Richtlinie gegen sexualisierte Gewalt und Diskriminierung

Der Schutz von Studierenden vor sexualisierter Diskriminierung ist nicht ausdrücklich im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz festgeschrieben. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat in ihrer Rechtsexpertise "Studierende und das AGG" aus dem Jahr 2015 festgestellt, dass sich das Verbot sexualisierter Diskriminierung des § 3 Abs. 4 AGG ausdrücklich nur auf die Bereiche Beschäftigung und Zugang zur Beschäftigung bezieht. Zwar können sich gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 7 AGG Studierende, welche nicht an der Universität beschäftigt sind, auf das bestehende Verbot diskriminierender Belästigung aus § 3 Abs. 3 AGG berufen, ein breiter Schutz würde damit jedoch nicht gewährt. 

Aus diesem Grund hat sich die Universität Greifswald selbst eine Richtlinie gegen sexualisierte Diskriminierung, Belästigung und Gewalt gegeben. Diese bezieht ausdrücklich den Schutz von Studierenden mit ein.  

Richtlinie gegen sexuelle Diskriminierung, Belästigung und Gewalt