FAQ zum Corona-Virus (COVID-19)

Liebe Mitglieder der Universität,

an dieser Stelle beantwortet das Rektorat Ihre Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus (COVID-19) an der Universität Greifswald. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Stand. Über wichtige Änderungen und Ergänzungen wird Sie das Rektorat auch künftig zusätzlich per Rundmail informieren.

Vielen Dank für Ihre Kooperationsbereitschaft und Ihr Verständnis.

Bitte informieren Sie sich auch regelmäßig über die Maßnahmen der Landesregierung gegen die Corona-Ausbreitung in MV.

Update 21.01.2021, 12:45 Uhr

20.01.2021: Fragen 4 und 5 unter Gesundheit und Verhalten wurden angepasst.
20.01.2021: Fragen 3, 4 und 5 unter Gesundheit und Verhalten, Frage 2 unter Reisen und Dienstreisen sowie Frage 1 unter Lehre und Studium wurden angepasst.
13.01.2021: Frage 3 unter Lehre und Studium wurde angepasst.
11.01.2021: Fragen 2 und 3 unter Lehre und Studium wurden angepasst.
08.01.2021: Fragen 1 und 5 unter Lehre und Studium wurden angepasst.

Lehre und Studium

Was gilt für die Durchführung von Prüfungen im Wintersemester 2020/21?
Was gilt aktuell für die weitere Lehre und die ausstehenden Prüfungen des Wintersemesters 2020/21?

Der Studien- und Lehrbetrieb an der Universität Greifswald wird bis auf Weiteres für alle Studierenden digital abgehalten. Davon ausgenommen sind:

  • Präsenzveranstaltungen für Studierende der Medizinischen Fakultäten,
  • Veranstaltungen zur Vorbereitung und Abnahme der Prüfungen des Studienkollegs und
  • Lehrveranstaltungen, die spezielle Labor- bzw. Arbeitsräume zwingend erfordern.

Diese Lehrveranstaltungen können unter Beachtung des an der Universität geltenden Hygieneplans für die Präsenzlehre weiterhin in Präsenz durchgeführt werden.

Die Abnahme bzw. Durchführung von Prüfungen erfolgt grundsätzlich in digitalen Formaten gemäß der geltenden Rahmenprüfungsordnung. Sofern digitale oder alternative Prüfungsformate nicht umsetzbar sind, können Prüfungen unter strikter Beachtung der entsprechenden Hygiene-Richtlinien für Prüfungen in Ausnahmefällen physisch abgenommen werden.

Was gilt aktuell für den Bibliotheksbetrieb?

Ab Donnerstag, 14. Januar 2021, werden die Öffnungszeiten der Zentralen Universitätsbibliothek auf täglich 09:00 bis 22:00 Uhr erweitert. Die Bereichsbibliothek ist ab Montag, 18. Januar 2021, ebenfalls wieder täglich von 09:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Die Freihandbereiche der Bibliotheken werden ausschließlich für Studierende zur Vorbereitung auf zwingend anstehende Prüfungstermine und zur Erstellung termingebundener Prüfungsleistungen zugänglich sein. Dem Wachdienst muss im Eingangsbereich ein ausgedruckter Beleg zur Prüfungsanmeldung oder ähnlich vorgelegt werden. Beachten Sie bitte die weiteren Informationen auf der Interntseite der Universitätsbibliothek.
Der kontaktlose Leihverkehr findet weiter statt.

Welche Regeln müssen Studierende und Dozent*innen bei Durchführung bzw. Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen beachten?

Für die Teilnahme an bzw. Durchführung von Präsenzlehre gelten – kurz gefasst – folgende Checklisten für Studierende (aktualisiert am 26.11.2020) und Dozent*innen. Details finden sich im Hygieneplan für Präsenzlehre (aktualisiert am 11.11.2020: Wer keine Maske tragen darf, hat das durch ein qualifiziertes ärztliches Attest nachzuweisen; bei hybriden Lehrangeboten [präsenz/online > parallel] ist ohne Maske nur die online-Teilnahme möglich.)

Welche Hygienepläne und Richtlinien gelten für Lehre und Studium?
  • Hygieneplan für die Durchführung von Lehrveranstaltungen im Präsenzbetrieb (aktualisiert am 11.11.2020: Wer keine Maske tragen darf, hat das durch ein qualifiziertes ärztliches Attest nachzuweisen; bei hybriden Lehrangeboten [präsenz/online > parallel] ist ohne Maske nur die online-Teilnahme möglich.)
  • Hygieneplan für die Durchführung von Präsenzprüfungen.
  • Richtlinien für die Teilnahme an Sprechstunden des Dezernats für Studentische und Internationale Angelegenheiten
  • Richtlinien für den Laborbetrieb an der Universität
  • Hygieneplan der Universitätsbibliothek (aktualisiert am 30.11.2020)

Die Hygienepläne und Richtlinien werden bei Bedarf aktualisiert. Eine neue Version wird entsprechend gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie auch die Informationen des Sicherheitsingenieurs der Universität Greifswald.

Hilfe – ich habe meine Mund-Nase-Bedeckung vergessen! Was mache ich nun?

In allen Snackautomaten auf dem Gelände der Universität sind jetzt auch einfache MNB käuflich zu erwerben.

Ich möchte an der Universität Greifswald studieren. Wo kann ich mich informieren?

Bitte wenden Sie sich per E-Mail oder telefonisch an die Zentrale Studienberatung oder informieren Sie sich auf der Einstiegsseite zum Thema Studium www.uni-greifswald.de/studium.

Welche Fristen gelten im Sommersemester 2021?
  • Beginn des Sommersmesters ist am 01.04.2021. Die Vorlesungszeit beginnt am 06.04.2021
  • Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21 ist für alle Studiengänge am 30.01.2021.
  • Zu weiteren Fristen (z. B. Bewerbung, Zulassung zum Studium) informieren Sie sich bitte auf der Internetseite www.uni-greifswald.de/studium/fristen/
Welche Einschränkungen bestehen derzeit im Campusleben?
  • In allen Universitätsgebäuden besteht die Pflicht, durchgängig eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen. Ausnahmen gelten nur für Büros mit einem einzigen Arbeitsplatz oder in Räumen, in denen sich bis zu zwei Personen unter ständiger Einhaltung des Mindestabstands aufhalten. Personen, die keine MNB tragen dürfen, haben dies durch einqualifiziertes ärztliches Attest nachzuweisen.
  • Lehrbetrieb und Prüfungen finden auch in digitalen Formaten statt.
  • Die Rechnerpools sind bis auf Weiteres geschlossen.
  • Universitätsbibliothek, Mensen und Cafeterien sind nur eingeschränkt geöffnet.
  • Bei der Teilnahme an Präsenzlehre, Gremiensitzungen usw. müssen Name, Vorname, vollständige Anschrift und Telefonnummer angegeben werden, um im kritischen Fall Infektionsketten rasch unterbrechen zu können. Lesen Sie bitte die Informationen zum Datenschutz.
Können Exkursionen durchgeführt werden?
  • Mehrtägige Exkursionen können leider aufgrund der damit verbundenen Risiken bis vorläufig zum 30.01.2021 nicht durchgeführt werden.

Welche Regelungen liegen aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV vor?

Bitte informieren Sie sich über die Erlasse des Bildungsministeriums zum Studien- und Lehrbetrieb an den Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern während der Corona-Pandemie auf den Internetseiten des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Tagungen und Veranstaltungen

Können an der Universität derzeit Veranstaltungen wie Tagungen, Festveranstaltungen usw. durchgeführt werden bzw. können Räume der Universität für derartige Veranstaltungen gebucht werden?

