Ombudspersonen für Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens

Wissenschaftliches Arbeiten ist in hohem Maße auf Zusammenarbeit und Vertrauen angewiesen. Die Ombudsperson für Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens setzt sich dafür ein, dass dieses Vertrauen erhalten bleibt.

Vorgehensweise

Wenn Personen einen Fall von wissenschaftlichem Fehlverhalten vermuten, können sie die Ombudsperson ansprechen. Mit ihr kann in vertraulichen Gesprächen diese Vermutung geklärt werden. In vielen Fällen kann ein vermutetes oder tatsächliches Fehlverhalten unter Anhörung beider Seiten einvernehmlich geklärt und abgestellt werden. Liegt jedoch ein begründeter Verdacht eines schwerwiegenden Fehlverhaltens vor, wird die Ombudsperson die universitätsinterne Kommission Selbstkontrolle in der Wissenschaft einschalten. Diese hat auch die Befugnis zur Untersuchung. Die Regeln dafür sind in einer Satzung festgeschrieben. 

Prof. Dr. Fritz Scholz
Ombudsmann für Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens
Institut für Biochemie 
Felix-Hausdorff-Straße 4, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 4450
fscholzuni-greifswaldde

Prof. Dr. Micha Werner
Ombudsmann für Fragen wissenschaftlichen Fehlverhaltens
Institut für Philosophie
Arbeitsbereich Praktische Philosophie
Baderstraße 6, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3452
micha.werner(at)uni-greifswald(dot)de