Community Medicine und Individualisierte Medizin

Community Medicine und Individualisierte Medizin

Community Medicine befasst sich mit Ursachen und Risikofaktoren für Erkrankungen und der medizinischen Versorgung auf Bevölkerungsebene. Charakteristisch für die Community Medicine sind ihr hoher Anwendungsbezug sowie ihre ausgeprägte Interdisziplinarität, die verschiedene Fachdisziplinen der Medizin, Natur- und Sozialwissenschaften umfasst. Im Fokus steht die Region Vorpommern. Ziel ist gleichwohl die Entwicklung von allgemeingültigen innovativen Methoden und Konzepten, besonders in den Bereichen Ursachen, Prävention und Behandlung von Volkskrankheiten. Zentrales Instrument hierfür ist die Study of Health in Pomerania (SHIP), eine in ihrer Komplexität weltweit einzigartige epidemiologische Langzeitstudie. Die SHIP-Daten bilden auch die Grundlage für die Greifswalder Forschung zur individualisierten Medizin, welche den einzelnen Patienten mit seinen originalen Charakteristika in den Mittelpunkt stellt. Der Neugeborenen-Survey Survey of Neonates in Pomerania (SNiP) erfasst die gesundheitliche Situation aller Neugeborenen und ihrer Familien in der Region Ostvorpommern. Ziel des Greifswald Approach to Individualized Medicine (GANI_MED) ist es, jeden Patienten individuell und unter Berücksichtigung seiner spezifischen körperlichen Eigenschaften und Bedürfnisse zu behandeln.

Zentrale Forschungsthemen

  • Versorgungsforschung und -epidemiologie
  • Klinisch-epidemiologische Forschung und molekular-epidemiologische Forschung in der Medizin und Zahnmedizin
  • Methoden der Community Medicine
  • Prävention, Sucht und Risikoverhalten

Prof. Dr. med. dent. Thomas Kocher (Sprecher)
Leiter der Abteilung Parodontologie
Rotgerberstraße 8
17475 Greifswald
Telefon +49 3834 86 7172
kocheruni-greifswaldde

Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1174
Telefax +49 3834 420 1189
zffuni-greifswaldde