Die Universität steht aufgrund ihrer Verantwortung für die Umsetzung und Überprüfung der pandemiebedingten Sicherheits- und Hygieneanforderungen nach wie vor vor großen organisatorischen Herausforderungen. Dazu gehört in erster Linie die Sicherstellung des Betriebs für Lehre und Prüfungen, Forschung und Gremientätigkeit. Die Erfüllung dieser Kernaufgaben bedingt bis auf Weiteres einen erheblich ausgeweiteten internen Raumbedarf und Administrationsaufwand. Vor diesem Hintergrund können an der Universität bis mindestens zum Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21 (30.01.2021) keine Tagungen, Kongresse, Festveranstaltungen, Kolloquien, Symposien u. ä. stattfinden. Räume für entsprechende Veranstaltungen können nicht zur Verfügung gestellt werden.

Finden Führungen der Kustodie statt?

Bis zum 30.01.2021 sind die Führungen der Kustodie ausgesetzt.

Unsere Schule würde gern einen Besuch an der Universität Greifswald planen, ist das derzeit möglich?

Aktuell können wir auf Grund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie Schulen leider nicht ermöglichen, die Universität Greifswald vor Ort zu besuchen. Wir bieten jedoch einen auf interessierte Schulen zugeschnittenen digitalen Besuch der Universität an.

Reisen und Dienstreisen

Darf ich nach MV einreisen und unter welchen Voraussetzungen muss ich mich in Quarantäne begeben?

Reisen nach MV (aus anderen Bundesländern oder aus dem Ausland) sind grundsätzlich untersagt, solange nicht eine der in § 5 Abs. 2-11 Corona-Landesverordnung genannten Ausnahmen gelten.

Ausnahmen vom Einreiseverbot gelten u. a.

  • für Personen, die ihre Haupt- oder Nebenwohnung in MV gemeldet haben;
  • für an der Universität Greifswald immatrikulierte Studierende;
  • für Reisen, die für die Ausübung beruflicher Tätigkeiten erforderlich sind;
  • für Reisen zu privaten Besuchen bei Familienangehörigen (Kernfamilie), die ihren ersten Wohnsitz in MV haben.

Wer sich vor der Einreise zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen in einem ausländischen Risikogebiet aufgehalten hat,

Wer von privaten Reisen aus Hochrisikogebieten in anderen Bundesländern nach MV zurückkehrt, muss sich beim örtlichen Gesundheitsamt melden und sich ebenfalls für 10 Tage absondern. Ausgenommen sind Besuche bei der Kernfamilie. Als Hochrisikogebiete gelten Kreise und kreisfreie Städte mit einer Inzidenz von 200 oder mehr Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den 7 Tagen vor Einreise in MV (siehe Internetseite des RKI). Die Möglichkeit der Freitestung besteht frühestens nach 5 Tagen.

Universitätsangehörige und Gastwissenschaftler*innen, die aus einem ausländischen Risikogebiet nach Greifswald angereist sind, sich dort innerhalb der letzten 10 Tage vor Einreise aufgehalten haben, oder aus einem inländischen Hochrisikogebiet nach Greifswald zurückgekehrt und quarantänepflichtig sind, melden dies bitte dem Corona-Krisenstab der Universität via E-Mail an coronauni-greifswaldde unter Angabe des Datums der Anreise.

    Können Dienstreisen angetreten werden?

    Dienstreisen zu Präsenzveranstaltungen und Besprechungen in folgende Gebiete sind zu unterlassen:

    • in ausländische Risikogebiete gem. RKI
    • in besonders betroffene Gebiete in Deutschland gem. COVID-19-Dashboard des RKI (= Inzidenz: > 50 Infizierte pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen) 

    Davon nicht betroffen sind Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Universität unabdingbar ist.

    Ungeachtet dessen ist an die Genehmigung von Dienstreisen auch innerhalb des Landes Mecklenburg-Vorpommern ein strenger Maßstab anzulegen. Sie sollen nur genehmigt werden, wenn sie für die Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Universität bzw. für die Wahrnehmung der wesentlichen Aufgaben der Universität erforderlich sind. Soweit wie möglich sind technische Alternativen wie Telefon- oder Videokonferenzen zu nutzen.

    Inhaber*innen von Dauerdienstreisegenehmigungen überprüfen nach den obenstehenden Maßstäben ihre Reisetätigkeit selbstständig nach pflichtgemäßem Ermessen.

    Sind Dienstreisen zu Präsenzveranstaltungen notwendig, müssen die AHAL-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken, Lüften) eingehalten werden.

      Was gilt hinsichtlich der Benutzung von (dienstlichen) Kraftfahrzeugen?

      Sollen im Rahmen von Dienstreisen private oder dienstliche KFZ genutzt werden ist folgendes zu beachten:

      • Außer dem Fahrer können in PKW max. zwei Personen mitreisen, im Kleinbus neben dem Fahrer maximal vier Personen. Personen mit Husten, Schnupfen o. ä. sind, soweit die Unbedenklichkeit dieser Symptome nicht durch ein ärztliches Attest o. ä. nachgewiesen werden kann, ausgeschlossen.
      • Vor Antritt der Fahrt sind die Hände mit dem im KFZ befindlichen Handdesinfektionsgel zu desinfizieren.
      • Eine eventuell vorhandene Klimaanlage ist auszuschalten.
      • Währen der gesamten Fahrt muss zwingend von allen Insassen (außer dem Fahrer) durchgehend eine FFP-Halbmaske ohne Ausatemventil getragen werden.
      • Wenn irgend möglich, ist insbesondere bei längeren Fahrten für eine regelmäßige kurze Durchlüftung des Innenraumes zu sorgen.
      • Bei Fahrten mit Fahrer und (nur) einer weiteren Person soll diese auf der Rückbank Platz nehmen.

      Arbeitssituation

      Welche Hygieneregeln gelten für Gremiensitzungen?

      Gremiensitzungen finden bis auf Weiteres per Video-Konferenz statt.

      Wo und für wen besteht an der Universität die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen?

      Es besteht in allen Universitätsgebäuden grundsätzlich die Pflicht, eine (einfache) Mund-Nase-Bedeckung (MNB) zu tragen.
      Folgende Personen sind von dieser Pflicht befreit:

      • Dozent*innen während Lehrveranstaltungen, soweit von den Hörer*innen ein Abstand von mindestens 3 m eingehalten werden kann;
      • Teilnehmer*innen an Prüfungen;
      • Mitarbeitende in Einzelbüros;
      • Mitarbeitende in Büros mit zwei Arbeitsplätzen, soweit ein Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden kann und regelmäßig gelüftet wird; halten sich in Büros oder sonstigen Räumen mehr als zwei Personen auf, ist das Tragen einer MNB verpflichtend;
      • Personen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können und dies durch ein qualifiziertes ärztliches Attest nachweisen können.

      Für die Arbeit in Laboren u. a. gelten besondere Regeln, siehe die entsprechenden Richtlinien.

      Was ist für den Büro-Alltag während der Corona-Pandemie zu beachten?

      Lesen Sie dazu bitte die entsprechenden Hinweise des Personalreferats.

      Wo finde ich Informationen zu personalrechtlichen Fragen?

      Fragen und Antworten im Zusammenhang mit Homeoffice/Telearbeit, Kinderbetreuung, Stornierung von Urlaubstagen usw. sind auf der Internetseite des Personalreferats zusammengefasst.

      Gesundheit und Verhalten bei COVID-19-Infektionen und -Verdachtsfällen

      Von welchen Situationen muss ich das Rektorat informieren?

      Bitte informieren Sie den Corona-Krisenstab der Universität (coronauni-greifswaldde oder telefonisch unter 03834 420 1104, Frau Hosemann), wenn Sie

      • positiv auf COVID-19 getestet wurden;
      • sich als Kontaktperson einer*eines Infizierten aufgrund einer Anordnung des Gesundheitsamts in Quarantäne/häusliche Absonderung begeben müssen;
      • aus internationalen Risikogebieten nach MV eingereist sind;
      • aus Hochrisikogebieten in anderen Bundesländern (Inzidenz ab 200) nach MV eingereist und quarantänepflichtig sind. Quarantänepflichtig sind diejenigen, die
        • in MV einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben
        • und sich aus privatem Anlass in dem Hochrisikogebiet aufgehalten haben,
        • aber dort weder ihre Kernfamilie besucht noch sich dort aufgrund eines geteilten Sorgerechts oder eines Umgangsrechts aufgehalten haben.

      Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

       

        Wie verhalte ich mich bei akuten Symptomen, die auf eine Erkrankung mit Covid-19 schließen lassen (insbes. Husten, Halsschmerzen, Fieber, Schnupfen....)?
        • Beachten Sie die Orientierungshilfe des Robert-Koch-Instituts für Bürgerinnen und Bürger.
        • Ein Aufenthalt auf dem Gelände und in den Gebäuden der Universität ist zu unterlassen, bis die Symptome vollständig abgeklungen sind.
        • Lassen Sie sich telefonisch unter der Patientenservice-Nummer 116 117 oder von Ihrem Hausarzt beraten, ob eine diagnostische Abklärung sinnvoll ist; dies gilt insbesondere, falls Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem internationalen Risikogebiet aufgehalten haben oder aus einem innerdeutschen Risikogebiet eingereist sind.
        • Informieren Sie den Krisenstab und ggf. Ihre*n Vorgesetzt*en unverzüglich, falls Sie positiv auf COVID-19 getestet werden (corona@uni-greifswald.de).
        Ich wurde positiv auf COVID-19 getestet
        • Den vom zuständigen Gesundheitsamt angeordneten Quarantänemaßnahmen ist Folge zu leisten. Im Gebiet des Landkreises-Vorpommern ist die Allgemeinverfügung vom 14.01.2021 zu beachten. Danach sind Infizierte und deren Kontaktpersonen unmittelbar verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben. Infizierte müssen ihre Kontaktpersonen unverzüglich informieren und auf diese Verpflichtung hinweisen.
        • Melden Sie ein positives Testergebnis umgehend an den Krisenstab der Universität (coronauni-greifswaldde). Bitte geben Sie an, ob Sie an der Universität studieren oder beschäftigt sind.
        • Beschäftigte: Informieren Sie ggf. Ihre*n Vorgesetzt*en und beachten Sie in diesem Zusammenhang die Meldekette. Welche Kontakte welcher Intensität hatten Sie an den beiden Tagen vor Symptomausbruch bzw. vor Abnahme des Tests an der Universität?
        • Studierende: Bitte teilen Sie dem Krisenstab mit, an welchen Lehrveranstaltungen, Gremiensitzungen, Sprechstunden o. ä. Sie an den letzten beiden Tagen vor Symptombeginn bzw. vor Abnahme des Tests teilgenommen haben.
        • Eine Rückkehr an die Universität setzt neben dem Ablauf der Quarantänefrist eine Symptomfreiheit seit 48 Stunden voraus.
        Ich hatte innerhalb von 14 Tagen Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person und leide an respiratorischen Symptomen
        • Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist per Allgemeinverfügung vom 14.01.2021 eine Quarantänepflicht für Kontaktpersonen von Infizierten angeordnet.
        • Informieren Sie den Corona-Krisenstab (coronauni-greifswaldde) über Ihre aufgrund der Allgemeinverfügung bestehende Quarantänepflicht.
        • Setzen Sie sich umgehend telefonisch mit Ihrem Hausarzt in Verbindung und klären Sie, ob ein Abstrich veranlasst ist.
        • Werden Sie positiv auf das Corona-Virus getestet, melden Sie dies bitte unverzüglich an den Corona-Krisenstab der Universität (coronauni-greifswaldde). Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise unter „Ich wurde positiv auf COVID-19 getestet“.
        • Bei evtl. Rückfragen wenden Sie sich gern an den Krisenstab (auch telefonisch unter der 420 1104, Frau Hosemann).
        Ich hatte innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person, leide aber (noch) nicht an respiratorischen Symptomen
        • Im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist per Allgemeinverfügung vom 14.01.2021 eine Quarantänepflicht für Kontaktpersonen von Infizierten angeordnet.
        • Informieren Sie bitte den Corona-Krisenstab (coronauni-greifswaldde) über Ihre Quarantäne und geben Sie an, ob Sie Beschäftigter oder Studierender sind. Beschäftigte setzen sich bitte darüberhinaus mit dem*der Vorgesetzten zur Klärung des weiteren Vorgehens in Verbindung.
        • Der Corona-Krisenstab steht Ihnen gern für evtl. Rückfragen zur Verfügung, auch telefonisch (420 1104, Frau Hosemann).
        Meine Corona-Warn-App sendet mir eine Risikowarnung „erhöhtes Risiko“. Wie verhalte ich mich?

        Melden Sie sich bitte beim Bürgertelefon des Landkreises Vorpommern-Greifswald unter der Telefon-Nummer 03834 8760 2300 (Montag bis Freitag von 8-16 Uhr, Samstag und Sonntag von 10-14 Uhr) oder per E-Mail an coronakreis-vgde.
        Alternativ setzen Sie sich bitte mit Ihrem Hausarzt in Verbindung. Sollten relevante Maßnahmen angeordnet werden, informieren Sie bitte Ihre*n Vorgesetzten und den Krisenstab der Universität (coronauni-greifswaldde).

        Wie kann ich mich und andere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen?
        • Bei Atemwegssymptomen unbedingt zu Hause bleiben.
        • Mindestens 1,5 Meter Abstand von anderen Menschen einhalten.
        • Eine gute Händehygiene praktizieren:
          • Häufiges gründliches Händewaschen (mindestens 20 Sekunden)
          • Sorgfältiges Abtrocknen mit Papierhandtüchern
          • Kein Händeschütteln u. ä.
        • Husten und Niesen nur in die Armbeuge (nicht in Hände oder Taschentücher)
        • Sich möglichst wenig ins Gesicht fassen.
        • Größere Menschenansammlungen vermeiden.
        • Zusätzlich zu den Abstandsregeln und einer guten Händehygiene in der Öffentlichkeit eine eng anliegende Mund-Nase-Bedeckung (textile Barriere im Sinne eines MNS) tragen.
        Welche Meldekette bzw. welche Maßnahmen sind im Fall einer gemeldeten Infektion mit COVID-19 an der Universität vorgesehen?
        • Für COVID-19-Infektionen bei Beschäftigten gilt die folgende Meldekette (aktualisiert am 18.08.2020).
        • Studierende informieren bitte das Rektorat via coronauni-greifswaldde, sofern sie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden oder Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten. Es wird dann im Einzelfall das weitere Vorgehen persönlich abgeklärt.
        Ich erlebe häusliche Isolation, Quarantäne oder Kontaktverbote als belastend. Gibt es seitens der Universität Angebote, die mich bei der Bewältigung dieser Situationen unterstützen könnten?

        Die Lehrstühle für Klinische Psychologie und Psychotherapie sowie für Klinische und Physiologische Psychologie/Psychotherapie bieten psychologische Unterstützung zur Bewältigung dieser belastenden Lebenslagen an. Bitte informieren Sie sich auf speziellen Internetseiten der Lehrstühle über die entsprechenden Angebote, die laufend erweitert werden.
        Für Studierende wird  psychologische Beratung über das Studierendenwerk Greifswald angeboten.


        Orientierungshilfe für Bürger ©RKI

        COVID-19: Bin ich betroffen und was ist zu tun? Eine Orientierungshilfe des RKI

        Dieses Plakat des Robert-Koch-Instituts (RKI) enthält Hinweise und wichtige Schritte, die zu ergreifen sind, falls für COVID-19 typische Krankheitssymptome auftreten: wichtige Grundregeln, telefonische Beratung, ärztliche Versorgung und möglicher ambulanter Test auf SARS-CoV-2.