Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses 2019

Der nächste Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses wird voraussichtlich im Herbst 2019 stattfinden.


Rückblick: Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses 2017

Für alle Promotionsinteressierten, Promovierenden und Postdocs der Universität Greifswald richteten die Graduiertenakademie und das Junge Kolleg in Zusammenarbeit mit dem INP, International Office, Zentrum für Forschungsförderung, dem Programm KarriereWegeMentoring und den Graduiertenkollegs den Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses aus.

Insgesamt folgten etwa 170 Interessierte der Einladung und nahmen am 8. November 2017 an thematischen Foren und Vorträgen teil. Frau Professorin Johanna Weber, Rektorin der Universität Greifswald, eröffnete um 14:00 Uhr die Veranstaltung.

Zuvor erarbeiteten 35 Teilnehmen im Pre-Workshop „Wie präsentiere ich meine Forschung“ unter der Leitung von Herrn Dr. Grzegorz Lisek Präsentationsformate und deren Wirkung.

Nachmittags thematisierten je drei parallele Foren unterschiedliche Aspekte. Im erstens stellten sechs Promovierende aus unterschiedlichen Fachbereichen ihre Promotionsvorhaben vor, weshalb sie ihr Thema gewählt haben und wie sich der Schreibprozess gestaltet. Unter dem Motto „Zehn Dinge, die ich gerne vor der Promotion gewusst hätte“ erhielten die Zuhörer Tipps und Einblicke.

Zeitgleich stellten Maria Moynihan und Dr. Carola Häntsch Finanzierungsmöglichkeiten für Promovierende und Postdocs vor.

Im dritten Forum diskutierten Dr. Viven Iffländer, Dr. Jan Büchel und Professor Witte neue Karrierewege in der Wissenschaft. Dabei wurden Rahmenbedingungen und Karrieremodelle, mit denen hoch qualifizierten Frauen und Männern der Aufstieg in Wissenschaft und Forschung ermöglicht wird, vorgestellt und diskutiert. Die Leitung des Forums übernahm Anja Menzel aus der Politikwissenschaft.

 

In den anschließenden drei parallelen Foren verfolgten zwei das Ziel, Karrierewege in den Naturwissenschaften sowie Geisteswissenschaften während und nach der Promotion vorzustellen. Hierzu wurden drei bzw. fünf Alumni eingeladen, um von ihren akademischen Lebensläufen zu berichten.

Unter der Leitung von Dr. Christine Zädow (Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie) stellten sich Dr. Maria Kabisch (Novo Nordisk, Kopenhagen), Dr. Christoph Hoffmann (Institut für Physik) und Dr. Carsten C. Mahrenholz (COLDPLASMATECH GmbH, Spin-Off des Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie) vor.

Parallel besprach Dr. Alexander Drost mit Norman Lippert (selbstständiger Historiker, Histofaktur), Dr. Dirk Mellies (Referatsleiter bei der Freien und Hansestadt Hamburg), Dr. Christian Anders (Wissenschaftlicher Referent, CDU Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern), Prof. Dr. Matthias D. Witte (Universität Mainz) und Dr. Julia Skrobek (eventim) Karrierewege in den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Daneben diskutierten Dr. Hans Sawade (Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie), Jan Meßerschmidt (Leiter der Presse- und Informationsstelle), Björn Buß (Zentrum für Forschungsförderung und Transfer), Dr. Christian Suhm (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg) mit Dr. Jakob Jünger (Kommunikationswissenschaft) zum Thema Wissenschaftskommunikation.

 

Während der tea time stellten Stiftungen und weitere Institutionen ihre Unterstützungsangebote für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler vor. Zudem hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit im Rahmen des Posterwettbewerbs „Wissenschaft und Freiheit“ eine Stimme für ihren Favoriten abzugeben.

Einleitend zum abschließenden Vortrag „What is this thing called science? Ein Plädoyer für die Freiheit der Wissenschaft" von Dr. Christian Suhm wurden gegen 18.30 Uhr die drei Poster mit den meisten Stimmen vorgestellt und prämiert. Den Posterwettbewerb „Wissenschaft und Freiheit“ gewann Clara Schulze. Der zweite Preis ging an Kassandra Jabusch und der dritte an Annika Laupitz.

Wir danken allen Impulsreferentinnen und -referenten, Moderatorinnen und Moderatoren, Beraterinnen und Beratern, Künstlerinnen und Künstlern sowie den Teilnehmenden für einen informativen, anregenden und bereichernden Tag des wissenschaftlichen Nachwuchses.