Neue Ansätze zur Skizzenforschung für die Musik des langen 19. Jahrhunderts

Forschung

Im kulturhistorischen Kontext des langen 19. Jahrhunderts ist – gemessen an den Erkenntnissen aus der Literaturwissenschaft – nach der Relevanz von musikalischem Skizzenmaterial und nach seinem Ort zu fragen: Dass die Skizzenforschung für die Musik dieses Zeitfensters besonders aktiv ist, ist nicht nur der historischen Nähe zum Gegenstand geschuldet. Eine große Rolle spielt dabei ursprünglich der traditionelle – und inzwischen zu erweiternde – Ansatz, das Schaffen und Wirken bedeutender Komponisten nachvollziehen zu wollen. Mit Hilfe der auf der Tagung im Zentrum stehenden Schwerpunkte soll der Versuch unternommen werden, die musikalische Skizzenforschung aus der unmittelbaren Verbindung zur philologischen Erschließung von Werkgenesen zu lösen und in den größeren Kontext einer Schreibforschung zu stellen – und das bisherige Methodenspektrum der musikalischen Skizzenforschung zu erweitern.

Wissenschaftliche Leitung: Professor Dr. Stefanie Acquavella-Rauch (Mainz) · Professor Dr. Birger Petersen (Greifswald / Mainz)

Referenten:

Stefanie Acquavella-Rauch (Mainz)
Alexander Becker (Karlsruhe)
Frank Dittmer (Greifswald)
Eike Feß (Wien)
Marcel Klinke (Greifswald)
Martin Loeser (Greifswald)
Franziska Militzer (Zürich)
Birger Petersen (Greifswald / Mainz)
Julia Ronge (Bonn)
Federica Rovelli (Detmold)
Eckhard Schumacher (Greifswald)
Stephan Zirwes (Bern)
             
Information:
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald · 17487 Greifswald
Tagungsbüro · Dennis Gelinek M. A.
Telefon +49 3834 420 - 5029 · Telefax +49 3834 420 - 5005
dennis.gelinek(at)wiko-greifswald(dot)de

Anmeldung

Organisator

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen