Klassisch moderne und zeitgenössische Grafik trifft auf christliche Archäologie und Kunst

Ausstellung vom 24. Februar bis 24. Mai 2016

Ausstellungseröffnung

Mittwoch, der 24. Februar 2016 um 18:00 Uhr
im Foyer der Universitätsbibliothek, Felix-Hausdorff-Straße 10 in Greifswald

Eröffnung durch:

  • Prof. Dr. Stefan Beyerle, Dekan der Theologischen Fakultät

Vorträge:

  • Prof. Felix Müller (Leiter der Grafik- und Plakatsammlung)
  • Prof. Dr. Thomas Kuhn (Leiter der Victor-Schultze-Sammlung)
  • Rita Sauer, M.A. (Koordinatorin Digitalisierungsprojekt)

Dauer der Ausstellung:

24. Februar bis 24. Mai 2016
täglich von 09:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Ort:

Foyer der Universitätsbibliothek
Felix-Hausdorff-Str. 10
17489 Greifswald

Die Ausstellung ist kostenfrei!

Ausstellungskonzeption und Ansprechpartner:

Dr. Birgit Dahlenburg
Rita Sauer, M.A.

Dr. Thilo Habel
Leitung Kustodie
Domstraße 11, Eingang 4
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3060
Telefax +49 3834 420 3062
kustodieuni-greifswaldde

Die sechste Ausstellung „Wissen sammeln. Die digitalisierten Schätze der Universität Greifswald“ wird am 24. Februar 2016 eröffnet. In diesem Jahr werden die Victor-Schultze-Sammlung der Theologischen Fakultät sowie die Grafik- und Plakatsammlung des Caspar-David-Friedrich-Instituts der Universität Greifswald vorgestellt.

Während des Projekts der Digitalisierung 2015/2016 konnten zwei Studierende ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen. Maria Raeck, Studentin der Museumskunde an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin sowie Museologie-Student Florian Gantner an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg haben in den vergangenen drei bzw. fünf Monaten die Greifswalder Kunstobjekte fotografisch dokumentiert, inventarisiert und die Objektdaten digital erfasst. Nach wissenschaftlichen Recherchen wählten sie gemeinsam mit den Leitern der Sammlungen, Prof. Felix Müller und Prof. Dr. Thomas K. Kuhn, über 60 Originalobjekte aus, die in der dreimonatigen Ausstellung zu sehen sind. Ein von Dr. Birgit Dahlenburg und Rita Sauer M.A. herausgegebener Ausstellungskatalog dokumentiert diese Arbeit.

Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Grafik- und Plakatkunst von der Moderne bis zur Gegenwart sowie in die künstlerische Auseinandersetzung der Lehrenden und der jeweils ganz jungen Künstler und Künstlerinnen am Caspar-David-Friedrich-Institut. Ebenso werden Arbeiten präsentiert, die für das aktuelle Konzept des Lehrstuhls für Bildende und Angewandte Kunst beispielhaft stehen. Vorgestellt werden des Weiteren Werke von Emil Nolde, Käthe Kollwitz und Ernst Barlach, Werbeplakate des Jugendstils bis hin zu aktuell entstandenen Druckgrafiken von Kunststudierenden der Universität Greifswald. Im reizvollen Kontrast dazu werden ausgewählte Sammlungsobjekte der Victor-Schultze-Sammlung präsentiert. Die 1884 gegründete Sammlung, wurde nach dem protestantischen Theologen und Kirchenhistoriker Victor Schultze (1851–1937) benannt. Die Spezialsammlung thematisiert Methoden und Quellen der christlichen Archäologie und diente bis 2005 der Vermittlung von kunstgeschichtlichem Wissen im Allgemeinen sowie kirchlicher Kunst im Speziellen.