TAGUNG: Gesundheitspsychologie – individualisiert, bevölkerungsbezogen und versorgungsrelevant?

Neues Audimax am Campus Loefflerstraße, Foto: Till Junker
Neues Audimax am Campus Loefflerstraße, Foto: Till Junker

Gesundheitspsychologie - individualisiert, bevölkerungsbezogen und versorgungsrelevant? Dieses sind aktuelle Anforderungen an die Gesundheitspsychologie, mit denen sich der 14. Kongress für Gesundheitspsychologie in Greifswald beschäftigen möchte. Dieser tagt von Mittwoch den 25. bis Freitag den 27. September an der Universität Greifswald im Hörsaalgebäude auf dem Campus Loefflerstraße.

Besonders relevant sind die Fragen, inwiefern gesundheitspsychologische Ansätze individualisiert angewendet werden können und inwieweit gesundheitspsychologisch fundierte Erkenntnisse in bevölkerungsbezogenen Maßnahmen berücksichtigt werden. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Frage nach der Versorgungsrelevanz gesundheitspsychologisch informierter Interventionen.

Dieses wird anhand von aktuellen Forschungsergebnissen aus der Gesundheitspsychologie und aus benachbarten Disziplinen präsentiert. Der Kongress wird vom Lehrstuhl für Gesundheit und Prävention am Institut für Psychologie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät ausgerichtet.

Das ausführliche Programm finden Sie auf dieser Seite:
https://gp2019.uni-greifswald.de/

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Silke Schmidt
Lehrstuhl Gesundheit und Prävention
Institut für Psychologie | Universität Greifswald
Robert-Blum-Straße 13, 17489 Greifswald

Organisation
Dr. Holger Mühlan, Dr. Samuel Tomczyk, Katrin Stegemann
Telefon +49 3834 420 3800
gp2019uni-greifswaldde

 

Organisator

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie

Veranstaltungsort

  • Neues Audimax
    Campus Loefflerstraße, Ernst-Lohmeyer-Platz 6
    17489Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen