Homestudieren & lehrenStudienangebotFachbeschreibungen > Geosciences & Environment (Master)

Geosciences & Environment (Master)

Die Geowissenschaften („Geoscience“) umfassen die Naturwissenschaften, die sich mit dem System Erde beschäftigen. Zusammen mit umweltrelevanten Aspekten („Environment“) werden geologische, ökologische und ökonomische Aufgaben im Rahmen internationaler Konventionen und zunehmend auch im Kontext der Globalisierung untersucht und diskutiert.

Darum geht es in diesem Fach
Der Studiengang deckt ein breites Fachspektrum ab, das einerseits auf dem nachhaltigen, umweltverträglichen, ökologischen und ökonomischen Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen (Grundwasser, Baugrund, Lagerstätten, Energie usw.) abgestimmt ist. Andererseits werden die Aspekte des Umweltschutzes, der Nachhaltigkeit, des Monitoring bis hin zur Sanierung und Wiederherstellung nicht außer Acht gelassen. Theoretisches Grundlagenwissen ist genauso Bestandteil des Studienplans wie praktische Tätigkeiten im Gelände, im Labor und am PC.

Anhand von wissenschaftlich relevanten und anwendungsorientierten Aufgaben wird zu konzeptionellem Denken und wissenschaftlichem Arbeiten angeregt, die Fähigkeit zur kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse gefördert und verantwortungsbewusstes Handeln angestrebt.
Das Studium fördert das Bewusstsein für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Erde, deren Rohstoffen und der Umwelt. Darüber hinaus qualifiziert es den Studierenden in aktuellen geowissenschaftlichen Fragestellungen ein sachkompetenter Gesprächspartner zu sein.
Die Kombination der verschiedenen Lehreinheiten (Module) aus dem gesamten geologischen Spektrum erlaubt eine Spezialisierung der Studierenden nach persönlichen Vorlieben. Das breite Lehrangebot, die Gelegenheit der Integrierung eines Auslandssemesters sowie die Englische Lehrsprache ermöglichen somit Flexibilität und Mobilität, die im heutigen schnelllebigen internationalen Arbeitsmarkt erwartet werden.

Allgemeine Hinweise zum Studienablauf
Das M.Sc.-Studium kann im Winter- und Sommersemester begonnen werden und erstreckt sich über 4 Semester. Es besteht aus wählbaren Modulen („Aufbaumodule“, je 8 Leistungspunkte), von denen 9 gewählt werden müssen. Die Lehrsprache ist Englisch. Ein Auslandsaufenthalt wird angestrebt und ist auf Wunsch Teil des Studienplans. In der Mitte des Studiums ist eine Kartierung vorgesehen. Die Masterarbeit wird im 4. Semester geschrieben und schließt Studium ab.

Wählbare Aufbaumodule im Wintersemester sind:

  • Soil and landscapes
  • Advanced geodynamics
  • Environmental chemistry
  • Sustainable managment of georesources
  • Oceanography and continantal margin systems
  • advanced data analysis in earthscience
  • Palaeoecology
  • Economic geology of elemental raw material
  • mobility modul

Wählbare Aufbaumodule im Sommersemester sind:

  • Palaeontology
  • Applied geophysics
  • Well log interpretation in applied geology
  • Environmental hydrogeology
  • Economic geology in unconsolidatet rocks
  • Sustainability
  • Sedimentology in quarternary environment
  • Laboratory analysis and data interpretation
  • Advanced clay mineralogy
  • mobility modul

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Neben den formalen Studienvoraussetzungen:

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (z.B. B.Sc.) mit einer Mindestnote von 2,5
  • geowissenschaftliche Grundkenntnisse (mindestens 20 % der ETCS Punkte des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses aus dem geowissenschaftlichen Bereich)
  • englische Sprachkenntnisse (Niveau B2)

sollten die zukünftigen Studenten vor allem Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern, einer interdisziplinären Ausbildung und eine Bereitschaft zur Teilnahme an Geländearbeiten (regional und weltweit) mitbringen.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Zukünftige Arbeitgeber schätzen an Geologen deren breites naturwissenschaftliches Wissen, eine stark praxisorientierte Ausbildung und hohe Flexibilität. Nach Abschluss des Studiums finden die Absolventen daher neben Positionen an Universitäten und Forschungseinrichtungen, in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen eine Anstellung.
Mit steigender globaler Nachfrage nach Energie- und mineralischen Rohstoffen sind die Zukunftsaussichten für Geowissenschaftler hervorragend. Geologen befassen sie sich mit der Erkundung, Bewertung und dem Abbau der wichtigen Rohstoffe, wie z.B. Energierohstoffe (Öl und Kohle), metallische Rohstoffe und Massenrohstoffe (Stein, Sand, Ton).
Das steigende Umweltbewusstsein führt dazu, dass viele Geowissenschaftler ihr berufliches Aufgabenfeld im Umweltschutz finden. Staatliche Behörden, Ämter und Dienste, Naturschutzverbände sowie beratende Geoingenieur-Büros sind dabei genauso potentielle Arbeitgeber wie Banken, Versicherer, Wirtschaftsverbände oder Planungsstellen. Aber auch internationale Organisationen lassen sich in Umwelt-, Klima und Rohstofffragen beraten.


KONTAKT

Zentrale Studienberatung

Rubenowstraße 2
17487 Greifswald
Tel.: +49 (0)3834 86-1293
Fax: +49 (0)3834 86-1279
zsb@uni-greifswald.de


Letzte Änderung: 03.05.2016 11:29
Verantwortlich: Zentrale Studienberatung


Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Seite drucken Seite drucken Seite versenden versenden Seite kommentierenFeedback Seitenanfangzum Seitenanfang