2,3 Millionen Euro aus dem Qualitätspakt Lehre fließen an die Universität Greifswald

In der ersten Förderperiode des Greifswalder Projektes interStudies standen die Etablierung wirksamer Koordinationsstrukturen sowie Qualifizierungsangebote für Lehrende und Studierende im Hinblick auf unterschiedliche Studiengangsmodelle im Mittelpunkt. In der zweiten Förderperiode werden nun sechs konkrete Studienreformvorhaben realisiert. Diese konzentrieren sich auf den überfachlichen Ergänzungsbereich General Studies, den mit E-Learning-gestützten Spracherwerb in Hebräisch, Griechisch und Latein, das Lehramtsstudium im Kontext zunehmender Internationalisierung, den Praxisbezug und die „Beschäftigungseignung (Employability)“, das Studieneingangssystem und auf das forschende Lernen.
Ein zentrales Reformvorhaben liegt in der Neukonzeption des fachübergreifenden Ergänzungsangebotes General Studies.
Für eine Weiterförderung  mussten sich alle geförderten Projekte einer Zwischenbegutachtung durch ein Gremium von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Hochschulmanagement sowie Vertretern aus Studierendenschaft, Bund und Ländern unterziehen. Besonders erfolgreich erwiesen sich die Förderung von innovativen Lehrprojekten, die jährlich in einem Wettbewerbsverfahren ausgewählt wurden, und die Schriftenreihe Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre. Beide Initiativen werden fortgeführt und die Mittel für die universitätsinternen Wettbewerbe werden erhöht.


Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre

Wie kann die Qualität akademischer Lehrtätigkeit speziell in Bezug auf polyvalente Lehre gefördert werden? Welche Qualifikationen, Fähigkeiten und Kompetenzen benötigen Hochschullehrende für polyvalente Lehrveranstaltungen und wie können diese erworben werden? Welche Beobachtungen und Erkenntnisse können in polyvalenter Lehre erfahrene Lehrende weitergeben? Das Thema Professionalisierung für polyvalente Lehre steht im Mittelpunkt der siebten Ausgabe der Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre.

weiter>>

Mittagsgespräche – gute Lehre von der Idee zur Praxis

Sie haben eine Idee, wie Sie Ihre Lehre verändern möchten, und würden Ihr Vorhaben gerne mit Kolleginnen und Kollegen diskutieren? Sie möchten wissen, welche Erfahrungen Ihre Kolleginnen und Kollegen mit einer bestimmten didaktischen Methode gesammelt haben? Sie möchten Ihre Erfahrungen an andere weitergeben und sich selbst Anregungen holen? Dann sind Sie herzlich willkommen in unserer Reihe „Mittagsgespräche – gute Lehre von der Idee zur Praxis“. Zwei- bis dreimal im Semester geben Angehörige verschiedener Fakultäten und Einrichtungen zu einem jeweiligen Schwerpunktthema kurze Impulsvorträge, die wir anschließend bei einem Imbiss und Kaffee diskutieren.

weiter>>


Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL17039 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

Projektleitung
Prorektor für Studium und Lehre
Prof. Dr. Steffen Fleßa
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1107
prorektor(at)uni-greifswald(dot)de

Projektkoordination
Kristina Lisek
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1188
kristina.lisek(at)uni-greifswald(dot)de