Tag der Wissenschaft - Vorträge

Deutschland im Jahr 2030 – ein angstfreier Blick in die digitale Zukunft

- Ort: Institut für Biochemie, Hörsaal I

Wie wird sich unser Leben in den nächsten Jahren verändern? Laufen wir alle mit VR-Brillen durch die Straßen und sehen in unserer Google-Brille gleich den Lebenslauf unseres Gegenübers? Lesen unsere Enkel gar nicht mehr und haben Hornhaut an ihren Daumen, mit dem sie auf ihr Smartphone einhacken?...

weiterlesen

Prüfen.Rufen.Drücken – der Algorithmus, der Leben rettet

- Ort: Universitätsmedizin, Hörsaal Süd

Bei Herzkreislaufstillständen zählt jede Minute. Wenn das Herz stehen bleibt, fließt kein Blut mehr zu den lebenswichtigen Organen. Da jedoch alle Zellen Sauerstoff zum Überleben benötigen, sterben ohne Blutversorgung die Zellen nach wenigen Minuten. Daher ist es wichtig, dass innerhalb kürzester...

weiterlesen

Wer spinnt denn da? Das Spinnenleben am seidenen Faden

- Ort: Institut für Physik, Hörsaal

Eine Radnetzspinne sitzt in ihrem Netz, in dem die Wassertropfen des Morgentaus in der aufgehenden Sonne glitzern und wartet auf ihre Beute. Ihr Netz hat sie aus einer Vielzahl von dünnen, stabilen und kaum sichtbaren Spinnfäden gebaut. Aber nicht jeder Spinnfaden ist gleich. Spinnen sind in der...

weiterlesen

Wasser in Bewegung: Der Ryck und die Polder

- Ort: Institut für Geographie/ Geologie, Hörsaal

In der Vorlesung gibt Dr. Tammo Meyer Einblick in das Zusammenspiel von Ryck und Grundwasser. Der Ryck steht, wie jeder Vorfluter, in hydraulischem Kontakt mit dem Grundwasser. Dabei stellen die im Bereich des Einzugsgebietes verbreiteten Polder eine Besonderheit dar. Polder sind Flächen, die...

weiterlesen

Quo vadis Niederdeutsch? – Altenheim, Schule oder Smartphone?

- Ort: Universitätsbibliothek, Vortragssaal

Die aktuelle Umfrage zum Gebrauch des Niederdeutschen des Instituts für niederdeutsche Sprache in Bremen (INS) verzeichnet einen Rückgang derjenigen, die die niederdeutsche Sprache sprechen können. Die Zahlen sagen deutlich: Je älter die Befragten, desto größer ihre Kompetenz. Ist die...

weiterlesen

Kalte Plasmen – Von der Physik in die Medizin

- Ort: Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP)

Phänomen Plasma: Erfahren Sie mehr über die Entstehung dieses Gases und staunen Sie darüber wo Sie in Ihrem Alltag überall mit Plasma oder mit Technologien die durch Plasma ermöglicht werden, in Berührung kommen. Produkte der Mikroelektronik, Verspiegelungen und kratzfeste Schichten, Schweißen und...

weiterlesen

Fack ju Göthe? Von wegen! Klassiker als populärkulturelle Ikonen

- Ort: Institut für Biochemie, Hörsaal I

Die geläufigen Vorurteile gegen Klassiker lauten: 1. Klassiker sind langweilig und verstaubt und 2. für Klassiker interessieren sich nur Deutschlehrer und Kulturpolitiker. Solche Urteile zeigen, dass Klassik immer noch als ein hochkulturelles Phänomen gedacht wird, als ein Elitenprojekt. Dass diese...

weiterlesen

Inszenierung im Internet. Wer hat die meisten Freunde, Likes und Follower?

- Ort: Institut für Biochemie, Hörsaal II

Jeder will bewundert oder zumindest beachtet sein – der Kontakt mit anderen Menschen ist ein grundlegendes Bedürfnis. Das gilt auch für Organisationen, wenn sie durch Werbung auf ihre Produkte aufmerksam machen oder Unterstützer suchen. In der Online-Kommunikation bietet sich im ersten Moment eine...

weiterlesen

Mit F.U.N. in die Wildnis: Citizen Science an der Uni Greifswald

- Ort: Institut für Physik, Hörsaal

Citizen Science, also Forschung, an der sich alle Interessierten auch ohne akademische Ausbildung beteiligen können, ist international zu einem wichtigen Schlagwort geworden. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff? Warum ist es notwendig, Bürgerinnen und Bürger in die Forschung zu integrieren?...

weiterlesen

Radikalisierung im digitalen Zeitalter

- Ort: Institut für Biochemie, Hörsaal I

Soziale Medien wie Facebook, WhatsApp, Telegram und Instagram bieten eine ganz eigene Plattform für Propaganda und Radikalisierung. Aufgrund der Anonymität genießen ihre Nutzer eine weitgehende Anonymität. Antonia Mischler und Pia Müller sind wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Lehrstuhl für...

weiterlesen