eTutor*innen-Programm

Beschreibung

Zur Unterstützung der digitalen Lehre wird vom interstudies_2-Projekt in Kooperation mit der Hochschuldidaktik ein eTutor*innen-Programm durchgeführt. Ziel ist es, studentische Hilfskräfte mit einer mediendidaktischen Schulung zu befähigen, Lehrende in der Konzeption, Beratung und Pflege digitaler Lehr-Lernformate zu unterstützen.

Die Studierenden erwerben Kenntnisse zur Funktionsweise von digitalen Lehr-Lern-Instrumenten sowie zu deren didaktisch sinnvollem Einsatz. Sie kennen die wesentlichen Vor- und Nachteile und sind in der Lage, gemeinsam mit der Lehrperson passende Medien, Technologien, Methoden und Konzepte auszuwählen. Dazu müssen die eTutor*innen mehrere theoretische Blöcke zur technischen und mediendidaktischen Einführung besuchen und ein Semester lang eine Lehrveranstaltung begleiten. Ihre praktischen Erfahrungen reflektieren sie in einem Portfolio.

Nach erfolgter Ausschreibung können sich Lehrende mit ihrem Lehrveranstaltungskonzept auf eine*n eTutor*in im Umfang von 15h/Monat bewerben. In der letzten Ausschreibungsrunde (Dezember 2019) konnten fünf eTutor*innen aus Hochschulpaktmitteln finanziert werden. Sechs weitere eTutor*innen werden über die jeweiligen Institute finanziert.

Übersicht

Termine

Start: Februar 2020

begleitete Lehrveranstaltung: ab April 2020

Aufgaben:

  • Beratung bei der Auswahl und Gestaltung von digitalen Lehrformaten

  • Erstellung digitaler Inhalte (Lehrvideos, Abstimmungen, Quizze, E-Learning, Webkonferenzen u.a.)

  • Betreuung in Moodle

Ausbildung:

  • technische Grundlagen

  • didaktische Grundlagen

  • urheberrechtliche Grundlagen

Ziel:

  • Praktische Erfahrungen im Bereich digitale Lehre erwerben

  • Medienkompetenz

  • technischer Support

  • didaktische Begleitung

  • Bindeglied zwischen Lehrenden und Studierenden

  • Zertifikat „eTutor*in“

Ablauf

I Schulungsphase:

Die eTutor*innen werden zu folgenden Inhalten geschult.

Das Schulungsprogramm findet im Blended-Learning-Format statt, d.h. wir verbinden Präsenztermine mit Online-Lernphasen. Die Onlinephasen des Schulungsprogramms sind als problemorientierte Lernumgebung konzipiert und vereinen sowohl selbstgesteuerte als auch kooperative Lernphasen.

II Praxisphase

Die eTutor*innen betreuen eine konkrete Lehrveranstaltung (in Absprache mit der jeweiligen Lehrperson) und bringen ihre Kenntnisse aus dem Schulungszyklus aktiv in die Lehrveranstaltungskonzeption mit ein. Sie übernehmen auch den technischen Support mit Moodle und anderen digitalen Lehr-Lerninstrumenten. Als Bindeglied zwischen Lehrperson und Studierenden übernehmen sie wichtige Transferaufgaben.

III Reflexionsphase

Die Reflexionsphase erstreckt sich über die gesamte Laufzeit des eTutor*innen-Programms. Sowohl das Ausbildungsprogramm als auch die praktische Umsetzung im Semester soll fortlaufend reflektiert werden.

Die eTutor*innen erhalten am Ende des Programms ein Zertifikat.