Georg Friedrich Händel: Der Messias (Mozart-Fassung), KV 572 – Selten aufgeführte Fassung erklingt im Greifswalder Dom

Unimusik
Impressionen eines Konzertes – Foto: Oliver Böhm
Impressionen eines Konzertes – Foto: Oliver Böhm

Karten gibt es für 15 Euro und ermäßigt für 9 Euro bei der Greifswald Info, Buchhandlung Scharfe und an der Abendkasse. Jeder Besucher unterstützt mit seinem Kartenkauf gleichzeitig mit einem Euro eine Spende an die OZ-Weihnachtsaktion und die Domsanierung.

Mozart hatte Händels Messiah wahrscheinlich als Neunjähriger in London 1764/65 gehört und ein weiteres Mal in Mannheim, als er dort 1777 auf dem Weg nach Paris Station machte. Die erste Aufführung des Werkes in Deutschland war 1772 in Hamburg. Carl Philipp Emanuel Bach leitete dort 1775 die erste Aufführung in deutscher Sprache. Die Übersetzung wurde von Friedrich Gottlieb Klopstock und Christoph Daniel Ebeling erstellt  und für weitere Aufführungen verfeinert.

Mozart arrangierte Händels Messiah wie auch andere seiner Werke für Akademien, also Aufführungen für geladene Gäste in den Häusern von Wiener Adeligen. Sie wurden von Gottfried van Swieten organisiert, der dafür die Gesellschaft der Associierten gegründet hatte. Mozart benutzte dabei ein Symphonieorchester seiner Zeit, wie Händel ein barockes Orchester verwendet hatte, wobei auch Händel seine Werke jeweils den zur Verfügung stehenden Musikern anpasste. Mozarts Orchester besteht aus zwei Flöten mit Piccolo, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotten, zwei Hörnern, drei Posaunen, zwei Trompeten, Pauken, Streichern und einem Tasteninstrument. Mozart setzte vor allem die Blasinstrumente (Harmonie) mehr ein und gab durch bestimmte Instrumente einzelnen Sätzen eine besondere Farbe. Mozart verwendete Klarinetten, die erst zu seiner Zeit Eingang ins Orchester fanden. Er gab Oboen und Fagotten unabhängige Stimmen, während Händel die Oboen lediglich zur Stimmverdoppelung und das Fagott als Teil des Continuo einsetzte.  In einigen Chorsätzen ließ Mozart ein Blasinstrument den Sopran colla parte unterstützen, während ein Chor von drei Posaunen mit den Unterstimmen spielte.

Georg Friedrich Händel: Der Messias (Mozart-Fassung), KV 572
Oratorium für Solisten, Chor und Orchester
Samstag, 13.01.2017, 19:00 Uhr, Dom St. Nikolai

Universitätschor und Universitätsorchester Greifswald
Kammerphilharmonie Vorpommern
Mechthild Kornow, Sopran
Isabella Metelmann, Sopran
Ralph Eschrig, Tenor
Timo Janzen, Bariton
Leitung: UMD Harald Braun


Karten: 15 Euro, Studierende 9 Euro
erhältlich bei der Buchhandlung Scharfe und der Greifswald Info


Ansprechpartner

UMD Harald Braun
Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft
Domstraße 20 A
17489 Greifswald
Telefon 03834 420 3507 (oder Sekretariat 3521)
harald.braun@uni-greifswald.de

Veranstaltungsort

  • Dom St. Nikolai
    Domstraße 54
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen