Projekte im Bereich Lehrer*innenbildung

In Mecklenburg-Vorpommern besteht derzeit ein deutlicher Mangel an Lehrkräften im schulischen Bereich. Dieser Mangel besteht insbesondere in peripheren ländlichen Räumen wie dem Kreis Vorpommern-Greifswald. Um den Lehrer*innenbedarf zu sichern, steht die Universität vor der Aufgabe, ein attraktives Studienangebot zu entwickeln, die vorhandenen Lehramtsstudienplätze auszuschöpfen und die Studierenden erfolgreich zur ersten Staatsprüfung zu führen.

Im Rahmen der Zielvereinbarungen 2021-2025 „Maßnahmen zur Erhöhung des Studienerfolges im Lehramt – neue Maßnahmen“, welche gemeinsam von der Universität Greifswald und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern verabredet wurden, wurden mehrere befristete Projektstellen an der Universität eingerichtet, davon 1 Stelle für den Bereich „Prüfungsmonitoring“ und eine halbe Stelle für die Etablierung eines IT-gestützten Zeitfenstermodells im Lehramt.

Studie zu Lehramtsstudierenden im ländlichen Raum

Sehen Lehramtsstudierende Perspektiven im ländlichen Raum? Wie können Lehramtsstudierende für den ländlichen Raum motiviert werden? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert eine landesweite Studie der Universität Greifswald.

Prüfungsmonitoring

Beim Prüfungsmonitoring werden die Daten aus der elektronischen Prüfungsverwaltung analysiert und graphisch aufbereitet, um Engpässe und Hürden in den Prüfungsverläufen der Studierenden zu identifizieren. Mit der Hilfe dieser Methode können Module und Prüfungsleistungen ermittelt werden, welche überdurchschnittlich zu einer Verzögerung des Studienverlaufs oder sogar dem endgültigen Nichtbestehen des Studiums führen. In einem nächsten Schritt werden die Ursachen erforscht und Gestaltungsempfehlungen für Verbesserungen entwickelt. >Weiterführende Informationen

Kontakt

Marc Ode

+49 3834 420 1138

marc.ode@uni-greifswald.de

Fortschreibung des kooperativen Zeitfenstermodells für die Zweifachstudiengänge

Die Hinzunahme weiterer Lehramtsstudiengänge macht die Weiterentwicklung des seit 2015 bestehenden kooperativen Zeitfenstermodells erforderlich. Davon ausgehend wurde für die Zweifach-Studiengänge Lehramt und Bachelor of Arts ein überarbeitetes Zeitfenstermodell zur Veranstaltungsplanung entwickelt. Das Modell definiert Planungsfenster der beteiligten Fachrichtungen für Veranstaltungen des 1.-6. Fachsemesters und berücksichtigt dabei weitestgehend die bestehenden Lehrveranstaltungsfenster. Dabei sollen für die studierendenstarken Fachrichtungen die Zeitfenster direkt fixiert und für kleinere Fachrichtungen indirekt definiert werden. Innerhalb der vorgesehenen Zeitfenster planen die Fachbereiche weiterhin eigenständig ihre Lehrveranstaltungen.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Bei Fragen zum Zeitfenstermodell oder für weitere Informationen kontaktieren sie bitte:

Lisa Reeck

+49 3834 420 1134

lisa.reeck@uni-greifswald.de