RSS-Feed Universität Greifswaldhttps://www.uni-greifswald.de/Default DescriptiondeUniversität GreifswaldTue, 20 Aug 2019 18:43:12 +0200Tue, 20 Aug 2019 18:43:12 +0200TYPO3 EXT:newsnews-50173Tue, 20 Aug 2019 11:00:00 +0200Sonden in die literarische Vorgeschichte – Mythopoetische Traditionen bei den Slawenhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/sonden-in-die-literarische-vorgeschichte-mythopoetische-traditionen-bei-den-slawen-50173/Zum Gastvortrag von Dr. Lubomir Gábor vom Institut für Slawistik der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Bratislava, zum Thema „Sonden in die literarische Vorgeschichte – Mythopoetische Traditionen bei den Slawen“ wird herzlich eingeladen. Der Vortrag findet in deutscher Sprache statt.Lubomir Gábor beschäftigt sich seit langem kenntnisreich mit Mythen der slawischen Literatur, Folkore und Geschichte und wird sein Forschungsvorhaben zur Teufelsikonografie vorstellen sowie an diesem Beispiel einen Einblick in die Forschungsvernetzung der Akademie der Wissenschaften in Bratislava geben.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ansprechpartner
Institut für Slawistik | Sekretariat
Ernst-Lohmeyer-Platz 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3230
slawistuni-greifswaldde
www.slawistik.uni-greifswald.de
 

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50423Sat, 24 Aug 2019 17:00:00 +0200Sommernachtsklänge – ein musikalischer Abend unter freiem Himmelhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/sommernachtsklaenge-ein-musikalischer-abend-unter-freiem-himmel-50423/Auch in diesem Jahr wird zu den Sommernachtsklängen in das Arboretum eingeladen. Präsentiert wird der Abend von der Studenteninitiative Club9 zu Gunsten des Botanischen Gartens mit Chanson, Jazz, Klassik und mehr!Herzlich willkommen!

Wann: Samstag, 24.08.2019
Einlass: ab 16:00 Uhr | Beginn: 17:00 Uhr | Ende: 22:00 Uhr
Eintritt: 6 Euro | 4 Euro (ermäßigt)

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Kustos des Botanischen Gartens
Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15 (Postadresse)
Münterstraße 2 (Besucheradresse)
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Botanischer Garten

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event
news-49703Mon, 26 Aug 2019 10:00:00 +0200The Participatory Future of Democracyhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/the-participatory-future-of-democracy-49703/Workshop from 26.-27. August 2019A democratic system is an ever-shifting constellation of actors, practices and institutions. Currently the elite-driven model of representative democracy is challenged by declining attachment to political parties and citizens’ demands for more involvement. The workshop addresses these phenomena in three ways: First, we conceptualize democracy as a system that has to fulfill democratic tasks such as collective decision-making. Second, we analyse participatory innovations comparatively to comprehend their prospects for fulfilling these tasks. Third, by combining these two approaches we develop scenarios fostering a citizen-led future of democracy.

Organisation: Professor Dr. Brigitte Geißel (Frankfurt / M., Greifswald)

Registration

]]>
news-49859Mon, 26 Aug 2019 18:00:00 +0200Archaea – how a forgotten domain illuminates the dark ages in life’s evolutionhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/archaea-how-a-forgotten-domain-illuminates-the-dark-ages-in-lifes-evolution-49859/Öffentlicher Abendvortrag von Dr. Anja Spang (Royal NIOZ, the Netherlands Institute for Sea Research) im Rahmen der Vortragsreihe „Molekulare Grundlagen des Lebens“ Archaea represent a major prokaryotic domain of life besides Bacteria but were recognized as such only about 40 years ago. Cultivation-independent approaches have recently  allowed the reconstruction of genomes of uncultivated microorganisms and revealed that archaea are taxonomically much more diverse and widely distributed in the biosphere than assumed previously. I will present a historical perspective of the ‘evolution’ of the archaeal tree of life, which will give a synopsis of our current knowledge of archaeal taxonomic and  metabolic diversity today. In particular, I will discuss how genome analyses of the Asgard archaea have allowed fundamental new insights into the evolution of eukaryotes and how the investigation of enigmatic DPANN archaea has started to change our view on the earliest transitions in the tree of life.

Anja Spang is an evolutionary microbiologist currently working as  a tenure track scientist at Department of Microbiology and Biogeochemistry at NIOZ, Netherlands Institute for Sea Research in the Netherlands as well as Uppsala University. She   defended her doctoral thesis on the evolution of Thaumarchaeota in 2013 and has focused on illuminating the archaeal role in the origin of Eukaryotes during her post-doctoral studies. Her current research focuses on elucidating the role of potentially symbiotic DPANN archaea in the early evolution of life and in the diversification of Archaea. Her main interests include archaeal genomics, metabolism and evolution, microbial symbiosis and eukaryogenesis. She has more than 30 publications and got numerous awards and honors.

Moderation: Professor Dr. Tim Urich

]]>
news-50401Thu, 29 Aug 2019 17:00:00 +0200Universität in der Region: Demokratie mit Zukunft? https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/universitaet-in-der-region-demokratie-mit-zukunft-50401/Die Demokratie steckt in der Krise. Rund 80 Prozent der Deutschen haben kein Vertrauen mehr in die politischen Parteien. Ein Viertel der Wählerinnen und Wähler hat sich dauerhaft von der Wahlurne verabschiedet. Neue Demokratiemodelle sind nötig, um die Herrschaft des Volkes zeitgemäß umzusetzen. Aber wie kann die Demokratie der Zukunft aussehen?Mit einem Impulsvortrag führt Prof. Dr. Brigitte Geißel in das Thema ein. In ihrem aktuellen Forschungsprojekt am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald untersucht sie neue demokratische Verfahren und Modelle. Der Fokus liegt dabei auf der Frage, wie eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung aussehen kann. Und dazu sind auch Sie gefragt! Nach dem Vortrag möchten wir in einer Ideenwerkstatt gemeinsam mit Ihnen praktische Vorschläge für eine Demokratie mit Zukunft erarbeiten. Kommen Sie, diskutieren Sie mit uns – denn es geht auch um Ihre Zukunft!

Referentin: Prof. Dr. Brigitte Geißel, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Moderation: Annett Freier & Dr. Lars Tschirschwitz, Demokratieladen Anklam
Veranstaltungsort: Ueckersaal, Ueckerpassage 11, 17358 Torgelow

Universität in der Region ist eine Vortragsreihe für die breite Öffentlichkeit. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren in leicht verständlichen Vorträgen gesellschaftlich relevante Themen und laden zur Diskussion ein.


Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1150
pressestelleuni-greifswaldde

]]>
Veranstaltungen
news-50577Thu, 29 Aug 2019 18:00:00 +0200Biblische Symbole in der Werbung: Entwicklung, Kontexte, Konfliktehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/biblische-symbole-in-der-werbung-entwicklung-kontexte-konflikte-50577/Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Jérôme Cottin (Universität Straßburg) im Rahmen der internationalen Fachtagung „Kulturelle Ikonen. Zur Präsenz von Literatur, Kunst und Wissenschaft in der Alltag- und Massenkultur"Der Vortrag zeigt anhand vielfältiger Werbebeispiele aus europäischen und außereuropäischen Kulturen, wie die Werbung von der symbolischen Kraft der Bibelsprache Gebrauch macht und darin enthaltene narrative und visuelle Bilder sowie prägnante Gesten und Zitate wiederverwendet. Diese Rückgriffe sind Gegenstand unterschiedlicher Inkulturationsformen. Präsentiert werden die Kontroversen, die besonders in Frankreich von solchen Werbekampagnen ausgelöst wurden und selbst eine breite mediale Resonanz erfuhren.

