Digitaler Lehrbetrieb mit wenigen Ausnahmen bis Ende Januar verlängert

Nach dem Erlass des Bildungsministeriums Mecklenburg-Vorpommern vom 9. Januar 2021 findet der Lehr- und Studienbetrieb bis 31. Januar nur noch digital statt. Ausnahmen gelten für Lehrveranstaltungen, die spezielle Labor- und Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern und Prüfungen, die nicht digital oder mit alternativen Formaten möglich sind. Die Hochschulbibliotheken bleiben mit Ausnahme des Leihverkehrs für den Publikumsverkehr geschlossen. Bibliotheksräume dürfen nur von Studierenden genutzt werden, die sich auf zwingend anstehende Prüfungstermine vorbereiten und/oder termingebundene Prüfungsleistungen erstellen müssen. Informationen dazu werden auf den Internetseite der UB veröffentlicht. Informieren Sie sich bitte auch in den FAQ zum Coronavirus.

Symbolbild mit Unifarben ©Universität-Greifswald

Vorstellung der Kandidat*innen für das Prorektorat

Am 20. Januar 2021 stellen sich die vier vorgeschlagenen Kandidaten*innen für das Prorektorat der Universität Greifswald der Hochschulöffentlichkeit vor. Die Vorstellung findet ab 12.30 Uhr im hochschulöffentlich zugänglichen Bereich im Netz statt. Alle Mitglieder der Universität sind herzlich dazu eingeladen. 
Den Link zur Vorstellungsrunde finden Sie nach Anmeldung auf den Internetseiten des Senats.


Fakt der Woche

Mit dem „Fakt der Woche“ werden wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Universität Greifswald präsentiert. Der „Fakt der Woche“ erscheint ebenso auf Instagram und Facebook. Forschende, die einen Fakt besiteuern möchten, melden sich bitte in der Pressestelle der Universität.

Zucker aus dem Meer

Polysaccharid-abbauende Bakterien (türkis) an einer Kieselalge @Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie / I. Bakenhus
Polysaccharid-abbauende Bakterien (türkis) an einer Kieselalge, @Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie / I. Bakenhus

Mehrfachzucker, auch Polysaccharide genannt, sind die chemisch komplexesten Makromoleküle in der Natur. Sie bestehen aus verschieden verknüpften Zuckermolekülen, die mit einer Vielzahl weiterer funktioneller Gruppen verwoben sind. Meeresalgen produzieren viele verschiedene Arten dieser komplexen Zuckerverbindungen. Algenbiomasse kann zu mehr als 50 Prozent aus Mehrfachzuckern bestehen. Damit der Zucker aus Algen in Zukunft biotechnologisch genutzt werden kann, müssen neue enzymatische Verfahren geschaffen werden. Die Werkzeuge für diese Verfahren liefern Zucker abbauende marine Bakterien, die während Algenblüten im Meerwasser in hoher Zahl zu finden sind. Marine Bakterien, die auf die Zersetzung von Algenzuckern spezialisiert sind, weisen eine bemerkenswerte Vielfalt an kohlenhydrataktiven Enzymen auf. Diese Enzyme sind nötig, damit Bakterien im Team die komplexen Algenzucker verwerten können. Diese Abbauwege werden durch aufeinander abgestimmte Enzymkaskaden vermittelt, an denen an der Universität Greifswald mit Partnern in Bremen im Rahmen der Forschungsgruppe POMPU (FOR 2406) sowie im Rahmen der BMBF Initiativen Plant3 sowie BaMS gearbeitet wird.

Weiterführende Literatur


Chancen MV - Partnerlogo

Die Universität Greifswald ist Partner von Chancen-MV.

Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1174
Telefax +49 3834 420 1189
zff(at)uni-greifswald(dot)de

Zentrum für Forschungsförderung und Transfer

Logo Charta Familie in der Hochschule
Logo HRK-Audit
Logo HR Excellence