Greifswald goes international

Jowita Rogowska

 

Studium in Greifswald

Language Diversity (M.A.)

Aktivität im Ausland

Erasmus+ Semester an der Staatlichen Universität St. Petersburg (Russland)

Zeitraum

September 2018 - Januar 2019

Warum ich ins Ausland gegangen bin?

Ich wollte unbedingt ein Auslandssemester in Russland machen, um die Kultur des Landes besser kennenzulernen. Für jemanden, der Russisch studiert, ist so ein Aufenthalt nicht nur eine großartige Möglichkeit, sondern vielmehr ein "Muss". Sankt Petersburg hat sehr viel zu bieten. Ich beneide jeden, der jetzt eine Zusage für ein Semester dort bekommen wird."

Februar 2019 - Ein akademischer Auslandsaufenthalt im Masterstudium

"Lost and found". Basilius-Kathedrale, Roter Platz, Moskau.
Kul-Scharif Moschee. Kazan, Tatarstan, Russland.
Abschiedsparty mit all diesen Leuten von denen man sich nicht verabschieden möchte. Wohnheim, Petersburg.

 

Das Wintersemester 2018/19 durfte ich dank dem Erasmus-Stipendium an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg verbringen. Es war schon immer mein Traum, für eine längere Zeit nach Russland zu reisen. Die Uni Greifswald hat es für mich möglich gemacht und hilft gerne auch anderen Studierenden, die ihr Studium und ihren Lebenslauf mit einem Auslandsaufenthalt ergänzen möchten.

Als Studentin des MA Language Diversity mit dem Schwerpunkt Russistik war es für mich fast notwendig, an einer russischen Uni zu studieren.

Die Staatliche Universität Sankt Petersburg freut sich über den Ruf einer der besten Hochschulen in Russland und bietet vielseitige Studienangebote an. An der Philologischen Fakultät (Faculty of Philology) werden ziemlich alle Philologien studiert, sodass man als Austauschstudierender alle Seminare in unterschiedlichen Fachbereichen frei wählen kann. So war es für mich ganz einfach, meine beiden Philologien (Slawistik und Germanistik) auch dort zu verbinden und alle Lehrveranstaltungen zu belegen, die ich im dritten Fachsemester auch in Greifswald studiert hätte.

Die DozentInnen haben sich besonders hilfsbereit gezeigt, auch was die Organisation des Uni-Alltags anging. Ich kann sagen, dass ich alle Seminare spannend fand und immer eine Unterstützung bekommen habe, wenn ich sie nur brauchte. Die Inhalte waren vergleichbar, das Niveau in den Lehrveranstaltungen ebenfalls.

Auch der Russisch-Kurs vor Ort war sehr gut.

Unser Fachstudienberater hat ohne weitere Probleme meinen Study Plan anerkannt, sodass meine im Ausland erbrachte Leistung auch an der Uni Greifswald anerkannt werden konnte. Ein Auslandssemester ohne die ECTS Punkte wäre ja nur halb so schön. ;)

Im Ausland wird zwar immer gelernt, aber nicht nur an der Uni.  Sankt Petersburg ist die Kulturhauptstadt Russlands und bietet ein sehr großes Kultur- und Freizeitangebot. Da ich gerne auf Konzerte und ins Theater gehe, habe ich meine Freizeit dort doppelt so sehr genossen!

Internationale und lokale Partys gab es auch. Ich habe sehr viele unterschiedliche Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturkreisen kennengelernt, was ich super wichtig für die persönliche Entwicklung finde.

Das Wohnheim war sehr in Ordnung. Die Unterkunft wird für die Studierenden der Universität Greifswald dank dem Partnervertrag zwischen den beiden Hochschulen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Gewöhnungsbedürftig war nur die Organisation vor Ort, einige Angelegenheiten benötigten eine längere Bearbeitungszeit, als in Deutschland. Die ersten zwei Wochen waren dadurch ein wenig chaotisch. Wichtig war aber das Endergebnis – alles hat für alle funktioniert.

Das Visum-Verfahren ist nicht so kompliziert, wie man es denken würde. Aus eigener Erfahrung empfehle ich, keine Reise unmittelbar (bis zu einem Monat) vor dem Austauschsemester zu planen. Der Pass muss im Konsulat abgegeben werden und die kostenlose Bearbeitung für Studierende dauert ziemlich lange. Wenn man nicht warten kann, kann man für eine schnellere Bearbeitung bezahlen. Es wird jedem selbst überlassen.

Der organisatorische Aufwand lohnt sich!

Sankt Petersburg ist eine der schönsten Städte, die ich je gesehen habe und momentan auch meine absolute Lieblingsstadt. Vielseitig, bunt, laut, groß, klassisch – dort kann man alles finden, wonach man sucht. Deswegen kann man auch sagen, dass Sankt Petersburg einfach magisch ist.

Mein Auslandssemester hat mir geholfen, meine Fachkenntnisse zu erweitern. Er hat mich aber auch hauptsächlich darin unterstützt, mich persönlich in vielen Hinsichten zu entwickeln. Für diese Chance bin ich unendlich dankbar.

 

Impressionen aus Sankt Petersburg

Auf den Dächern von St. Petersburg.
Auf der Neva mit Blick auf die Eremitage, St. Petersburg.
Isaakskathedrale by night, St. Petersburg.
Blumenteppich vor der Moskauer Universität (MGU)
Friend X replied to your Insta Story "Are you in Dubai or in Moscow?!"
Das Lakhta-Center, das höchste Gebäude in Europa, St. Petersburg.
Wolkenkratzer, Moscow City, Moskau.
Finnischer Meerbusen, Kapitanskaya, vor dem Wohnheim.

Du möchtest auch ins Ausland?

Informiere dich hier über deine Möglichkeiten.