Prof. Dr. Jérôme Cottin ist Professor für praktische Theologie an der evangelisch-theologischen Fakultät der Universität Straßburg und Honorarprofessor am Institut supérieur de théologie des arts des Institut catholique in Paris. Er hat zahlreiche Studien zur Spiritualität in der zeitgenössischen Kunst (20.-21. Jahrhundert) sowie zum Verhältnis des Christentums zur Bildlichkeit veröffentlicht. Er gilt als einer der besten Kenner dieser Fragen in Frankreich.

Moderation: Dr. Christian Suhm

]]>
news-50211Thu, 29 Aug 2019 19:10:00 +0200Kulturelle Ikonen. Zur Präsenz von Literatur, Kunst und Wissenschaft in der Alltags- und Massenkultur https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/kulturelle-ikonen-zur-praesenz-von-literatur-kunst-und-wissenschaft-in-der-alltags-und-massenkultu-1/Internationale Fachtagung unter wissenschaftlicher Leitung von Dr. Paula Wojcik (Jena) - 29.08. bis 31.08.2019Cultural icons refer to a larger cultural context, be it a nation, highbrow culture, or subculture. They provide a symbol of identification and are the distinguishing mark for (fan) communities. Even if this purpose is more secular today, those who use it as an expression of their self-image and/or group affiliation treat icons in a quasi-religious way. The aim of the conference is to explore the impact of the visual, verbal, acoustic, or conceptual representations of literature, art, and sciences by looking at 1. the (re-)productive and intermedia emergence, 2. the popular outreach of canonical knowledge and 3. the diverse processes of identification and appropriation. The interdisciplinary approach brings together intercultural case studies from theology, musicology, history, fine arts, linguistics, archeology as well as film, literary, media, and cultural studies.

]]>
news-50649Wed, 04 Sep 2019 19:13:00 +0200Spins, Waves and Interactions 2019https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/spins-waves-and-interactions-2019-50649/Internationale Fachtagung unter wissenschaftlicher Leitung von Professor Dr. Markus Münzenberg (Greifswald) vom 04.09. bis 05.09.2019news-48683Sun, 08 Sep 2019 11:00:00 +0200Raumteiler? Pinnwand? – Die „Studenten in der sozialistischen Gesellschaft“ (Führung anlässlich des Tag des offenen Denkmals)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/raumteiler-pinnwand-die-studenten-in-der-sozialistischen-gesellschaft-fuehrung-anlaesslich-des/Wolfgang Frankenstein schuf das Gemälde „Studenten in der sozialistischen Gesellschaft“ zwischen 1972 und 1976. Mit seinen 22 m Länge war das Monumentalbild über die vier Jahrzehnte hinweg zu groß, um von den Studierenden wirklich als Gestaltungselement im Foyer der nachkriegsmodernen Mensa am Schießwall wahrgenommen und geschätzt zu werden. Der Leiter der Kustodie der Universität Greifswald, Dr. Thilo Habel, informiert darüber in einem Vortrag vor dem Kunstwerk.Führender: Dr. Thilo Habel, Leiter der Kustodie
Dauer: 30 Minuten
Ort: Alte Mensa, Am Schießwall 1–4, 17489 Greifswald
Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartner
Kustodie der Universität Greifswald
Domstraße 11, Eingang 4, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3060
unifuehrungenuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/fuehrungen

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-48671Sun, 08 Sep 2019 12:00:00 +0200Bauhaus in Israel – Wie das Neue Bauen übers Mittelmeer kam (Sonderführung zum Tag des offenen Denkmals)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/bauhaus-in-israel-wie-das-neue-bauen-uebers-mittelmeer-kam-sonderfuehrung-zum-tag-des-offenen-denkm/Vor rund 100 Jahren trug der Palästinakundler Gustaf Dalman zusammen, was für ihn diese besondere Kulturlandschaft ausmachte – vom Alltagsgegenstand bis zu ca. 20 000 historische Fotografien. Dr. Karin Berkemann zeigt in der Führung „Bauhaus in Israel“, wie das Neue Bauen übers Mittelmeer kam. Anhand von Fotografien jüdischer Siedlungen der 1920er Jahre wird eine Zeit lebendig, als deutsche Architekten den Aufbau des neuen Staates mitgestalteten.Führende: Dr. Karin Berkemann, Kustodin der Dalman-Sammlung
Dauer: rund 30 Minuten
Treffpunkt: Theologische Fakultät, Am Rubenowplatz 2/3, 17489 Greifswald (Toiletten vorhanden)

Der Eintritt ist frei.
Am Schluss werden herzhafte „Mendelsohn-Schnitten“ gereicht.

Ansprechpartnerin
Dr. Karin Berkemann
Kustodin der Gustaf-Dalman-Sammlung | Theologische Fakultät
Am Rubenowplatz 2/3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2546
dalmanuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/dalman

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-50639Mon, 09 Sep 2019 18:00:00 +0200Die Macht des Worteshttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/die-macht-des-wortes-50639/Eröffnung des I. Greifswalder Bohemicums „Die Macht der Sprache” mit Michal Ajvaz (Praha)Michal Ajvaz ist ein tschechischer Schriftsteller, Essayist, Dichter und Übersetzer. Von 1967 bis 1974 studierte er an der Prager Universität Bohemistik und Ästhetik. Zurzeit arbeitet er im Zentrum für theoretische Studien an der Akademie der Wissenschaften in Prag. Neben seinen fiktionalen Werken hat er einen Essay über Derrida, eine buchlange Meditation über Borges und eine philosophische Studie über den Akt des Sehens veröffentlicht. Für Prázdné ulice (Leere Straßen) erhielt er 2005 den Jaroslav-Seifert-Preis. 2017 erschien Flaneure in der tschechischen Literatur (Königshausen & Neumann) in deutscher Sprache. Zudem erhielt er den renommierten tschechischen Buchpreis Magnesia Litera und den französichen Utopiales-Preis für Science Fiction. Seine Bücher wurden bereits in Englische, Französische, Japanische, Italienische, Kroatische, Mazedonische, Norwegische und Russische übersetzt.

Einführung: Professor Dr. Andreas Ohme
Moderation: Dr. Raija Hauck
Sprachmittlung: Ivana Terš Čechová M. A.

]]>
news-50213Mon, 09 Sep 2019 19:15:00 +0200Die Macht der Sprachehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/die-macht-der-sprache-50213/ I. Greifswalder Bohemicum unter wissenschaftlicher Leitung von doc. PhDr. Zbyněk Fišer, Ph.D. (Brno), Dr. Raija Hauck (Saarbrücken), Anna Lena Klatt M.A. (Berlin/Greifswald) und Professor Dr. Andreas Ohme (Greifswald) vom 09.09. bis 14.09.2019Das Greifswalder Bohemicum ist eine einwöchige internationale Sommerschule des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald und der Universität Greifswald zur Wissenschaft, Kultur und Sprache Tschechiens. Mit Fachseminaren und Abendvorträgen von international renommierten Forschern in deutscher und tschechischer Sprache bietet das Greifswalder Bohemicum die Möglichkeit, das Land in seiner Vielfalt intensiv kennenzulernen.

Die Sprache ist ein zweischneidiges Schwert. Sie kann der Bildung und der Aufklärung dienen, aber auch der Manipulation des Menschen. Diese Ambivalenz will das I. Greifswalder Bohemicum in Seminaren und Abendvorträgen veranschaulichen. Zum einen geschieht dies in der Auseinandersetzung mit dem politischen Diskurs in der Tschechischen Republik, zum anderen in Seminaren zum kreativen Schreiben und zum Übersetzen, in denen Strategien der Beeinflussung durch Sprache bewusst gemacht werden. In den Abendvorträgen wird darüber hinaus das grundsätzliche Verhältnis von Sprache und Welt sowie das Problem der Mehrsprachigkeit in der Literatur reflektiert.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald schreibt für die Teilnahme am Greifswalder Bohemicum 2019 Stipendien (à 200 €) für Studierende und Doktorand*innen aller Fachrichtungen aus. Neuer Bewerbungsschluss ist der 25. Juni 2019. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der Ausschreibung (s. unten).

Mit dem Einsenden Ihrer Bewerbung willigen Sie in die zweckgebundene Verarbeitung Ihrer darin enthaltenen personenbezogenen Daten ein. Diese werden nicht an Dritte weitergegeben. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung: https://www.wiko-greifswald.de/datenschutz/

Information:
Anna Lena Klatt M. A.
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
17487 Greifswald
Phone: +49 3834 420–5026
Fax: +49 3834 420–5005
annalena.klatt@wiko–greifswald.de

]]>
news-50579Tue, 10 Sep 2019 18:00:00 +0200Sprache, Weltbezug und sprachliche Macht im Lichte neuerer Sprachphilosophiehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/sprache-weltbezug-und-sprachliche-macht-im-lichte-neuerer-sprachphilosophie-50579/Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Georg W. Bertram (Berlin) im Rahmen des I. Greifswalder Bohemicums „Die Macht der Sprache” Im 20. Jahrhundert haben Sprachphilosophien vieler Traditionen Positionen formuliert, die mit einem repräsentationalistischen Paradigma brechen. Sprachliche Ausdrücke haben demnach nicht dadurch Bedeutung, dass sie sich auf etwas in der Welt beziehen, sondern dass sie in Relationen zu anderen sprachlichen Ausdrücken stehen. Damit aber droht die Sprache als eine bloße Struktur betrachtet zu werden, die mit der Welt nicht in Kontakt tritt. Diese Drohung hat unter anderem bei neostrukturalistischen Positionen die Reaktion hervorgerufen, die sprachliche Struktur als immer schon durch die Welt geprägt zu begreifen. Die Kehrseite eines solchen Verständnisses liegt in dem Gedanken, dass die Sprache immer auch schon die Welt prägt. Der Vortrag will die Position neostrukturalistischer Sprachphilosophien im Kontext anderer Sprachphilosophien der Gegenwart (im weitesten Sinn) diskutieren. Dabei steht besonders die Frage im Zentrum, wie Sprache und Welt sich wechselseitig prägen und welche Macht der Sprache in diesem Zusammenhang zukommt.

Georg W. Bertram ist seit 2007 Professor für Philosophie (mit Schwerpunkten in Ästhetik und Sprachphilosophie) am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin. 2002-2007 war er Juniorprofessor für Philosophie an der Universität Hildesheim sowie 1996-2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich von Prof. Martin Seel an der Universität Gießen (Promotion dort 1997, Habilitation an der Universität Hildesheim 2004). Gastprofessuren an der Universität Wien (2006), der Universität Turin (2015), der Universität Roma Tre (2015) und der IULM Mailand (2017).

Moderation: Professor Dr. Andreas Ohme

]]>
news-50581Thu, 12 Sep 2019 18:00:00 +0200Jak ein Traum. Mehrsprachigkeit in der tschechischen Literatur der Gegenwarthttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/jak-ein-traum-mehrsprachigkeit-in-der-tschechischen-literatur-der-gegenwart-50581/Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Alfrun Kliems (Berlin) im Rahmen des I. Greifswalder Bohemicums "Die Macht der Sprache"Věra Linhartová beschrieb 1977 im Pariser Exil Polyglottismus als eine „Persönlichkeitsmultiplikation“ – und verglich ihn kokettierend mit einer schizoiden Wahrnehmungsveränderung. Gemeint ist die Auflösung verlässlicher Beziehungen zwischen Signifikant und Signifikat, also Zeichen und Bezeichnetem. Der verdoppelten Sprache wächst eine neue Bild- und Bannkraft zu, die dem „normalen“ Ein-Sprachler durchaus fremd im Sinne von schizoid erscheinen kann, ver-rückt. Dieser These soll anhand von Beispielen aus der tschechischen Lyrik des 20. Jahrhunderts nachgegangen werden, darunter die Autoren Ivan Blatný, Eugen Brikcius und Radek Fridrich.

Alfrun Kliems ist seit 2012 Professorin für Westslawische Literaturen und Kulturen an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach ihrem Studium der Russistik und Bohemistik in Berlin und Prag war sie als Fachkoordinatorin für Literaturwissenschaft am Leipziger GWZO Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas tätig. Sie befasst sich mit Poetiken der Migration, Underground-Kulturen im östlichen Europa sowie Figurationen der Romantik im polnischen, tschechischen und slowakischen Comic.

Moderation: Professor Dr. Andreas Ohme

]]>
news-48859Fri, 13 Sep 2019 19:00:00 +0200Sagen, Legenden und Gruselgeschichten an der Universität Greifswald (Führungen)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/sagen-legenden-und-gruselgeschichten-an-der-universitaet-greifswald-fuehrungen-48859/Die Teilnehmer der Nachtführungen erwartet ein Rundgang über den historischen Campus mit schaurig schönen Sagen und Legenden. Im Laternenschein erzählt ein Pedell über die Ermordung des ersten Greifswalder Rektors und Geschichten von Geistern und unterirdischen Gängen.Beginn: 19:00 Uhr, 20:00 Uhr, 21:00 Uhr, 22:00 Uhr
Dauer: jeweils 30 Minuten
Treffpunkt: Vor dem Rubenowdenkmal in der Domstraße
Eintritt: 5,00 Euro

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Kustodie
Domstraße 11, Eingang 4, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3060
unifuehrungenuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/fuehrungen

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-48679Fri, 13 Sep 2019 20:00:00 +0200Asterix und Struppi und die Zigarren der Kleopatra – Orientalische Bildwelten im Comic | Lesung innerhalb der Kulturnachthttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/asterix-und-struppi-und-die-zigarren-der-kleopatra-orientalische-bildwelten-im-comic-lesung-inne/Von Asterix und Obelix bis zu Tim und Struppi, alle großen Comic-Figuren waren einmal im Orient auf Abenteuer unterwegs. Mit ihrer Lesung führt Dr. Karin Berkemann für eine vergnügliche halbe Stunde durch die Bildwelten mit Sprachblase und ihre realen Vorbilder.Ausführende: Dr. Karin Berkemann, Kustodin der Dalman-Sammlung
Dauer: rund 30 Minuten
Ort: Theologische Fakultät, Am Rubenowplatz 2/3, 17489 Greifswald (barrierefrei, Toiletten vorhanden)
Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartnerin
Dr. Karin Berkemann
Kustodin der Gustaf-Dalman-Sammlung, Theologische Fakultät
Am Rubenowplatz 2/3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 2546
dalmanuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/dalman

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-50583Wed, 18 Sep 2019 18:00:00 +0200Die Fürstin schreibt. Korrespondenzen und dynastische Räumehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/die-fuerstin-schreibt-korrespondenzen-und-dynastische-raeume-50583/Öffentlicher Abendvortrag von Universitätsdozentin Dr. Katrin Keller (Direktorin des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) im Rahmen der internationalen Fachtagung „Korrespondenznetzwerke protestantischer Fürstinnen vom 16. bis 18. Jahrhundert”Briefwechsel von Fürstinnen und hochadeligen Damen sind ein in den letzten 15 Jahren in der europäischen Forschung zunehmend häufiger behandeltes Thema. Zur Einführung in die Tagung wird im Vortrag versucht, in einer Überschau einerseits einige generelle Kennzeichen solcher Briefwechsel in formaler wie inhaltlicher Hinsicht ebenso wie ihrer Überlieferung zusammenzustellen. Andererseits sollen anhand mehrerer Beispiele sowohl katholischer wie protestantischer Fürstinnen räumliche und dynastische Dimensionen von Korrespondenzen zusammengeführt werden: Korrespondenznetzwerke von Fürstinnen strukturierten ja auch politisch-dynastische Räume mit.

Katrin Keller hat in Leipzig studiert und wechselte nach einer Tätigkeit am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde in Dresden im Jahr 1999 nach Wien. Dort führte sie mehrere Forschungsprojekte zur Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Wien bzw. am Institut für Österreichische Geschichtsforschung durch. Ihre thematischen Schwerpunkte liegen in der Geschichte des Wiener Hofes in der Frühen Neuzeit, dem Themenfeld Fürstin und Herrschaft im Alten Reich sowie in der Geschichte von Medien und Kommunikation. Seit 2017 ist Katrin Keller Direktorin des Institutes für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und korrespondierendes Mitglied der ÖAW.

Moderation: Privatdozentin Dr. Britta-Juliane Kruse

]]>
news-50183Thu, 19 Sep 2019 00:00:00 +020037. Tagung für Rechtsvergleichung | Gleichheithttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/37-tagung-fuer-rechtsvergleichung-gleichheit-50183/Der Vorstand der Gesellschaft für Rechtsvergleichung lädt zur 37. Tagung für Rechtsvergleichung vom 19. bis 21. September 2019 in Greifswald zu dem Thema „Gleichheit“ ein.Detaillierte Informationen enthält das Tagungsprogramm. Eine Programmübersicht bietet das Plakat zur Tagung. Die Anmeldung finden Sie hier.
Die Gesellschaft für Rechtsvergleichung ist für finanzielle Förderung dieser Tagung der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu Dank verpflichtet.

Ansprechpartner für die Tagung
Gesellschaft für Rechtsvergleichung e. V.
Generalsekretär Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel
Belfortstraße 16, 79098 Freiburg im Breisgau
Telefon +49 761 203 2126 | 2127
gfrjura.uni-freiburgde
http://www.gfr.jura.uni-bayreuth.de/de/veranstaltungen/

]]>
Veranstaltungen
news-50403Thu, 19 Sep 2019 17:00:00 +0200Universität in der Region: Fastfood oder regionale Küche? Nahrungssuche bei brütenden Lachmöwenhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/universitaet-in-der-region-fastfood-oder-regionale-kueche-nahrungssuche-bei-bruetenden-lachmoewen-5040/Die intensive Landwirtschaft und Fischerei führt dazu, dass unsere Landschaft immer homogener wird. Dies kann zu Nahrungsknappheit führen. Einige Tiere passen sich an die neuen Gegebenheiten an, indem sie neue Nahrungsgebiete aufsuchen oder andere Ressourcen nutzen. Nicht selten greifen sie dabei auch auf vom Menschen beeinflusste Gebiete zurück und werden deshalb häufiger auf Mülldeponien oder in Stadtbezirken gesichtet, bei uns an der Küste überwiegend Möwen.Auf der Naturschutzinsel Böhmke und der Vogelschutzinsel Riether Werder brüten jedes Jahr zwei der größten Kolonien von Lachmöwen (Chroicocephalus ridibundus) in Deutschland. Während die Zahl der Brutpaare auf der Insel Böhmke etwa gleichbleibend ist, wächst die Zahl der Brutpaare auf der Insel Riether Werder. Wird die Entwicklung dieser Kolonien vom Nahrungsangebot in der Umgebung bestimmt? Erste Ergebnisse wird die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Vogelwarte, Katja Rahn, in ihrem Vortrag präsentieren.

Referentin: Katja Rahn M. Sc., Zoologisches Institut und Museum, Universität Greifswald
Veranstaltungsort: Haus des Gastes, Neue Strandstraße 30, 17454 Zinnowitz

Universität in der Region ist eine Vortragsreihe für die breite Öffentlichkeit. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren in leicht verständlichen Vorträgen gesellschaftlich relevante Themen und laden zur Diskussion ein.


Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1150
pressestelleuni-greifswaldde

]]>
Veranstaltungen
news-43105Sat, 21 Sep 2019 00:00:00 +0200Pilzausstellung 2019 im Arboretumhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/pilzausstellung-2019-im-arboretum-43105/Die diesjährige Pilzberatung findet im Arboretum am Wochenende 21. und 22.09.2019 jeweils in der Zeit vom 10:00 bis 18:00 Uhr statt. Präsentiert werden im Foliengewächshaus des Arboretums frisch gesammelte Pilze aus dem Raum Greifswald, die in den Rubriken essbar, ungenießbar und giftig ausgeschildert werden. Fragen zu Pilzen oder Zweifelsfälle bei gesammelten Pilzen beantworten die im Auftrag des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes Vorpommern-Greifswald tätigen Pilzberater.
 

  • Regelmäßige Pilzberatungen im September/Oktober 2019
    Samstag & Sonntag von 16:00 bis 17:00 Uhr im Arboretum, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße (Wächterhaus im Eingangsbereich)
  • Pilzberatungen am Ausstellungswochenende 21./22.09.2019
    Botanischer Garten, Arboretum, 10:00 bis 18:00 Uhr
    Die Beratung ist jeweils kostenlos und erfolgt auf ehrenamtlicher Basis.
     

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Kustos des Botanischen Gartens
Postadresse: Soldmannstraße 15, 17489 Greifswald
Besuchsadresse: Münterstraße 2, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Zur Webseite des Botanischen Gartens

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event
news-46441Tue, 24 Sep 2019 08:30:00 +0200NordAudit/Dies Qualitatis an der Universität Greifswaldhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/nordauditdies-qualitatis-an-der-universitaet-greifswald-46441/Wie können die Prozesse der Studiengangsentwicklung sowie die Prüfungsordnungen vereinfacht werden? Mit einem hochschulöffentlichen Dies Qualitatis bereitet sich die Universität Greifswald auf die Systemakkreditierung vor. Zu Gast sind Vertreter*innen aller sieben Partner im Verbund Norddeutscher Universitäten.Ein NordAudit dient der Reflexion und Weiterentwicklung der Qualitätsmanagementsysteme durch Peer Learning und kollegiale Beratung der Nordverbund-Universitäten untereinander. Das Verfahren beinhaltet eine Begutachtung durch externe Peers sowie einen Dies Qualitatis genannten Auswertungsworkshop.
Mit dem Greifswalder NordAudit sollen insbesondere folgende Aspekte betrachtet werden:
•    Welche Merkmale kennzeichnen gute Prüfungsordnungen?
•    Wie gelingt es, hochschulweite Standards bei Prüfungs- und Studienordnungen sowie ein hochschulweites Lehrprofil im Kontext dezentraler Prozesse der Curriculumentwicklung zu realisieren?
•    Wie können die Abläufe und das Zusammenwirken bei der Studiengangsentwicklung verbessert werden?

 

]]>
news-50181Wed, 25 Sep 2019 00:00:00 +0200TAGUNG: Gesundheitspsychologie – individualisiert, bevölkerungsbezogen und versorgungsrelevant?https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/tagung-gesundheitspsychologie-individualisiert-bevoelkerungsbezogen-und-versorgungsrelevant-5018/14. Kongress der Fachgruppe Gesundheitspsychologie in Greifswald | unterstützt durch die Deutsche ForschungsgemeinschaftDas ausführliche Programm finden Sie auf dieser Seite:
https://gp2019.uni-greifswald.de/

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Silke Schmidt
Lehrstuhl Gesundheit und Prävention
Institut für Psychologie | Universität Greifswald
Robert-Blum-Straße 13, 17489 Greifswald

Organisation
Dr. Holger Mühlan, Dr. Samuel Tomczyk, Katrin Stegemann
Telefon +49 3834 420 3800
gp2019uni-greifswaldde

 

]]>
Veranstaltungen
news-32877Mon, 30 Sep 2019 08:30:00 +0200Mathematischer Vorkurshttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/mathematischer-vorkurs-32877/Der Vorkurs dient der Überbrückung der Lücke zwischen Schul- und Universitätsmathematik. Die Teilnahme ist freiwillig, wird aber empfohlen.Termine:

