Erasmus+ Förderung für Gastdozenturen

Mit der Programmlinie STA (Staff Mobility – Staff Assignment) fördert das Erasmus+ - Programm Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen (im Rahmen eines Erasmus+-Inter-Institutional Agreements), die im Besitz einer Erasmus+-Universitätscharta sind. Außerdem werden Aufenthalte im Erasmus+-Partnerland Vietnam gefördert.

Die Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen all jenen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren können oder wollen.

Eine Förderung der Gastdozentur ist nur im Rahmen eines bestehenden Partnerschaftsvertrags zwischen der EMAU und einer Gasthochschule möglich. Hier finden Sie einen Überblick über die Partnerschaften.

International Office
Erasmus+ Büro
Nadine Voigt
Domstraße 9/10
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1115
erasmusuni-greifswaldde

Sprechstunde:
Dienstag und Donnerstag
9:30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr

Finanzielle Förderung

Die finanzielle Förderung von Erasmus-Mobilitäten zu Unterrichts- oder Fortbildungszwecken orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). 

Für Deutschland gelten folgende feste Tagessätze für vier Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Tagessätze:

Finanzielle Förderung nach dem Zielland
ZiellandFörderhöhe (pro Tag)
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich180 Euro
Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern160 Euro
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn140 Euro
Fahrtkosten

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.

Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • 10 km - 99 km mit 20 EUR
  • 100 km – 499 km mit 180 EUR
  • 500 km – 1.999 km mit 275 EUR
  • 2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
  • 8.000 km und mehr mit 1.500 EUR

Erasmus+ Entfernungsrechner 

Bitte beachten Sie, dass private Tage (z. B. Wochenenden ohne Lehrtage) im Zielland nicht finanziert werden können. Förderbar sind nur die Lehrtage.

Bitte beachten Sie: Die Universität Greifswald behält sich vor, abhängig von den zur Verfügung stehenden Mitteln die Förderdauer ggü. der Aufenthaltsdauer zu reduzieren! Das bedeutet, dass die Aufenthaltsdauer nicht gleich Förderungsdauer ist!

Sollten die tatsächlichen Kosten die maximale Bewilligung übersteigen, sind die zusätzlichen Kosten von der Teilnehmerin bzw. dem Teilnehmer selbst (z. B. aus Drittmitteln) zu tragen!

Voraussetzungen für den Aufenthalt

Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen und zwei Monaten (jeweils ohne Reisezeiten); das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.

Folgender Personenkreis kann gefördert werden:

  • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozenten ohne Dotierung
  • Lehrbeauftrage mit Werkverträgen
  • Emeritierte Professoren und pensionierte Lehrende
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter

Vorbereitung & erste Schritte

Spätestens sechs Wochen vor Beginn Ihres Lehraufenthalts reichen Sie den Internen Förderantrag zusammen mit dem Mobility Agreement for Teaching (siehe Formulare) im International Office z. H. Frau Nadine Voigt ein. Zudem benötigen wir den Dienstreiseantrag im Original.

Sie können Ihr geplantes Vorhaben auch schon bei der jährlichen Mittelabfrage Ende des Jahres angeben.