Medienfotos April 2018

Die Universität Greifswald bemüht sich, zu allen Medieninformationen auch Fotos in hoher Auflösung zur Verfügung zu stellen.

Für redaktionelle Zwecke dürfen die Bilder im Kontext mit der zugehörigen Medieninformation unter Angabe der Urheber kostenfrei verwendet werden. Für kommerzielle Zwecke fragen Sie bitte in der Presse- und Informationsstelle nach.
Bei Bedarf können wir in begrenztem Umfang auch Bilder aus dem im Aufbau befindlichen Bildarchiv über eine Mediendatenbank zum Download bereit stellen.


Portrait Prof. Dr. med. dent Reiner Biffar – Foto: Magnus Schult
Portrait Prof. Dr. med. dent Reiner Biffar – Foto: Magnus Schult

Portrait Prof. Dr. Uwe Bornscheuer, Foto: Oliver Böhm
Portrait Prof. Dr. Uwe Bornscheuer, Foto: Oliver Böhm

Dieses Foto gehört zur Medieninformation GUC-Forschungspreis geht an Greifswalder Biochemieprofessor


Dr. Stephan König vor der Greifswalder Penning-Ionenfallen-Apparatur „ClusterTrap“ – Foto: Magnus Schult
Dr. Stephan König vor der Greifswalder Penning-Ionenfallen-Apparatur „ClusterTrap“ – Foto: Magnus Schult
In der Grafik ist der Beschuss von in einer Penning-Ionenfalle gefangenen Bleiteilchen schematisch dargestellt. In den Kästen rechts ist das Zerbrechen eines geladenen (mit zwei Elektronen) Teilchens bestehend aus mehreren Atomen in ein Elektron und ein einfach geladenes Teilchen (oben) und in zwei größere jeweils geladene Teilchen (unten) schematisch dargestellt. – Grafik: Stephan König
In der Grafik ist der Beschuss von in einer Penning-Ionenfalle gefangenen Bleiteilchen schematisch dargestellt. In den Kästen rechts ist das Zerbrechen eines geladenen (mit zwei Elektronen) Teilchens bestehend aus mehreren Atomen in ein Elektron und ein einfach geladenes Teilchen (oben) und in zwei größere jeweils geladene Teilchen (unten) schematisch dargestellt. – Grafik: Stephan König

Dieses Foto gehört zur Medieninformation Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?


Mit dem Pilz Pseudogymnoascus destructans infizierte Fledermausart Myotis myotis in einem Winterquartier in Greifswald. Foto: Sébastien J. Puechmaille
Mit dem Pilz Pseudogymnoascus destructans infizierte Fledermausart Myotis myotis in einem Winterquartier in Greifswald. Foto: Sébastien J. Puechmaille
Winterschlafende, mit dem Pilz Pseudogymnoascus destructans infizierte Fledermäuse (Myotis myotis) im Harz. Foto: Marcus Fritze
Winterschlafende, mit dem Pilz Pseudogymnoascus destructans infizierte Fledermäuse (Myotis myotis) im Harz. Foto: Marcus Fritze
Fledermausgruppe im Winterschlaf (Myotis myotis) in Nietoperek (Polen). Foto: Sébastien J. Puechmaille
Fledermausgruppe im Winterschlaf (Myotis myotis) in Nietoperek (Polen). Foto: Sébastien J. Puechmaille

Diese Fotos gehören zur Medieninfo Europas Fledermäuse überleben Krankheit, die in Nordamerika ein Massensterben auslöst


Im Projekt WETSCAPES werden Treibhausgasemissionen mittels Hauben wie hier in einem wiedervernässten Moor im Trebeltal gemessen. – Foto: Franziska Schmacka
Im Projekt WETSCAPES werden Treibhausgasemissionen mittels Hauben wie hier in einem wiedervernässten Moor im Trebeltal gemessen. – Foto: Franziska Schmacka
Ein Beispiel für Paludikultur: Bei Greifswald werden wiedervernässte Flächen als Weide genutzt. – Foto: Franziska Schmacka
Ein Beispiel für Paludikultur: Bei Greifswald werden wiedervernässte Flächen als Weide genutzt. – Foto: Franziska Schmacka

Dieses Foto gehört zur Medieninformation Moorforschungsprojekt WETSCAPES stellt erste Ergebnisse vor


Blick auf den neuen Campus Loefflerstraße am Ernst-Lohmeyer-Platz, Foto: Kilian Dorner
Blick auf den neuen Campus Loefflerstraße am Ernst-Lohmeyer-Platz, Foto: Kilian Dorner
Motiv Hochschulinformationstage, Gestaltung: GRAFfisch
Motiv Hochschulinformationstage, Gestaltung: GRAFfisch

Dieses Foto gehört zur Medieninformation Moorforschungsprojekt WETSCAPES stellt erste Ergebnisse vor


Das Filter-/Fallensystem vor dem Einbau in die Apparatur – Foto: Steffi Bandelow
Das Filter-/Fallensystem vor dem Einbau in die Apparatur – Foto: Steffi Bandelow
Das Filter-/Fallensystem mit Größenvergleich – Foto: Steffi Bandelow
Das Filter-/Fallensystem mit Größenvergleich – Foto: Steffi Bandelow
Bild Kapillarspitze neben dem Kopf eines Wattestäbchens – Foto: Steffi Bandelow
Bild Kapillarspitze neben dem Kopf eines Wattestäbchens – Foto: Steffi Bandelow

Susanne Abel – Foto: Till Junker
Susanne Abel – Foto: Till Junker

Dieses Foto gehört zur Medieninformation Die Familien-Universität Greifswald startet in Sommersemester