DAAD Baltic Science Network Mobility Programme for Research Internships

Das Baltic Science Network Mobility Programme for Research Internships (BARI) bietet Promovierenden in Deutschland die Möglichkeit, Master- oder Bachelorstudierende für ein Forschungspraktikum einzuladen. Dazu müssen die Promovierenden nur eine – möglichst attraktive – kurze Projektskizze mit Erläuterungen zum Praktikumsprojekt einreichen. Die Schwerpunkte können sie frei gestalten, ganz nach den Erfordernissen ihrer Arbeit. Umgekehrt können Studierende aus Deutschland praktische Forschungserfahrungen in einem der beteiligten Länder sammeln.

Die gemeinsame Arbeit an einem Forschungsprojekt fördert die persönliche Bindung zwischen den Nationalitäten sowie das Interesse an Forschung und wissenschaftlicher Zusammenarbeit. Thematisch deckt das Programm die drei Bereiche Life Science, Neutronen- und Photonenforschung und Wohlfahrtstaat ab.

Das Mobilitätsprogramm wird vom DAAD und den Projektpartnern betreut und umgesetzt. Die Studierenden erhalten für die Zeit ihres Praktikums ein Stipendium. Dieses wird über einen flexiblen Finanzierungsmechanismus bereitgestellt, bei dem verschiedene Organisationen im Ostseeraum Stipendien aus eigenen Mitteln bereitstellen und administrieren.

Die praktische Umsetzung von BARI wurde natürlich erheblich durch die Corona-Pandemie und die sich kurzfristig ändernden Reiserestriktionen beeinträchtigt. Deswegen wurde das Programm so modifiziert, dass gegebenenfalls auch kurzfristig Rücktritte möglich sind und dass in vielen Fällen das Praktikum auch virtuell begonnen werden kann und dafür mögliche Quarantänephasen im Gastland genutzt werden können. Jetzt sind wir optimistisch, dass sich die Bedingungen wieder bessern werden, so dass Pläne für die Zeit ab Mai gemacht werden können.

Mehr Informationen über das Mobilitätsprogramm finden Sie unter: https://www.baltic-science.org/bari/


Zurück zu allen Meldungen