Montag, 30.09.2019 8:30-12 Uhr und 13-16 Uhr

Dienstag, 01.10.2019: 8:30-12 Uhr und 13-16 Uhr 

Mittwoch, 02.10.2019: 8:30-12 Uhr und 13-16 Uhr

Donnerstag, 03.10.2019:Tag der deutschen Einheit

Freitag, 04.10.2018: 8:30-12 Uhr

Ort: Institut für Physik, Hörsaal, Felix-Hausdorff-Str. 6

Informationsblatt

 

]]>
Vorträge und Verteidigungen
news-50675Sun, 13 Oct 2019 14:00:00 +0200Halb so wild: Neophyten in unserer Flora (Führung im Arboretum)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/halb-so-wild-neophyten-in-unserer-flora-fuehrung-im-arboretum-50675/Der Mensch hat im Laufe der Jahrhunderte viele Pflanzen bewusst oder unbewusst eingeführt. Ehemals als Zierpflanzen nach Europa gekommene Arten haben so den Weg aus Vorgärten in die Natur gefunden. Goldruten, die sich abseits menschlicher Obhut ruderale Lebensräume erobert haben, sind hierfür ein gutes Beispiel. Robinie, Traubenkirsche, Schneebeere & Co. haben es als auswärtige Gehölze geschafft, dauerhaft bei uns Fuß zu fassen. Öffentliche Führung in der Gewächshausanlage mit PD Dr. Peter König, Kustos des Botanischen Gartens.

Das Programm für das Wintersemester 2019/2020

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Botanischer Garten | Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15 (Postadresse)
Münterstraße 2 (Besucheradresse)
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Zur Homepage des Botanischen Gartens

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event
news-50139Mon, 14 Oct 2019 14:00:00 +0200Immatrikulationsfeier und Begrüßungsmarkthttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/immatrikulationsfeier-und-begruessungsmarkt-50139/Wir laden herzlich zur Immatrikulationsfeier und zum anschließenden Begrüßungsmarkt in den Dom St. Nikolai ein.Das ausführliche Programm wird zeitnah hier eingestellt.
Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Collegium musicum unter der Leitung von UMD Harald Braun.

Ab 15:00 Uhr wird durch die Rektorin und den Oberbürgermeister auf dem Domvorplatz ein Freibierfass angestochen.

Ansprechpartner
Rektorat
Domstraße 11, Eingang 2, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1107
prorektoruni-greifswaldde

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-45651Tue, 15 Oct 2019 15:00:00 +0200Meine Zielgruppe & Meine Branche | UNIQUE Fit4Chefhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/meine-zielgruppe-meine-branche-unique-fit4chef-45651/In Kooperation mit Katja Wolter – Leiterin Steinbeis-Forschungszentrum, Institut für Ressourcen-Entwicklung in Greifswald – setzt das ZFF im Jahr 2019 die Schulungsreihe für Gründer und gründungswillige Angehörige der Universität Greifswald fort. Gründungsinteressierte können bei den UNIQUE-Fit4Chef-Workshops Ideen zur Gründung und validierte Geschäftsmodelle entwickeln. Egal ob bereits in der Gründungsphase oder noch in der Ideenfindung, die Workshops vermitteln Expertenwissen und unterstützen dabei, dieses Wissen direkt an der eigenen Gründungsidee umzusetzen. Termine
14.05.2019 | Sinn und Zweck meines Unternehmens
15.10.2019 | Meine Zielgruppe & Meine Branche
22.10.2019 | Strategie aus SWOT
jeweils 15:00–18:00 Uhr, Seminarraum 3.09, Domstraße 9 A (Historisches Institut)

Anmeldung
Aufgrund begrenzter Platzzahl wird um Anmeldung unter uniqueuni-greifswaldde gebeten.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Janek Wiederänders
Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1187
janek.wiederaendersuni-greifswaldde

]]>
VeranstaltungenForschung
news-43087Wed, 16 Oct 2019 17:00:00 +0200Was haben Spinnen aus Namibia mit Antibiotikaforschung zu tun? (Universität in der Region) https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/was-haben-spinnen-aus-namibia-mit-antibiotikaforschung-zu-tun-universitaet-in-der-region-43087/Innerhalb der Reihe „Universität in der Region“ spricht Alexander Lammers, Institut für Biochemie, zum Thema „Was haben Spinnen aus Namibia mit Antibiotikaforschung zu tun?“.Nähere Erläuterungen zum Vortrag werden zeitnah hier eingestellt.


Referent: Alexander Lammers, Institut für Biochemie
Veranstaltungsort: Kulturforum „Historisches U“, Pasewalk
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen dieser Reihe ist frei.
 

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11, Eingang 1, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1150
pressestelleuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/uniregion

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-50215Wed, 16 Oct 2019 18:00:00 +0200Raumfahrt und die Langzeitperspektiven der Menschheithttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/raumfahrt-und-die-langzeitperspektiven-der-menschheit-50215/Öffentlicher Abendvortrag von Dr. Karlheinz Steinmüller (Z_punkt GmbH, Berlin) im Rahmen der Nordischen Wochen der Raumfahrt und Weltraumforschung 2019Welche Perspektiven hat die Menschheit? Wird sie, wenn die Technologie immer weiter voranschreitet, dereinst die Erde verlassen? Müssten sich nicht dann lange vor uns  außerirdische Zivilisationen im Kosmos ausgebreitet haben? Weshalb sehen wir aber nichts von ihnen? Im Vortrag wird der Versuch unternommen, Spekulationen über die Zukunft der Menschheit mit den Forschungen über extraterrestrische Intelligenz zusammenzubringen. Mit einer „Futurologie vom anderen Ende der Zeitskala“ (Stanislaw Lem) lassen sich letztlich aus der Frage nach den Außerirdischen Szenarien für das ferne Schicksal des homo sapiens ableiten.

Karlheinz Steinmüller ist Mitgründer und Wissenschaftlicher Direktor der Z_punkt  GmbH The Foresight Company, die Zukunftsstudien für Unternehmen und öffentliche Auftraggeber durchführt. Er hat in Chemnitz und Berlin Physik und Philosophie studiert und danach in einem Akademie- Institut Ökosysteme modelliert. Seit den 1980er Jahren schreibt er gemeinsam mit seiner Frau Angela Science Fiction und futurologische Sachbücher. In diesem Jahr erschien ihr Erzählungsband Sphärenklänge. Geschichten von der Relativistischen Flotte.

Moderation: Uwe Schmaling

]]>
news-49775Mon, 21 Oct 2019 08:45:00 +0200Jobs für Betriebswirte/innen, Juristen/innen und verwandte Fächerkombinationen in einem Pharmaunternehmen https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/jobs-fuer-betriebswirteinnen-juristeninnen-und-verwandte-faecherkombinationen-in-einem-pharmauntern/ Qualifikationsbereich: Karriereplanung und Karrierewege Unternehmens-Exkursion zu CHEPLAPHARM Arzneimittel GmbH Die Teilnehmer/innen haben hier die Möglichkeit ein Pharmaunternehmen als potenziellen Arbeitgeber kennenzulernen. Zur Vorbereitung auf das Treffen und Klärung von vorbereitenden karriererelevanten Fragen findet ein interaktives Lunch-Webinar am 18.10.2019 von 12-13 Uhr mit der Trainerin Katja Wolter statt.  Sie benötigen dafür einen internetfähigen Rechner/Laptop, der ein Micro und wenn möglich auch eine Kamera besitzt. Die Einladung dazu erfolgt nach der Anmeldung!


Leitung: Katja Wolter, Steinbeis- Forschungszentrum - Institut für Ressourcenentwicklung
Datum: Montag, 21.10.2019
Uhrzeit: 08:45-12:00 Uhr
Ort: Treffen vor dem Unternehmen um 08:45 Uhr (CHEPLAPHARM, Ziegelhof 24, 17489 Greifswald)

Teilnehmeranzahl: max. 20

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 11.10.2019 an.

Inhalte:

Präsentation und Erste-Hand-Informationen aus den folgenden Bereichen des Unternehmens:

·         Supply Chain Management

·         Controlling

·         International Sales

·         Global Project ans Alliance Management

]]>
news-45653Tue, 22 Oct 2019 15:00:00 +0200Strategie aus SWOT | UNIQUE Fit4Chefhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/strategie-aus-swot-unique-fit4chef-45653/In Kooperation mit Katja Wolter – Leiterin Steinbeis-Forschungszentrum, Institut für Ressourcen-Entwicklung in Greifswald – setzt das ZFF im Jahr 2019 die Schulungsreihe für Gründer und gründungswillige Angehörige der Universität Greifswald fort. Gründungsinteressierte können bei den UNIQUE-Fit4Chef-Workshops Ideen zur Gründung und validierte Geschäftsmodelle entwickeln. Egal ob bereits in der Gründungsphase oder noch in der Ideenfindung, die Workshops vermitteln Expertenwissen und unterstützen dabei, dieses Wissen direkt an der eigenen Gründungsidee umzusetzen. Termine
14.05.2019 | Sinn und Zweck meines Unternehmens
15.10.2019 | Meine Zielgruppe & Meine Branche
22.10.2019 | Strategie aus SWOT
jeweils 15:00–18:00 Uhr, Seminarraum 3.09, Domstraße 9 A (Historisches Institut)

Anmeldung
Aufgrund begrenzter Platzzahl wird um Anmeldung unter uniqueuni-greifswaldde gebeten.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Janek Wiederänders
Zentrum für Forschungsförderung und Transfer
Wollweberstraße 1, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1187
janek.wiederaendersuni-greifswaldde

]]>
VeranstaltungenForschung
news-44211Thu, 24 Oct 2019 10:00:00 +0200interStudies_2 Jahrestagung 2019: „UPtoDATE – Hochschullehre im digitalen Zeitalter“ https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/interstudies-2-jahrestagung-2019-uptodate-hochschullehre-im-digitalen-zeitalter-44211/Das Greifswalder Projekt interStudies_2 wird das Thema "UPtoDATE: Hochschullehre im digitalen Zeitalter" in seiner diesjährigen Tagung in den Fokus rücken. Am 24. Oktober 2019 sollen neben dem Austausch zu vielfältigen Praxisbeispielen auch wissenschaftliche Erkenntnisse sowie strategische Konzepte präsentiert werden. In den Workshops geht es um den didaktisch sinnvollen Einsatz von digitalen Lehr-Lern-Instrumenten. Weitere Infos zur Tagungs finden Sie auf unserer Homepage.

Anmeldung erforderlich unter veranst-interstudies@uni-greifswald.de
Geben Sie bitte bei der Anmeldung an, welche Workshops Sie besuchen wollen (1. Wahl und 2. Wahl).

]]>
VeranstaltungenKalender Qualitätssicherung Interstudies
news-50679Sun, 03 Nov 2019 14:00:00 +0100Herbstliches Arboretum (Führung im Arboretum)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/herbstliches-arboretum-fuehrung-im-arboretum-50679/Der Herbst stellt pflanzlicherseits eine Phase des Rückbaus und der winterlichen Vorbereitungen im Arboretum dar. Die sommergrünen Sträucher und Bäume haben die Saison abgeschlossen und recyclen die für sie wertvollen Stoffe für das nächste Jahr. Dabei kommt es vor dem eigentlichen Laubfall zu den bekannten Laubverfärbungen, die bei einigen Gehölzen spektakulär ausfallen. Der Ginkgo etwa zeigt sich im prächtigen Gelb, Rot-Eiche und Eisenholz strahlen in Rottönen. Öffentliche Führung in der Gewächshausanlage mit Thoralf Weiß, Bereichsleiter im Botanischen Garten.

Das Programm für das Wintersemester 2019/2020

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Botanischer Garten | Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15 (Postadresse)
Münterstraße 2 (Besucheradresse)
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Zur Homepage des Botanischen Gartens

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event
news-50587Wed, 06 Nov 2019 18:00:00 +0100Wissenschaft in der Krise? Zur Glaubwürdigkeit der Wissenschaft in der gesellschaftlichen Arenahttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/wissenschaft-in-der-krise-zur-glaubwuerdigkeit-der-wissenschaft-in-der-gesellschaftlichen-arena-5058-1/Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Martin Carrier (Universität Bielefeld) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vertraue keiner Statistik ...? Glaubwürdigkeit der Wissenschaft" des Jungen Kollegs GreifswaldDie Wissenschaft ist heute mit Wirtschaft und Politik verflochten. Sie operiert unter dem Druck, kurzfristig Lösungen für praktische Fragen anzubieten, und ist dabei nicht selten abhängig von den finanziellen Interessen ihrer Auftraggeber. Überdies ist die Wissenschaft im deutschen Hochschulsystem einer kommerzialisierten Anreizstruktur unterworfen. Die enge Verflechtung der Wissenschaft mit ökonomischen Faktoren wird oft als Grund ihrer mangelnden Glaubwürdigkeit genannt. Allerdings trägt die Wissenschaft unter Umständen durch einseitige und oberflächliche Forschungspraktiken selbst zur Gefährdung ihrer Reputation bei. Ich erörtere Möglichkeiten einer Bewahrung oder Rückgewinnung  öffentlichen Vertrauens in die Wissenschaft.

Martin Carrier ist Wissenschaftsphilosoph und befasst sich damit, wie wissenschaftliche Erkenntnisgewinnung funktioniert. Seine gegenwärtigen Forschungsschwerpunkte liegen bei der Wissenschaft im Anwendungskontext. Er hat Physik und Philosophie studiert, wurde 1984 an der Universität Münster promoviert und hat sich 1989 an der Universität Konstanz habilitiert. Seit 1998 ist er Professor für Philosophie an der Universität Bielefeld. Er ist Mitglied der Leopoldina  und anderer nationaler und europäischer Akademien. Er ist Träger des Leibniz-Preises für 2008.

Moderation: Jonas Langer

]]>
news-50413Mon, 11 Nov 2019 18:15:00 +0100Fremdheit in der „Gísla saga Súrssonar“ (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/fremdheit-in-der-gisla-saga-surssonar-vortragsreihe-des-mittelalterzentrums-50413/Das Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald lädt zur Vortragsreihe „Das Eigene und das Fremde im Mittelalter“. Dr. Stefan Drechsler, Universität Bergen/Norwegen, spricht zum Thema „Fremdheit in der Gísla saga Súrssonar“. Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-43089Wed, 13 Nov 2019 17:00:00 +0100Kopfüber in die Wissenschaft – Wir alle können Fledermausforscher sein (Universität in der Region) https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/kopfueber-in-die-wissenschaft-wir-alle-koennen-fledermausforscher-sein-universitaet-in-der-region/Innerhalb der Reihe „Universität in der Region“ spricht Marcus Fritze zum Thema „Radikalisierung im digitalen Zeitalter“.Nur einige Tiergruppen haben es innerhalb von wenigen Jahren so gut wie Fledermäuse geschafft, ihren schlechten Ruf weitgehend abzulegen und stattdessen als spannende Tiere wahrgenommen zu werden. Noch spannender werden Fledermäuse, wenn man selbst anfängt, sie zu erforschen. Das ist nur etwas für „echte“ Wissenschaftler, die an einer Universität arbeiten? Falsch gedacht, denn alle können Forschende sein, die den nötigen Spaß und das Interesse dazu mitbringen. Wie das geht und warum Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Teil des Wissenschaftsprozesses sein sollten, erklärt Marcus Fritze in diesem Vortrag. Und natürlich wird er auch spannende Fakten und ungelöste Forschungsfragen zum Thema Fledermaus präsentieren.
Der Vortrag ist auch für Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 9 geeignet.

