Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus

Plakat Gedenktag NS 2016
Plakat zum NS-Gedenktag 2016

Die Universität Greifswald gedenkt jeweils am 27. Januar der Opfer des Nationalsozialismus. Die Veranstaltungen werden zusammen mit der Universitäts- und Hansestadt Greifswald organisiert. Es wird an den alltäglichen nationalsozialistischen Terror und seine Opfer in der Region erinnert.

„Studium und Terror. Jüdische Studierende zur Zeit des Nationalsozialismus“

Es referieren und diskutieren:

Die Historikerin und Bibliotheks- und Informationswissenschaftlerin Dr. Juliane Deinert (Universität Göttingen) wird einen Einblick in die generelle Lage der verfolgten Studierenden im Deutschen Reich während der NS-Zeit geben und dabei besonders die jüdischen Studierenden im Blick haben.

Über die spezielle Situation der Studierenden in Pommern wird der Historiker und Promotionsstudent am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuesten Zeit Jan Mittenzwei (Universität Greifswald) referieren. In seinem Vortrag stellt er erstmals auch seine Forschungsergebnisse über die Situation der Studierenden im nationalsozialistischen Greifswald vor.

Es moderiert Prof. Dr. Stefan Beyerle Dekan der Theologischen Fakultät

Musik
Lehrende und Lernende der Musikschule der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Dienstag, 27. Januar 2016, 19:00 Uhr
Bürgerschaftssaal im Rathaus
Markt, 17489 Greifswald 


Universitätsrede

In der Reihe „Greifswalder Universitätsreden“ ist die Broschüre „Studium und Terror: Jüdische Studierende in der Zeit des Nationalsozialismus“ erschienen.  Sie kann über die Presse- und Informationsstelle der Universität Greifswald bezogen werden.

Broschüre NS-Gedenktag 2016