Aktuelles

Stellenausschreibung im Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten

Das Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten sucht eine Studentische Hilfskraft.
Die Stelle, welche ab dem 01.04.2021 anzutreten ist, wird, vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen, bis zum 31.12.2021 besetzt. Der monatliche Arbeitsaufwand beträgt circa 30 Stunden.

Die Arbeitsaufgaben erstrecken sich über die Bereiche der allgemeinen Büroadministration bishin zur Projektmitarbeit im Bereich Antidiskriminierung.
Einstellungsvoraussetzungen sind:

- eine Immatrikulation an der Universität Greifswald
- selbständiges, vorausschauendes, verantwortungsvolles und strukturiertes Arbeiten, Zuverlässigkeit und Sorgfalt 
- hohe kommunikative Fähigkeiten in verschiedenen Kontexten 
- Interesse an gleichstellungspolitischen Fragen, Genderkompetenz sowie Empathie für Themen wie z.B. sexualisierte Diskriminierung und Gewalt 
Außerdem wünschenswert sind Kenntnisse der allgemeinen Büroadministration.

Weitere Informationen sowie die allgemeinen Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Fragen sowie Ihre Bewerbungen richten Sie bitte an:

Marc Benedict
Referent der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten
Domstraße 11
marc.benedictuni-greifswaldde


Bestellung des Wahlvorstands zu den Wahlen 2021

Für die im Mai 2021 anstehenden Wahlen hat die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte, Ruth Terodde, den dafür notwendigen Wahlvorstand bestellt.
Gebildet wird der Wahlvorstand aus mindestens drei weiblich Beschäftigten der Dienststelle.

Der Wahlvorstand setzt sich wie folgt zusammen:

- Antonia Lenz (Vorsitzende), Stabstelle Berufungen der Universität Greifswald
- Julia Trense, komm. Geschäftsführerin des Dekanatsbüros der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät
- Dr. Thekla Musäus, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Fennistik des Institus für Fennistik und Skandinavistik
- Dipl.-Psych. Klara Greffin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Gesundheit und Prävention des Instituts für Psychologie.

Das offizielle Bestellschreiben finden Sie hier.
 


Vergabe der Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe 2020

Die Rektorin der Universität Greifswald und die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte haben in der Sitzung des Akademischen Senats am 18.10.2020 den Preis für die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe 2020 vergeben. Die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe unterstützt junge Wissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase in ihrer Forschungsarbeit, um die Sichtbarkeit ihrer Forschung zu erhöhen und damit ihre wissenschaftliche Karriere zu fördern. Nachwuchsgruppenleiterin 2020 ist Junior-Professorin Dr. Paula Prenzel. Sie ist Inhaberin des Lehrstuhls Regionalentwicklung am Institut für Geographie und Geologie der Universität Greifswald.
Weitere Informationen finden Sie hier.


Förderung von Frauen mit Gremienverantwortung

Die Arbeit in Gremien ist unverzichtbarer Bestandteil der akademischen Selbstverwaltung und gehört zu den Aufgaben aller Hochschullehrenden.
Allerdings ist Gremienarbeit auch mit einem erhöhten Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden.
Im Rahmen der Förderung durch das Professorinnen-Programm III können Wissenschaftlerinnen, die sich über ihre Forschung hinaus in der akademischen Selbstverwaltung der Universität Greifswald engagieren ab Januar 2021 bis zum Dezember 2021 mit je 120 studentischen Hilfskraftstunden gefördert werden.

Bitte richten Sie Ihren formlosen Antrag bis zum 04. Dezember 2020 an susette.polkeuni-greifswaldde.
Hierin sollten Sie Ihre Gremientätigkeit und die damit einhergehende zusätzliche Arbeitsbelastung in Hinblick auf Ihre wissenschaftliche Karriere skizzieren.
Weitere Informationen finden Sie hier.


Stellenausschreibung: Studentische Hilfskraft

Das Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten sucht zum 19.10.2020 eine studentische Hilfskraft.

Gesucht wird ein*e Studierende*r, welche das Team im Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten unterstützt.
Das Aufgabenfeld erstreckt sich von allgemeinen Bürotätigkeiten, bishin zur Organisation von Veranstaltungen und Weiterbildungen.

Die Stelle ist zunächst bis Dezember 2021 befristet und umfasst einen Arbeitsaufwand von circa 30 Stunden im Monat.
Bis zum Ende des Jahres erfolgt eine Einarbeitung sowie Übergabe durch die aktuelle studentische Mitarbeiterin.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.


Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft

Das Büro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten sucht zum 01.10.2020 eine studentische Hilfskraft.

Gesucht wird ein*e Studierende*r, welche im Bereich IT und Websitegestaltung den Familienservice unterstützt.
Ziel ist es, ein interaktives Tool zu erstellen, welches Eltern dabei hilft, eine geeignete Betreuung für ihr Kind zu suchen.

Die Stelle ist zunächst bis Dezember 2020 befristet und umfasst einen Arbeitsaufwand von 42 Stunden pro Monat.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.


Ausschreibung zum Genderpreis 2020

Auch 2020 haben das Rektorat sowie die Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Universität den Genderpreis ausgeschrieben.
Der Genderpreis, welcher mit 500,00 Euro dotiert ist, wird für wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die die Geschlechterperspektive in einer besonderen Weise berücksichtigen.

Nähere Infos zur Ausschreibung finden Sie hier.


Neue Fakultätsgleichstellungsbeauftragte an der Theologischen Fakultät

Bei der vom 19.08.2020 bis zum 21.08.2020 stattgefundenen Wahl zur Gleichstellungsbeauftragten der Theologischen Faultät wurde Gianna Zipp, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kirchengeschichte, zur neuen Fakultätsgleichstellungsbeauftragten der Theologischen Fakultät gewählt.
Carala Jessica Witt (M.A.), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung, wurde zur neuen stellv. Fakultätsgleichstellungsbeauftragten der Theologischen Fakultät gewählt.

Wir wünschen den Gewählten alles Gute und viel erfolg im Amt.

Eine Übersicht über alle Fakultätsgleichstellungsbeauftragten finden Sie hier.


Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Zur Unterstützung qualifizierter Nachwuchswissenschaftlerinnen schreibt die Universität Greifswald regelmäßig eine Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe aus.

Um einen Eindruck dieser wertvollen Förderung zu vermitteln hat sich Ruth Terodde mit der aktuellen Preisträgerin, Doktorin Rieke Trimcev, auf ein kurzes Gespräch getroffen.


Verlängerung der Ausschreibungsfrist der Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe

Liebe Wissenschaftlerinnen,

die Ausschreibungsfrist für die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe wurde verlängert.
Sie haben nun bis zum 31. August Zeit, sich zu bewerben.

Die genaue Auflistung aller einzureichender Unterlagen sowie weitere Informationen zur Nachwuchsgruppe selbst finden Sie hier.
 


Neue Antidiskriminierungsrichtline an der Universität Greifswald

Auf der letzten Sitzung des Akademischen Senats verabschiedete dieser die Neufassung der Antidiskriminierungsrichtline der Universität Greifswald.
Dies ist aus unserer Sicht ein großer Erfolg.
Was konkret neu ist und warum die Neufassung der Richtlinie ein großer Gewinn für alle Universitätsangehörigen ist,
können Sie hier lesen.


Notfallbetreuung in der Familienwohnung

Liebe Studierende mit Kind(ern), liebe Familien,

noch immer beeinflusst die Corona-Pandemie unseren Alltag.
Um Ihnen diesen etwas zu erleichtern, können wir in den kommenden Tagen eine Notfallbetreuung in unserer Familienwohnung anbieten - nähere Informationen finden Sie hier.


Ausschreibung Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe 2020

Die Universität Greifswald schreibt zum 01.11.2020 eine neue Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe aus.
Den Ausschreibungstext und alle weiteren bewerbungsrelevanten Informationen finden Sie hier.


Absage Familienfest & Ausschreibung familienfreundliche Einrichtung

Liebe Angehörige der Universität!

Aufgrund der aktuellen Lage und des damit verbundenen Verbots von Großveranstaltungen, müssen wir das diesjährige Familienfest leider absagen.
Dennoch haben wir uns dazu entschieden, die Ausziechnung "Familienfreundliche Einrichtung der Universität Greifswald" zu vergeben.
Weitere Informationen zur Ausschreibung und zur Absage des Familienfestes finden Sie hier.


Umfrageergebnisse zur Familienfreundlichkeit an der Universität Greifswald veröffentlicht

Die Gleichstellungsbeauftrage der Universität Greifswald, Ruth Terodde, und ihr Team, haben die Umfrageergebnisse zur Umfrage "Familienfreundlichkeit an der Universität Greifswald" veröffentlicht.

"Die Ergebnisse zeigen einen klaren Auftrag für die kommenden Jahre, um die Universität Greifswald noch familienfreundlicher und attraktiver für Studierende und Mitarbeiter*innen mit Kind zu machen. Ein Dank an dieser Stelle auch an alle Teilnehmenden der Umfrage - nun müssen wir uns an die Arbeit machen!", so Ruth Terodde.

