Bilder der Anderen: Fremde in den italienischen Kommunen (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums)

Musetto, Kopf eines besiegten sarazenischen Piraten als symbolische Trophäe in Pisa (Foto: privat)
Musetto, Kopf eines besiegten sarazenischen Piraten als symbolische Trophäe in Pisa (Foto: privat)

Der Vortrag beschäftigt sich mit einer Bevölkerungsgruppe in den italienischen Handelszentren des 11. bis 14. Jahrhunderts, die nur sporadisch in der Überlieferung fassbar ist, bei den Zeitgenossen nach Ausweis der Quellen aber wohl die extremste Fremdheitserfahrung ausgelöst hat: den Muslimen. Vor allem in den sogenannten Seestädten Pisa, Genua und Venedig sind sie immer wieder, wenn auch niemals dauerhaft präsent gewesen. Lassen sich Muslime in den Seestädten zunächst als Händler vermuten bzw. plausibel machen, so sind sie seit dem 11. Jahrhundert als Kriegsgefangene oder als diplomatische Akteure sicher nachweisbar. Der Vortrag versteht sich dabei nicht als weiterer Beitrag zu einer Geschichte des christlichen Wissens über den Islam, vielmehr soll eine wahrnehmungsgeschichtliche Perspektive erprobt werden, die jenseits der religiösen Differenz nach weiteren Aspekten des „Sarazenen“-Bildes im lateinischen Mittelalter sucht.

Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

Organization

  • Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald

Location

  • Altes Audimax, Hörsaal 2
    Rubenowstraße 1
    17489 Greifswald

Back to Eventlist