie- und mineralischen Rohstoffen sind die Zukunftsaussichten für Geologen hervorragend. Dort befassen sie sich mit der Erkundung, Bewertung und dem Abbau der wichtigen Rohstoffe, wie z.B. Energierohstoffe (Öl und Kohle), metallische Rohstoffe und Massenrohstoffe (Stein, Sand, Ton).
Das steigende Umweltbewusstsein führt dazu, dass viele Geologen ihr berufliches Aufgabenfeld im Umweltschutz finden. Staatliche Behörden, Ämter und Dienste, Naturschutzverbände sowie beratende Geoingenieur-Büros sind dabei genauso potentielle Arbeitgeber wie Banken, Versicherer, Wirtschaftsverbände oder Planungsstellen. Aber auch internationale Organisationen lassen sich in Umwelt-, Klima und Rohstofffragen beraten.


KONTAKT

Zentrale Studienberatung

Rubenowstraße 2
17489 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-1293
Fax: +49 (0)3834 86-1255
zsb@uni-greifswald.de


Letzte Änderung: 03.05.2016 11:29
Verantwortlich: Pressestelle


Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang