Hochschuldidaktik

Willkommen bei der Hochschuldidaktik der Universität Greifswald!

Das Programm der Hochschuldidaktik richtet sich an Lehrende, die ihre Lehrveranstaltungen in didaktischer Hinsicht optimieren möchten. Die Veranstaltungen sind den Angehörigen der Universität Greifswald vorbehalten und kostenfrei. Zudem werden gerne Kurse zu Themen, die mehrere Lehrende gemeinsam bearbeiten wollen, – on demand – realisiert. Die Teilnahme an den Veranstaltungen wird bundesweit als Leistung im Rahmen hochschuldidaktischer Weiterbildungen anerkannt und die Teilnahme zertifiziert. Auf Landesebene hält die Universität Rostock das zentrale Angebot von hochschuldidaktischen Zertifikatsprogrammen vo.

Pauline Glawe
(Elternzeitvertretung)
Domstraße 14, Raum E13/E14
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420-1618
hsdidak(at)uni-greifswald(dot)de


Antonia Lenz

(Elternzeit)
antonia.lenz(at)uni-greifswald(dot)de

Wir sind Mitglied bei:

Wir sind institutionelles Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd).

Aktuelles

Veranstaltungsprogramm 2017

Unter Veranstaltungen finden Sie die aktuellen Angebote. Zum ersten Mal wird der Kurs „Vorlesungsrhetorik“ angeboten. Die einwöchige Summer School soll insbesondere dem wissenschaftlichen Nachwuchs einen Ort für eine intensive Vorbereitung auf Lehrtätigkeiten bieten.

Internationaler Tag 2017 am 14. Juni

Das International Office lädt wieder ein, Greifswalds internationale Seite zu entdecken.

Zentrale Themen sind: Studium, Praktikum, Karriere weltweit, Austausch, Finanzierung, Austauschorganisationen, Spracherwerb und internationales Engagement in Greifswald und weltweit. Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeitende sind herzlich eingeladen, ihre internationalen Erfahrungen zu teilen oder neue zu sammeln.

Auf dem Weg zum virtuellen Hörsaal

20 Projekte deutschlandweit untersuchen, wie digitales Lernen und Lehren ein Studium verbessern können

Im Fokus stehen eine ausgewogene Betrachtung von Chancen und Risiken der Forschungsfelder digitaler Hochschulbildung, neue didaktisch-digitale Konzepte und die Einbindung technologischer Neuentwicklungen. In den vom BMBF geförderten Projekten wird die Wirksamkeit digitaler Lehr- und Lernformen und ihre organisatorischen Voraussetzungen an Hochschulen untersucht. Wie können digitale Lernformen dazu beitragen, dass das Lernen für jeden Lerner individueller gestaltet werden kann? Welche Maßnahmen befördern Inklusion am besten? Diese und viele weitere Fragen, aber auch Analysen aktueller Trends sollen erforscht werden.

Didaktik-Toolbox für die Hosentasche

Welche Methode kann ich in einer Vorlesung mit 150 Studierenden zur Aktivierung von Vorwissen einsetzen? Wie kann ich eine Informations­phase im Rahmen einer Seminar­sitzung mit 30 Teilnehmenden methodisch gestalten? Die mobile App "MobiDics" liefert einen systematischen Überblick über hochschul­didaktische Methoden und gibt zugleich Orientierung, welche Methoden sich in unterschied­lichen Lehr­situationen eignen Sie unterstützt Lehrende bei der Vorbereitung, Strukturierung und Durch­führung von Lehrveran­staltungen. Die vielfältigen Funktionen machen MobiDics sowohl für erfahrene als auch für unerfahrene Lehrende interessant.

Konferenzen

Junges Forum Medien und Hochschulentwicklung

Offenheit in Lehre und Forschung – Königsweg oder Sackgasse?
15. Juni 2017 – 16. Juni 2017 – Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen
Ziel dieses Forums ist es, Potenziale und Grenzen offener Bildungspraktiken in allen Bildungsbereichen und schwerpunktmäßig an Hochschulen zu diskutieren sowie aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.

3. Symposium zur Hochschullehre in den MINT-Fächern

25. September 2017 – 26. September 2017 an der Technische Hochschule Nürnberg „(Wie) Verändern sich unsere Studierenden?“ – unter dieser Leitfrage bieten wir Ihnen beim 3. Symposium zur Hochschullehre in den MINT-Fächern Raum für einen deutschlandweiten Erfahrungsaustausch.

Ausschreibungen/Calls

Bündnis LehreN

Wie in der Forschung gedeiht auch die Entwicklung in der Lehre in Netzwerken und im fachlichen Austausch. Aktuell sind Teilnahmeplätze in zwei Programmen ausgeschrieben:
32 Teilnahmeplätze im Lehren Dachprogramm

fachübergreifend/Organisationsentwicklung/lehrbezogenes Veränderungsmanagement
20 Teilnahmeplätze im Lehren Fachprogramm

Fachgruppe 2017: Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichtswissenschaften
Bewerbungsschluss: 31. März 2017

CfP: DGWF-Jahrestagung 2017

Zukunftsperspektiven der Hochschulweiterbildung: Nachhaltigkeit, Digitalisierung und gesellschaftlicher Auftrag

Für die Jahrestagung vom 13. – 15. September 2017 in Magdeburg werden Beiträge gesucht, die Forschung zu einem der Teilfelder zum Gegenstand haben oder in denen ein konkretes Vorhaben/Projekt anwendungsnah dargestellt und kritisch betrachtet wird. Gewünscht werden Referate im Umfang von 15-20 Minuten mit konkretem Bezug zum Tagungsthema bzw. den genannten Fragestellungen und Diskussionsansätzen. Einsendeschluss ist der 31. März 2017.

CfP: Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre

Für die Reihe „Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre“ werden wieder Beiträge gesucht.  Autoren stellen in ihren Beiträgen eine Verknüpfung von aktuellen Ergebnissen der Lehr-Lern-Forschung und Berichten aus der alltäglichen Hochschulpraxis her.