Die Ergebnisse können Sie hier einsehen.


Neue Fakultätsgleichstellungsbeauftragte

Nach der diesjährigen Wahl ist Frau Susanne Kabatnik Gleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät und Frau Franziska Wulf die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät. Herzlichen Glückwunsch! 

Die Kontaktdaten zu den Gleichstellungsbeauftragten der Fakultäten finden Sie hier

 


Neue Studie zum Thema Gewalt an der Universität

In der Ausgabe 12|19 von Forschung & Lehre wurde ein Beitrag veröffentlicht, der die Ergebnissen einer Befragung zum Thema Gewalt an der Universität vorstellt. Die Autoren Kron et al. beschäftigen sich in ihrer Studie mit dem Themenfeld Gewalt im Kontext der Universität und befragten die knapp 9.500 Mitarbeiter*innen ihrer Hochschule, der RWTH Aachen.

Hier geht es zum Onlineartikel:

Gewalt an der Universität


Handreichung zur geschlechtergerechten Sprache

Zum Beginn des Wintersemesters 2019/20 setzt die Universität Greifswald die gesetzlichen Forderungen nach sprachlicher Gleichstellung (§4 Abs. 2 GLG M-V) um: Alle weitere Informationen, sowie die komplette Handreichung als PDf finden Sie hier.


Geschlechtergerechte Sprache an der Universtiät Greifswald

"Der Senat beschließt, die geschlechtergerechte Sprache in Satzungen, Rahmenprüfungsordnung, Grundordnung und offiziellen Dokumenten umzusetzen. Dabei sind bevorzugt geschlechtsneutrale Formulierungen zu verwenden. Sofern das nicht möglich ist, soll das Gendersternchen* gegenderte und ungegenderte Personenbezeichnungen ersetzen."

Am 17.04.2019 hat der Senat der Universität Greifswald die gendergerechte Sprache beschlossen. Auf allen offiziellen Dokumenten der Universität wird ab dem 1. Oktober gegendert. Damit wird nun auch an der Universität Greifswald die Bedeutung der geschlechtergerechten Sprache berücksichtigt. 


Vergabe der Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe 2019

Die Politikwissenschaftlerin Dr. Rieke Trimcev hat die aktuelle Ausschreibung für die Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe der Universität Greifswald gewonnen. Sie leitet für drei Jahre eine Nachwuchsgruppe zum Forschungsthema „Politische Integration durch Konflikt?“. Mit dem Preis der Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe fördert die Universität Greifswald herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Postdoc-Phase bei der Gestaltung ihrer wissenschaftlichen Karriere.

Beschwerdemanagement

Das Beschwerdemanagement bietet eine erste Anlaufstelle zur schnellen und übersichtlichen Hilfestellung bei Fragen und Problemen jeglicher Art. Ziel ist es, dass Angehörige aller vier Statusgruppen unserer Universität mit Ihren Anliegen und Problemen durch dieses strukturierte Verfahren zum Beschwerde- und Konfliktmanagement an kompetente Ansprechpersonen vermittelt werden können.

Umfrage zu Diskriminierung und Belästigung

Anlässlich des Aktionstages gegen Diskriminierung am 04.07.2018 erstellten Mitarbeitende des Gleichstellungsbüros eine Umfrage zum Thema Diskriminierung und Belästigung an der Universität Greifswald, die sich an allen Statusgruppen der Universität richtete. Die Ergebnisse dieser Umfrage wurden ausführlich ausgewertet und auf den folgenden Folien grafisch aufgearbeitet und dargestellt:

Newsletter "Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen"

Die Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen hat einen neuen Newsletter der Kommission "Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen" veröffentlicht.

In diesem Zusammenhang möchten wir auch nochmal auf die Beschlusslage der Hochschulrektorenkonferenz aufmerksam machen. Dort heißt es in der Empfehlung vom 24. April 2018:

"Die Hochschulen sind besonders in der Pflicht, für eine Hochschule als gewaltfreien Raum einzutreten, in der man sich frei bewegen kann und nicht besonderen Gefahren durch hierarchische Strukturen ausgeliefert ist."

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt findet jedoch durch vielfältige Weise statt, z.B. durch Mobbing. Das Büro der Gleichstellungsbeauftragten arbeitet daran, den Schutz der Mitglieder der Universität Greifswald dahingehend zu verstärken. Mehr dazu in Kürze.