Exzellenzinitiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fünf Forschungsverbünde in Mecklenburg-Vorpommern erhalten eine Förderung durch das Exzellenzforschungsprogramm des Landes. An allen Projekten ist die Universität Greifswald beteiligt. Eine unabhängige Fachjury hatte die Forschungsprojekte aus den eingegangenen Bewerbungen ausgewählt. Mit dem Exzellenzforschungsprogramm will das Land die Spitzenforschung stärken. Die Förderung erfolgt aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in der laufenden Förderperiode 2014 bis 2020. Für den Wettbewerbsaufruf des Exzellenzforschungsprogramms stehen 25 Millionen Euro zur Verfügung. Davon sind fünf Millionen Euro für die Energieforschung vorgesehen. Ein Forschungsverbund kann bis zu fünf Millionen Euro an ESF-Mitteln.