Interkulturelle Schulung: Kulturschock

Im Rahmen der Internationalisierung der Universität spielt auch die Verbesserung der Interkulturellen Kompetenz und der Umgang mit dem Anderen eine wichtige Rolle. Die unterschiedlichen Workshops sind Bausteine, die sich gut ergänzen. Die Teilnahme wird bescheinigt.

Im unmittelbaren, längeren Kontakt mit einer anderen Kultur erleben die meisten Menschen einen so genannten "Kulturschock". Anders als bei einem medizinischen Schock, handelt es sich hier nicht um ein plötzlich eintretendes und nur kurze Zeit währendes Phänomen, sondern um eine unterschiedlich lange anhaltende Phase in den ersten Monaten eines Auslandsaufenthalts.

Diese Konfrontation mit dem Unbekannten – oder mit dem angeblich Bekannten – löst oft unerwartete und zum Teil emotional für uns selbst oder auch für die Umgebung  schwierige Reaktionen aus, mit denen man zusätzlich zu dem eh herausfordernden  Studium, der Arbeit und der «Abwicklung» des fremden Alltags zu tun hat. Eine genauere Kenntnis dieser Prozesse kann helfen, den Wechsel von der eigenen in die fremde Kultur (und dann auch die Rückkehr, es gibt nämlich auch den Rückkehr-Kulturschock!) erfolgreicher zu bewältigen. Das Training gibt Orientierungshilfen und liefert Strategien zur Meisterung der Phase.

Organisator

  • International Office

    Das International Office (IO) ist die zentrale Anlaufstelle der Universität in internationalen Angelegenheiten. Es koordiniert internationale Partnerschaften und Kooperationsprojekte der Universität und entwickelt Projekte und Programme mit ausländischen Partnern und führt diese durch.

Veranstaltungsort

  • Internationales Begegnungszentrum „Felix Hausdorff“
    Bahnhofstraße 2/3
    17489 Greifswald