Referent: Marcus Fritze, Zoologisches Institut und Museum

 

Veranstaltungsort: Stadtgeschichtliches Museum, Wolgast (Rathausplatz 6)
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen dieser Reihe ist frei.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Presse- und Informationsstelle
Domstraße 11, Eingang 1, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1150
pressestelleuni-greifswaldde
www.uni-greifswald.de/uniregion

]]>
VeranstaltungenLeben Event
news-50645Thu, 14 Nov 2019 18:00:00 +0100Weibskram / Warschau der Frauen. Lesung mit Sylwia Chutnik und Paulina Schulzhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/weibskram-warschau-der-frauen-lesung-mit-sylwia-chutnik-und-paulina-schulz-50645/Lesung im Rahmen der Eröffnung des polenmARkT 2019 und der feierlichen Verleihung des XIX. Förderpreises der Sparkasse Vorpommern für deutsch-polnische Zusammenarbeit an der Universität GreifswaldSylwia Chutnik führt durch ihre Heimatstadt Warschau. Sie stellt dabei Orte und Menschen vor, die sie in den beiden Büchern – der Erzählsammlung Weibskram (Kieszonkowy atlas kobiet) und dem zweisprachigen Reiseführer Warschau der
Frauen/Women´s Warsaw
behandelt. Es ist ein Streifzug der besonderen Art durch Orte, die mit berühmten und weniger bekannten Protagonistinnen der Warschauer Geschichte  und Gegenwart verbunden sind. Erzählt werden  „Weibergeschichten“, im engeren wie im weiteren Sinne, die sich zu einer weiblichen (Gegen)Geschichte fügen. Sie erzählt von Heldinnen des Warschauer Alltags.

Sylwia Chutnik ist Kulturwissenschaftlerin, Autorin, Warschauer Aktivistin und „radikale Hausfrau“. Außerdem ist sie Vorsitzende der Stiftung „MaMa“, die sich für die Rechte von Müttern in Polen engagiert. Für ihren Debütroman Weibskram  (Kieszonkowy atlas kobiet) erhielt sie 2008 den Preis „Paszport Polityki“ der Wochenzeitschrift Polityka. 2009 wurde sie für den renommierten polnischen Literaturpreis „NIKE“ nominiert. In ihrem literarischen Werk und gesellschaftlichen
Engagement schafft Sylwia Chutnik Raum für weibliche Perspektiven, für Frauen in der polnischen Geschichte, die man so in den Meistererzählungen der männlichen polnischen Autoren nicht findet.

Moderation: Paulina Schulz

]]>
news-50141Fri, 15 Nov 2019 11:00:00 +0100Verleihung akademischer Gradehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/verleihung-akademischer-grade-50141/Wir laden herzlich zur feierlichen Verleihung der akademischen Grade in die Aula der Universität Greifswald ein.Das ausführliche Programm wird zeitnah hier eingestellt.
Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Collegium musicum unter der Leitung von UMD Harald Braun.

Ansprechpartner
Rektorat
Domstraße 11, Eingang 2, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1107
prorektoruni-greifswaldde

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50415Mon, 25 Nov 2019 18:15:00 +0100Die Mongolen und Europa: Globale Verflechtung um 1300 aus kunsthistorischer Perspektive (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums) https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/die-mongolen-und-europa-globale-verflechtung-um-1300-aus-kunsthistorischer-perspektive-vortragsrei/Das Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald lädt zur Vortragsreihe „Das Eigene und das Fremde im Mittelalter“. Prof. Dr. Juliane von Fircks, Universität Jena, spricht zum Thema „Die Mongolen und Europa: Globale Verflechtung um 1300 aus kunsthistorischer Perspektive“. Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-41699Wed, 27 Nov 2019 14:30:00 +01003. Landesweite Schulmesse an der Universität Greifswaldhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/3-landesweite-schulmesse-an-der-universitaet-greifswald-41699/Die Schulmessen sollen dazu beitragen, dass Lehramtsstudierende möglichst früh nicht nur den Freizeit- und Erholungswert der Landschaften, sondern auch die vielfältigen attraktiven Angebote der Schulen und Kommunen kennenlernen. Denn Schulen sind zentrale Orte für die Regionsbildung und -entwicklung – und sie brauchen engagierte, gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer. Im relativ dünn besiedelten Flächenland Mecklenburg-Vorpommern sind besonders viele Schulen aller Schularten im ländlichen Raum zu entdecken.Wir organisieren gemeinsam mit den Schulämtern, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV sowie den Landkreisen Ende November 2019 zum dritten Mal zwei Schulmessen, in Rostock und Greifswald. Auf den Messen stellen sich Schulen aller Schulformen oder auch Schulregionen den Studierenden vor, sodass sich interessierte Lehramtsstudierende einen persönlichen Eindruck von den Schulen im ländlichen Raum und ihren Profilen verschaffen können. Weitere Informationen folgen.


Ansprechpartnerin an der Universität Greifswald
Anne Vormelchert
Rektorat | Zentrale Koordinierungsgruppe Lehrerbildung
Domstraße 11, Eingang 2, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1165
anne.vormelchertuni-greifswaldde

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50591Wed, 27 Nov 2019 18:00:00 +0100Fake or real news? Die Rolle der Risikokommunikation in Zeiten postfaktischer Verunsicherunghttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/fake-or-real-news-die-rolle-der-risikokommunikation-in-zeiten-postfaktischer-verunsicherung-50591/Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Dr. Ortwin Renn (IASS Potsdam) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vertraue keiner Statistik ...? Glaubwürdigkeit der Wissenschaft" des Jungen Kollegs GreifswaldPopulistische Strömungen gewinnen weltweit an Resonanz. Gleichzeitig beobachten wir ein tiefes Misstrauen in die Problemlösungsfähigkeit der Politik, in die Fairness der Wirtschaft und die Unabhängigkeit der Wissenschaft. Viele Menschen sind zutiefst verunsichert darüber, welche Wahrheitsansprüche überhaupt noch Geltung beanspruchen können. Das gilt vor allem bei der Kommunikation über Risiken für Umwelt, Leben und Gesundheit. Wem kann man da noch trauen? Der Vortrag beleuchtet das veränderte Selbstverständnis der Wissenschaft und die damit verbundenen Implikationen für die Risikokommunikation.

Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart.  Darüber hinaus leitet er das Forschungsinstitut DIALOGIK, eine gemeinnützige GmbH zur Erforschung und Erprobung innovativer Kommunikations- und Partizipationsstrategien. Dazu kommen Honorar- und Ehrenprofessuren in Stavanger, Beijing und München. Unter seinen vielfältigen Publikationen sei vor allem auf Das Risikoparadox. Warum wir uns vor dem Falschen fürchten (Fischer: Frankfurt am Main) sowie sein kürzlich erschienenes Buch Gefühlte Wahrheiten. Orientierung in Zeiten postfaktischer Verunsicherung (Budrich: Berlin) hingewiesen.

Moderation: Antonio Chaves

]]>
news-24801Fri, 29 Nov 2019 09:00:00 +0100Auf dem Weg zu Führungsaufgaben - Grundlagen für Nachwuchskräftehttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/auf-dem-weg-zu-fuehrungsaufgaben-grundlagen-fuer-nachwuchskraefte-24801/Qualifikationsbereich "Management, Führung, Kommunikation" Mitarbeiterführung und Mitarbeitermotivation sind eine große Herausforderung. Verantwortungsbewusstes und zielgerichtetes Handeln sind elementare Anforderungen an Führungskräfte.Der Workshop stattet Sie mit erstem Rüstzeug für ein bewusstes und sicheres Führungshandeln aus. Hierzu gehört das Führen von Mitarbeitergesprächen genauso wie das Erstellen klarer Zielvereinbarungen. Außerdem beschäftigen wir uns mit Techniken und Strategien zur besseren Kommunikation und Arbeitsorganisation, die Ihnen schon jetzt helfen können, den Arbeitsalltag zu strukturieren und die unterschiedlichen Anforderungen sicher zu meistern. Dabei bietet sich neben Input auch Gelegenheit zum praktischen Üben einzelner Techniken.

