Transfer- und Innovationsstrategie

Die Universität transferiert Wissen in Wirtschaft und Gesellschaft. Dies geschieht u. a. in Form von Unternehmensgründungen, Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Unternehmen, Politikberatung, Schutz geistigen Eigentums durch Patentierung, Fortbildungsmaßnahmen bis zu einem „Transfer über Köpfe“ aber auch über öffentliche populärwissenschaftliche und kulturelle Vortrags- und Veranstaltungsreihen.

Die Transfer- und Innovationsstrategie der Universität Greifswald wird geprägt von den besonderen wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Problemen und Bedarfen der Region, die gekennzeichnet ist durch eine periphere Lage, geringe Bevölkerungsdichte und eine durch Landwirtschaft und Tourismus geprägte Wirtschaft.

Übergeordnetes Ziel der Universität ist, Transfer als partizipativen, wissenschaftsbasierten, iterativen Prozess in der Universität und in der Region zu etablieren und darüber Win-win-Situationen zu schaffen. Basierend auf einer Stärken-Schwächen-Analyse werden Schwerpunkte und Ziele des Transfers für folgende Handlungsfelder formuliert:

1. Strukturen und Prozesse für Innovation und Transfer
2. Forschung, Entwicklung und Innovation
3. Ausgründungen
4. Transfer über Köpfe

Damit nimmt die Universität Greifswald ihre Verantwortung gegenüber Wirtschaft und Gesellschaft wahr und eröffnet ihren Mitgliedern neue Perspektiven und Freiheitsgrade. Sie schafft damit gezielt ein transferfreundliches Klima, um den wirtschafts- und gesellschaftsrelevanten Forschungsoutput und dessen erfolgreiche Nutzbarmachung zu befördern.

Die Transfer- und Innovationsstrategie zum Herunterladen

Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1174
Telefax +49 3834 420 1189
zffuni-greifswaldde