Seminar

Seminare sind klassischerweise darauf ausgelegt, sich interaktiv mit den Wissenselementen zu beschäftigen und neben analytischer Kompetenz auch diskursive und reflexive Kompetenz zu erlangen. Seminare sind anwendungsorientiert, d.h. konkrete Fallbeispiele werden diskutiert und mit theoretischen Konzepten in Zusammenhang gebracht. Empirische Daten werden mitunter eigenständig erhoben und analysiert. Typische Lehrformate sind Studierenden-Referate, Gruppenarbeiten, und Frage-Antwort-Sequenzen.

Es geht vorrangig um die Studierendenaktivierung, d.h. die Lernenden sollen (inter-)aktiv das Gelernte anwenden und weiterdenken. Digital lässt sich das in folgender Weise umsetzen:

  • Kollaborative Bearbeitung von Aufgaben im Gruppenforum
  • Padlet: digitale Pinnwand, auf der kollaborativ Wissen gesammelt, strukturiert und kommentiert werden kann
  • Gemeinsames Schreiben an einem Dokument mit Etherpad
  • PDF-Annotation für gemeinsame Textlektüre
  • Umfrage (z.B. mit Mentimeter, tweedback)
  • Quiz (z.B. Kahoot!)
  • Quizfragen von Studierenden erstellen lassen
  • Glossar gemeinsam von den Studierenden als Sammlung von z.B. Fachbegriffen anlegen lassen

Für die Studierendenbetreuung, z.B. für die Absprache von Referaten und Beratung der Gruppenarbeiten sind geeignet: