Wissenschaft managen

Die Workshop-Reihe „Wissenschaft managen“ richtet sich an Promotionsinteressierte, Promovierende und Postdocs. Forscherinnen und Forscher werden in Fragen der Karriereentwicklung, zu Möglichkeiten nationaler und internationaler Förderinstrumente, dem Forschungsmanagement und des Transfers von wissenschaftlichen Ergebnissen in die Gesellschaft unterstützt. Die vom Zentrum für Forschungsförderung und Transfer (ZFF) und der Graduiertenakademie der Universität Greifswald im Sommersemester 2018 organisierte Reihe steht Teilnehmenden aus allen Disziplinen offen.

  • 17.04.2018 - Fördermöglichkeiten für Postdocs
  • 15.05.2018 - Der digitale Weg - Forschungsdaten online erschließen
  • 05.06.2018 - Projektanträge schreiben und Projektbudgets kalkulieren
  • 19.06.2018 - Prämierungsveranstaltung UNIQUE Ideenwettbewerb
  • 26.06.2018 - Make your Research more Visible - Publishing for Career Progress

Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie hier („Wissenschaft in der Praxis“)

KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!

Einführung in das komplexe Thema EU-Kulturförderung und dessen Zielsetzung. KREATIVES EUROPA heißt das aktuelle Förderprogramm der EU für den Kultur-und Kreativsektor. Die zwei eintägigen und inhaltsgleichen Seminare befassen sich mit dessen Teilprogramm KULTUR, das vor allem darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Neben Hinweisen auf weitere Förderquellen gibt es nützliche Tipps aus der fast 20jährigen Beratungspraxis der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU. Die Lernergebnisse sind größtenteils auf andere Förderprogramme übertragbar. Die zwei eintägigen und inhaltsgleichen Seminare richten sich an Einsteiger und solche, die ihre Kenntnisse aktualisieren bzw. vertiefen wollen. Die Kosten betragen 85 Euro und beinhalten Getränke, Mittagessen und Seminarunterlagen.

 

Deutsche Biotechnologietage 2018

BIO Deutschland und der Arbeitskreis der BioRegionen veranstalten seit 2010 jährlich die zweitägigen Deutschen Biotechnologietage (DBT) als Forum für den Erfahrungsaustausch zwischen allen Akteuren der deutschen Biotechnologieszene. Seit ihrem Bestehen ist die Veranstaltung kontinuierlich gewachsen und hat sich zu dem nationalen Branchentreffen der Biotechnologie entwickelt. Die DBT sind Treffpunkt für über 800 Unternehmerinnen und Unternehmer, Forscherinnen sowie Partner aus Politik, Förderinstitutionen und Verwaltung. Die Konferenz befasst sich in Plenarvorträgen, Podiumsdiskussionen und Frühstücksrunden mit den Rahmenbedingungen und den vielfältigen Anwendungsfeldern der Biotechnologie. Die Deutschen Biotechnologietage 2018 finden am 18. und 19. April in Berlin statt.

Greifswald Reasearch Award 2018

Der Greifswald Research Award wird dieses Jahr an Prof. Uwe Bornscheuer für seine Verdienste in der anwendungsortierten Forschung im Bereich Biotechnologie und Enzymkatalyse vergeben.
Zur Verleihung des Greifswald Research Awards wird Prof. Christine Lang, die Vorsitzende des Bioökonomierates der Bundesregierung, über die kommende Biologisierung von Wirtschaft und Gesellschaft reden. Außerdem werden Dr. Jürgen Eck (CEO B.R.A.I.N), Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer (Präsident des Greifswald University Clubs), und Prof. Johanna Eleonore Weber (Rektorin Universität Greifswald) sprechen. Ein Redebeitrag der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, ist angefragt. Die Veranstaltung wird von der Band "Lege & Lena" musikalisch untermalt.

Seminar: Horizont 2020 für Einsteiger*innen

Die Veranstaltung richtet sich an potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Horizont 2020, die bisher über keine oder nur geringe Kenntnisse über Horizont 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU, verfügen und ihre Beteiligungsmöglichkeiten kennenlernen möchten. Die Veranstaltung bietet einen guten Einstieg in die europäische Forschungs- und Innovationsförderung anhand von Horizont 2020 und vermittelt Informationen zu zentralen Aspekten des Rahmenprogramms. Die Veranstaltung findet im Rahmen eines eintägigen Seminars von 9 bis 17 Uhr statt. Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt. Die Anmeldung erfolgt online unter Datenverschlüsselung. Für die Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 100 Euro erhoben.

Matchmaking Event bei National Health Conference

The Matchmaking Event at the National Helath Conference ist a platform for sharing innovative ideas, to initiate international co-operations or to easily find new business partners. Matchmaking participants can request up to 16 pre-arranged individual meetings according to their co-operation interests with other participants and companies. According to the course of this year's conference time-slots of two hours are scheduled for each of the two conference days:

  • International Matchmaking Event I 24.05.2018, 01:30 PM - 03:30 PM
  • International Matchmaking Event II 24.05.2018, 04:00 PM - 06:00 PM
  • International Matchmaking Event III  25.05.2018, 12:00 PM - 02:00 PM

The participation in the conference and in the matchmaking event is free of charge, but requires an invitation for the conference. Please contact the organizers in order to ask for your personal invitation. Working language of the matchmaking event is English, but can be arranged individually between the partners.

Thementag EU-Förderung: Europäisches Kulturerbe erforschen und erleben

Mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 möchte die EU das Kulturerbe in Europa sichtbarer machen und die Menschen stärker daran teilhaben lassen. In Anlehnung daran bieten einige EU-Förderprogramme finanzielle Unterstützung für Kulturerbeprojekte. Unter dem Motto „Europäisches Kulturerbe erforschen & erleben“ stehen die Förderprogramme „Horizont 2020“, “KREATIVES EUROPA – KULTUR“ sowie „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ im Mittelpunkt des Thementages. In Vorträgen und Workshops wird es eine grundlegende Einführung in das Thema Europäisches Kulturerbe geben und aufgezeigt, welche Chancen und Perspektiven die drei EU-Programme für die Auseinandersetzung mit diesem Thema und der Förderung des kulturellen Erbes auf europäischer Ebene bieten.  Die eintägige Veranstaltung richtet sich sowohl an Vertreter/innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunen, Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als auch an Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten (wollen).