Texten für Studieninteressierte, deren Lehrer und Familienmitglieder

Die klare Botschaft setzt sich durch

Junge Erwachsene sind durch Texte im Internet sowie auf Social Media geprägt. Dort wird in kurzen Sätzen und auf den Punkt formuliert. Ziel muss sein, klare und verständliche Informationen zu liefern. Wir wollen Neugier auf das Fach und Interesse an einem Studium an der Universität Greifswald wecken.

Verständlich formulieren

  • Niemand möchte Sätze zwei Mal lesen, weil er sie nicht verstanden hat. Schreiben Sie also lieber Haupt- statt lange Schachtelsätze. Einfache Hauptsatz-Nebensatz-Konstruktionen stören den Lesefluss ebenfalls nicht.
  • Wörter mit „-ung“, „-heit“ und „-keit“ sollten Verben weichen. Damit wirken Texte aktiver. Leser empfinden Wörter mit diesen Endungen unbewusst oft als negativ.
  • Gelegentlich können Sie die Adressaten auch persönlich ansprechen. Vermeiden Sie jedoch das „Du“. Wir duzen bei der Ansprache der Zielgruppe der Studieninteressierten nur im Studierendenmarketing. Dies vor allem in den Social-Media-Kanälen und auf ausgewählten Werbemitteln. Sobald die Studieninteressierten auf unsere Internetseiten Siezen wir Sie respektvoll und pflegen einen netten Grundton. Das unpersönliche „man“ sollte vermieden werden.
  • Studieninteressierten werden während des Studiums mit einer Fachsprache konfrontiert. Diese kennen sie in der Regel vor dem Studium jedoch nicht. Erklären Sie nicht allgemein gebräuchliche Fachbegriffe. Verzichten Sie weitestgehend auf Fremdwörter.

Konkret formulieren mit Inhalten und Fakten

  • Studieninteressierte und vor allem ihre Eltern wollen gern genau wissen, welche beruflichen Perspektiven ein Studium eröffnet.
  • Stellen Sie Studieninhalte, die besonders spannend für die Zielgruppe konkret und plastisch dar. Benennen Sie Standards, die zum Studienablauf im jeweiligen Fach gehören.
  • Vergessen sie nie, Alleinstellungsmerkmale Ihres Fache im Vergleich zu den Angeboten der Mitbewerber herauszustellen.
  • Zeitliche Bezüge und aktuelle Zahlen wie „vergangenes Jahr“ oder „nnn Studierende im Fach“ haben in der Fachbeschreibung nichts zu suchen. Schnell wird vergessen, sie zu aktualisieren. Veraltete Fakten können irritieren.
  • Lassen Sie sich nicht von journalistischen Floskeln beeinflussen. Bei uns gibt es keine Verbrechen, die der Polizei Rätsel aufgeben und auch keine Unfallserien, die von Bäumen verursacht werden. ;-)
  • Verweisen Sie auf die Entwicklungschancen im Studienverlauf, auf mögliche Auslandsaufenthalte und auf passend Masterangebote an unserer Universität.

Bitte nicht auf Freizeitangebote und studentisches Leben und die Stadt Greifswald eingehen. Diese Standortfaktoren werden auf entsprechenden Internetseiten der Universität dargestellt und vermarktet.