Aufzeichnung von Telefongesprächen/Videokonferenzen

Eine Aufzeichnung von Telefongesprächen und Videokonferenzen ist stets zuvor beim behördlichen Datenschutzbeauftragten anzuzeigen.
Eine Genehmigung kann nur dann erteilt werden, wenn die Aufzeichnung zu Zwecken von Forschung oder Lehre erforderlich ist. Des Weiteren müssen die betroffenen Gesprächsteilnehmer vorher in die Aufzeichnung zu dem bestimmten Zweck eingewilligt haben. Die Einwilligung ist zu dokumentieren.
Da eine Aufzeichnung regelmäßig die Verarbeitung von personenbezogenen Daten beinhaltet, ist für die eingesetzte Software eine Verfahrensbeschreibung zu erstellen. Zu ggf. notwendigen weiteren Verfahrensschritten und Datensicherheitsmaßnahmen informiert der Datenschutzbeauftragte.