3. April 2017 , 09:30 - 10:30 Uhr

„urbis et orbis“ – Stadt und Welt. Christliche Kartographie in Mittelalter und Früher Neuzeit

Porträt Monika Unzeitig
Porträt Prof. Dr. Monika Unzeitig, Foto: Oliver Böhm

Karten lesend soll gezeigt werden, wie die Stadt als kleine räumliche Einheit die universale Raumvorstellung von Welt prägt.

Die Veränderungen in der Vorstellung von der Welt spiegeln sich ihrerseits in der Darstellung der Städte. Der Blick auf die Weltkarten von der Antike über das Mittelalter bis hin zur Frühen Neuzeit verweist nicht nur auf die raumsemantische Bedeutung von Kartenmittelpunkten wie Rom und Jerusalem, sondern die genaue Lektüre macht sichtbar, wie das Kartenelement Stadt den Raum strukturiert, und dies geographisch und itinerarisch sowie auch historisch und heilsgeschichtlich.

Anlässlich der Eröffnung des Sommersemesters 2017 hält Prof. Dr. Monika Unzeitig einen Vortrag zum Thema „'urbis et orbis' – Stadt und Welt. Christliche Kartographie in Mittelalter und Früher Neuzeit“ im Konferenzraum der Universität Greifswald. Zu dieser Veranstaltung lädt die Theologische Fakultät alle Interessierten herzlich ein.

Ansprechpartner
Dekanat der Theologischen Fakultät
Am Rubenowplatz 2/3
17489 Greifswald
Telefon 03834 420 2501
dektheol(at)uni-greifswald(dot)de

Organisator

Theologische Fakultät

Ort

Konferenzsaal der Universität Greifswald, Domstraße 11, 17489 Greifswald

Zurück