Ziele

  • Sie reflektieren die eigene Führungspersönlichkeit.
  • Sie kennen Kriterien zielorientierter Führung.
  • Sie können ausgewählte Standardsituationen gestalten.
  • Sie verfügen über Techniken und Strategien zur besseren Kommunikation und Arbeitsorganisation.

Inhalte

  • zentrale Führungsansätze
  • Besonderheiten in verschiedenen beruflichen Kontexten
  • Reflexion der eigenen Rolle und Erwartungen
  • ausgewählte Führungstools und deren exemplarische Anwendung
  • Techniken der Arbeitsorganisation und Gesprächsführung

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 21.11.2019 an.

Teilnahmezahl: max. 15

____________________________________________________

Trainerin:Dr. Anja Centeno García, Beratung | Coaching | Training - für Bildungseinrichtungen und Wissenschaft
Datum: 29.11.2019
Uhrzeit: 9:00 - 16:30 Uhr
Ort: Raum 3.06, Domstraße 9a

]]>
news-24819Mon, 02 Dec 2019 09:00:00 +0100Projektmanagementhttps://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/projektmanagement-24819/Qualifikationsbereich "Schlüsselqualifikationen für die Promotion" Projekte sind einmalige, zielorientierte und zeitbegrenzte Vorhaben und sind fester Bestandteil der Arbeitswelt geworden. Sie sind die Antwort auf steigende Herausforderungen in Form komplexer technischer Probleme, kürzer werdender Innovationszyklen, wachsenden Kostendrucks und zunehmender Vernetzung. Um die dabei auftretenden Probleme zielgerichtet zu lösen, Teams termintreu zu führen und Produkte marktgerecht zu gestalten, müssen unstrukturierte Arbeitsflüsse in Prozessen organisiert und durch konsequente Planung und Steuerung als Projekte verwirklicht werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wenden die Theorien und Instrumente für ihre eigenen Projekte an. Ziel ist es, dass für drei existierende Projekte der Teilnehmenden jeweils ein Projektstrukturplan, eine Zeit- und Meilensteinplanung erstellt und eine Risiko- sowie Stakeholder-Analyse durchgeführt werden.

Bitte melden Sie sich über die Online-Kursanmeldung bis zum 20.11.2019 an.

Teilnehmeranzahl: max. 15

____________________________________________________

Trainerin:Katja Wolter
Datum: 02. Dezember 2019
Uhrzeit: 9:00 - 17:00 Uhr
Ort: Seminarraum/Besprechungsraum 1.23, Rubenowstraße 2b

]]>
Graduiertenakademie
news-50417Mon, 09 Dec 2019 18:15:00 +0100Bilder der Anderen: Fremde in den italienischen Kommunen (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums) https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/bilder-der-anderen-fremde-in-den-italienischen-kommunen-vortragsreihe-des-mittelalterzentrums-50/Das Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald lädt zur Vortragsreihe „Das Eigene und das Fremde im Mittelalter“. Prof. Dr. Marc von der Höh, Universität Rostock, spricht zum Thema „Bilder der Anderen: Fremde in den italienischen Kommunen“. Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50419Mon, 06 Jan 2020 18:15:00 +0100Wie die neue Medienwelt Amerika entdeckte: Der „Columbusbrief“ von 1493 in der Kommunikationskultur seiner Zeit (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/wie-die-neue-medienwelt-amerika-entdeckte-der-columbusbrief-von-1493-in-der-kommunikationskultur/Das Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald lädt zur Vortragsreihe „Das Eigene und das Fremde im Mittelalter“. Dr. Falk Eisermann, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, spricht zum Thema „Wie die neue Medienwelt Amerika entdeckte: Der 'Columbusbrief' von 1493 in der Kommunikationskultur seiner Zeit“. Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50683Sun, 19 Jan 2020 14:00:00 +0100Sukkulente – Wie viel Wasser brauchen sie wirklich? (Führung im Botanischen Garten) https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/sukkulente-wie-viel-wasser-brauchen-sie-wirklich-fuehrung-im-botanischen-garten-50683/Pflanzen der Trockengebiete haben vielfältige Anpassungen entwickelt, um langandauernde Dürren zu überstehen. Eine besonders auffällige Variante ist die Sukkulenz, die Anlage von Wasserspeichern im Stamm oder den Blättern. Mit diesen Vorräten lassen sich regenarme Zeiten überdauern. Diese Speicherwirtschaft hat sich als dermaßen effektiv erwiesen, dass sie in verschiedenen Pflanzengruppen unabhängig entwickelt wurde. Öffentliche Führung in der Gewächshausanlage mit Prof. Dr. Martin Schnittler.

Das Programm für das Wintersemester 2019/2020

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Botanischer Garten | Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15 (Postadresse)
Münterstraße 2 (Besucheradresse)
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Zur Homepage des Botanischen Gartens

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event
news-50421Mon, 20 Jan 2020 18:15:00 +0100Weltpolitik aus jüdischer Sicht: Die „Katalanische Weltkarte“ (Mallorca, 1375) (Vortragsreihe des Mittelalterzentrums)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/weltpolitik-aus-juedischer-sicht-die-katalanische-weltkarte-mallorca-1375-vortragsreihe-des-mi/Das Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald lädt zur Vortragsreihe „Das Eigene und das Fremde im Mittelalter“. Prof. Dr. Katrin Kogman-Appel, Universität Münster, spricht zum Thema „Weltpolitik aus jüdischer Sicht: Die 'Katalanische Weltkarte' (Mallorca, 1375)“. Weitere Informationen
Ausführliches Programm und Plakat

Ein ausführlicherer Abstract zum Vortrag wird hier zeitnah eingestellt.


Ansprechpartnerin
Mittelalterzentrum an der Universität Greifswald
Sprecherin: Prof. Dr. Monika Unzeitig
Lehrstuhlinhaberin für Ältere Deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3, 17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 3438 bzw. 3402
mittelalterzentrumuni-greifswaldde
www.phil.uni-greifswald.de/forschung/schwerpunkte/maz/

]]>
VeranstaltungenPhilosophische Fakultät
news-50685Sun, 29 Mar 2020 14:00:00 +0200Frühlingserwachen (Führung im Botanischen Garten)https://www.uni-greifswald.de/universitaet/information/veranstaltungskalender/detail/n/fruehlingserwachen-fuehrung-im-botanischen-garten-50685/Im Frühling geben Gelb- und Blaustern, aber auch Bärlauch und viele andere ein Stelldichein und bilden ganze Blütenteppiche. All diesen Pflanzen ist gemein, dass sie aus Zwiebel, Knolle oder Rhizom austreiben, die als Nährstoffdepots dienen. Denn die Sonne hat zu Beginn des Jahres noch wenig Kraft, das Wachstum zu beflügeln. Mit fortschreitender Jahreszeit werden die Depots dann wieder aufgefüllt, die Pflanzen ziehen sich in die Erde zurück und warten auf ihren nächsten Auftritt. Öffentliche Führung in der Gewächshausanlage mit Ingrid Handt, Technische Leiterin im Botanischen Garten.

Das Programm für das Wintersemester 2019/2020

Ansprechpartner
PD Dr. Peter König
Botanischer Garten | Institut für Botanik und Landschaftsökologie
Soldmannstraße 15 (Postadresse)
Münterstraße 2 (Besucheradresse)
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 420 1130
pkoeniguni-greifswaldde
Zur Homepage des Botanischen Gartens

]]>
VeranstaltungenBotanischer GartenLeben Event