Arbeit 2000. Ästhetische Modellierungen im Wechselspiel von Visualität und Narration

Bildvorlage: Christoph Pohl, Bangalore 2012 für das Projekt „Eine Einstellung zur Arbeit“

Die Arbeit des 21. Jahrhunderts scheint verändert – mit den Schlagworten Prekarisierung, Arbeit 4.0 und gender mainstreaming werden gegenwärtig politisch-ökonomische, mediale und gesellschaftliche Veränderungen der Arbeitswelt kontrovers diskutiert. Vor diesem Hintergrund widmet sich die internationale Tagung Arbeit 2000. Ästhetische Modellierungen im Wechselspiel von Visualität und Narration der Frage, wie der konstatierte Wandel von Arbeit auch in Bildern und Erzählungen seit der Jahrtausendwende – im Film, in der Literatur, in der Kunst, in Fernsehformaten und in sozialen Medien – in Erscheinung tritt. Gegenstand der Tagung sind Interdependenzen zwischen medialen Transformationen der Arbeitswelt, politisch-ökonomischen Veränderungen von Arbeitsverhältnissen, Restrukturierungen von Familien- und Erwerbsleben auf der einen und deren aktuelle Modellierungen in literarischen, audiovisuellen und künstlerischen Projekten auf der anderen Seite. Wie lassen sich neue Formen von Arbeit in bewegten und unbewegten Bildern zeigen, wie lassen sie sich erzählen? Wie tragen kulturelle Darstellungen von Arbeit zur Wahrnehmung ihres Wandels und ihrer Neuheit bei? Welche Arbeitsweisen, welche neuen künstlerischen Formate ermöglichen soziale Medien wie Twitter, Instagram, YouTube oder Facebook? Wie werden diese neuen Arbeitsfelder in literarischen Formaten präfiguriert, repräsentiert oder konterkariert?

Information:
Rebecca Herda M.A.
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
17487 Greifswald
Telefon:     +49 3834 420-5021
Telefax:     +49 3834 420-5005
E–Mail:       rebecca.herda(at)wiko–greifswald(dot)de

Anmeldung

Die internationale Fachtagung wird gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen, von der Universität Greifswald und von dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg

    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald


Zurück zu allen Veranstaltungen