An der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Greifswald ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt – vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen – im Institut für Geographie und Geologie eine

W2-Professur für Paläontologie (mit Tenure-Track auf W2)

zu besetzen. Wir suchen eine*n Paläontologen*Paläontologin mit Expertise für Umweltrekonstruktionen und Milieuveränderungen in marinen oder terrestrischen Systemen während der Erdgeschichte, insbesondere im Zusammenhang mit klimatischen Veränderungen. Wir erwarten einen Arbeitsschwerpunkt in der Quartärwissenschaft. Kooperationen mit weiteren geowissenschaftlichen Disziplinen sind erwünscht, vor allem mit der Sedimentologie, Regionalen Geologie, Physischen Geographie, Marinen Geologie und Geochemie, Hydrogeologie, Bodenökologie oder der nachhaltigen Ressourcenentwicklung. Sie sollten einen ausgeprägten geologischen Hintergrund besitzen, ein starkes Engagement für die Feldforschung haben und Beiträge zum aktuellen Forschungsschwerpunkt der Universität "Environmental Change: Response and Adaptation“ (ECRA) leisten.

Zu Ihren Verpflichtungen in der Bachelor- und Masterausbildung gehören die Lehre in den Fächern Paläontologie, Erdgeschichte und Quartärwissenschaften, sowohl in Deutsch als auch in Englisch, und die Betreuung von Promovierenden in diesem Bereich. Internationale Erfahrungen werden ebenso positiv bewertet wie die Bereitschaft, in der akademischen Selbstverwaltung mitzuwirken. Das Institut verfügt über mikropaläontologische Labore sowie umfangreiche paläontologische Sammlungen.

Die Ausschreibung richtet sich im Besonderen an Wissenschaftler*innen in einer frühen Karrierephase. Bewerbende müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 58 Landeshochschulgesetz M-V geforderten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen. Neben der Promotion sind hervorragende wissenschaftliche Leistungen nachzuweisen.

Die Besetzung der Professur erfolgt zunächst für die Dauer von vier Jahren (§ 61 Abs. 1 LHG M-V). Die Stelle ist mit einem Tenure-Track (W2) versehen. Eine Berufung auf die W2-Professur auf Lebenszeit setzt voraus, dass die Einstellungsvoraussetzungen vorliegen und Ihre Berufungsfähigkeit auf diese Professur im Rahmen eines entsprechenden Berufungsverfahrens (§ 58 ff. LHG M-V analog) festgestellt wird.

Diese Ausschreibung richtet sich an alle Personen unabhängig von ihrem Geschlecht. Die Universität will die Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind, deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungskosten werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern nicht übernommen.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Werner Weitschies, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät (Tel. 03834 420-4000, dekanmnf@uni-greifswald.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, aus dem der wissenschaftliche Werdegang hervorgeht, Verzeichnis von Schriften- und Lehrveranstaltungen, akademische Zeugnisse, Nachweis von Lehrerfahrung, Drittmitteleinwerbung, Lehr- und Forschungskonzept) richten Sie bitte per E-Mail (ein pdf-Dokument) bis zum 22.11.2019 an:

Universität Greifswald
Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 15 a

17489 Greifswald

dekanmnfuni-greifswaldde

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz unter www.uni-greifswald.de/stellen/professuren