Universität Greifswald durchläuft Audit-Verfahren zur Internationalisierung

Die Universität Greifswald stellte sich im Jahr 2015 dem von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) angebotenen Audit Internationalisierung der Hochschulen. Im Rahmen des Audits wurden nach einer Analyse des aktuellen Internationalisierungsstandes Empfehlungen für die weitere Internationalisierung der Universität entwickelt. Das Audit wurde durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell unterstützt.

Zur Vorbereitung und Begleitung des Auditverfahrens wurde eine alle Fakultäten und Statusgruppen umfassende Arbeitsgruppe gegründet, die alle wichtigen Akteure, Strukturen und Prozesse in Studium und Lehre, Forschung und Hochschulmanagement einbezieht:

  • Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber, Rektorin
  • Prof. Dr. Eckhard Schumacher, Prorektor für Forschung und Internationales bis 31.03.2015
  • Prof. Dr. Micha H. Werner, Prorektor für Forschung und Internationales seit 01.04.2015
  • Dr. Stefan Seiberling, Leiter Zentrum für Forschungsförderung und –transfer
  • Katharina Schmitt, Referatsleiterin International Office
  • Thomas Schattschneider, Referent im Rektorat
  • Kerstin Rosenberger, Dezernentin Studentische und Internationale Angelegenheiten
  • Dr. Barbara Berzel, Leiterin Studienkolleg
  • Prof. Dr. Michael Herbst, Theologische Fakultät
  • Prof. Dr. Christof Kessler, Prodekan Universitätsmedizin
  • Prof. Dr. Steffen Fleßa, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Monika Unzeitig, Prodekanin Philosophische Fakultät
  • Dr. Kristian Dittmann, Geschäftsführer Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
  • Dr. Sebastiaan Werten, Institut für Biochemie
  • Johanna Krone, AStA-Referentin für Internationales

Ziel des Beratungsverfahrens ist unter anderem, ausgehend von einem von der Universität zu erstellenden Selbstbericht mit Unterstützung der Beratergruppe ein spezifisches Internationalisierungsprofil zu definieren und weiterzuentwickeln sowie dauerhafte Internationalisierungsstrukturen und -prozesse zu etablieren. Der knapp 400 Seiten umfassende universitäre Selbstbericht wurde am 20.04.2015 an die HRK übersandt.

Die Beratergruppe besuchte die Universität Greifswald im Zeitraum 08.06. bis 10.06.2015 und führte Gespräche mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und weiteren Akteuren auf Fakultäts- und Leitungsebene führen. Die Universität begrüßte:

  • Prof. Dr. Friederike Klippel, ehem. Prorektorin der LMU München für Studium und Lehre, ehem. Vorsitzende des Hochschulrats der Universität Erfurt
  • Dr. Sijbolt J. Noorda, Präsident der Academic Cooperation Association (ACA), ehemaliger Präsident der Universität Amsterdam und ehemaliger Vorsitzender der niederländischen Rektorenkonferenz
  • Dr. Margarita Calderón-Peter, Leiterin des Zentrums für Internationale Beziehungen, Universität für Bodenkultur Wien

Ausgehend von der Auswertung des Selbstberichts und den Erfahrungen der Vorort-Begehung erstellte die Beratergruppe einen Empfehlungsbericht, der am 8. Dezember 2015 mit der Arbeitsgruppe diskutiert und hinsichtlich der weiteren Umsetzungsschritte ausgewertet wurde. Im Anschluss an das ein Jahr umfassende Verfahren wurde der Universität das Siegel des Audits verliehen.