Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeitende

Mit der Programmlinie STT (Staff Mobility – Staff Training) können MitarbeiterInnen der Universität Greifswald eine Fortbildung an einer Erasmus+ -Partnerhochschule oder extern durchführen.

Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes:

  • Aufenthalt auf der Basis eines abgestimmten Programms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

International Office
ERASMUS-Büro
Nadine Voigt und Eva Trösser
Domstraße 9/10
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 86-1115
erasmus(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechstunde:
Dienstag und Donnerstag
9:30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr

Bewerbungsablauf- und voraussetzungen

Voraussetzung ist eine Aufenthaltsdauer von mindestens zwei Arbeitstagen (max. bis zu zwei Tagen zusätzlich für die An- und Abreise). In der Regel werden Aufenthalte von einer Woche gefördert (bis max. zwei Monate).

Folgender Personenkreis kann gefördert werden (Beispiele):

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung

Spätestens sechs Wochen vor Beginn Ihres Aufenthalts reichen Sie den internen Förderantrag zusammen mit dem Mobility Agreement for Training (siehe Formulare) im International Office ein. Zudem benötigen wir den Dienstreiseantrag im Original.

 

 

Finanzielle Förderung

Die finanzielle Förderung von Erasmus-Mobilitäten zu Unterrichts- oder Fortbildungszwecken orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). 

Für Deutschland gelten folgende feste Tagessätze für vier Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Tagessätze:

Finanzielle Förderung nach dem Zielland
Zielland Förderhöhe (pro Tag)
Dänemark, Irland, Niederlande, Schweden, Vereinigtes Königreich 160 Euro
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern 140 Euro
Deutschland, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Lettland, Malta, Portugal, Slowakei, Spanien, 120 Euro
Estland, Kroatien, Litauen, Slowenien 100 Euro
Fahrtkosten

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden.

Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • 100 km – 499 km mit 180 EUR
  • 500 km – 1.999 km mit 275 EUR
  • 2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
  • 8.000 km und mehr mit 1.100 EUR

Erasmus+ Entfernungsrechner 

Aufenthaltsarten
Staff Training Weeks

Staff Training Weeks (STW) finden an Hochschulen statt, die sich am Erasmus+ -Programm beteiligen. Manche STW sind thematisch eng begrenzt und richten sich auf ein bestimmtes Zielpublikum (z.B. Bibliothekarinnen und Bibliothekare, IT-Personal), andere bieten ein sehr breites Themenspektrum an und stellen dabei die verschiedenen Bereiche der Hochschule vor. Der Vorteil von STW besteht zum einen darin, dass ein Programm bereits organisiert ist, zum anderen ist die Hochschule in dem Zeitraum auf Gäste eingestellt und es können leicht noch zusätzliche Kontakte hergestellt werden. Darüber hinaus ist eine STW eine wunderbare Möglichkeit, Kolleginnen und Kollegen vieler weiterer Hochschulen kennen zu lernen, was einen großartigen Ideenaustausch ermöglicht und gute Gelegenheit zu Networking gibt. Arbeitssprache ist in der Regel das Englisch

Ausschreibung von Staff Training Weeks 

Work Shadowing

Beim Workshadowing handelt es sich um ein selbstorganisiertes Aufenthaltsprogramm, das dem Ziel dient, den eigenen Arbeitsbereich an einer Partnerhochschule kennen zu lernen. Es kann sich dabei z. B. um Besuche in Verwaltungseinheiten, Fakultäten, Bibliothekssystemen oder Rechenzentren halten. Bei der Wahl einer Partnerinstitution berät Sie das Erasmus+ -Büro. Hier finden Sie Berichte von Arbeitsbesuchen im Rahmen des STT-Programmes (S. 180 ff):

Broschüre ERASMUS-Mobilität 

Formulare