Der Corona-Krisenstab informiert - Archivseite

Der Krisenstab der Universität Greifswald trifft sich nach Möglichkeit wöchentlich digital, um zur Pandemielage zu beraten und ggf. auch kurzfristig notwendige Maßnahmen einleiten zu können. Auf dieser Seite können Sie die Themen einsehen, über die in den vergangenen Monaten beraten wurde.


Themen der Beratung am 17. März 2022

Hygieneregelungen: Wie geht es ab der nächsten Woche weiter?
Der Krisenstab stand heute vor einer sehr schwierigen Aufgabe. Die Zahl der an Corona Erkrankten ist bundesweit, aber insbesondere in Mecklenburg-Vorpommern, auf dem Höchststand, die Personalausfälle sind massiv.
Gleichzeitig wird sich ab kommender Woche die Rechtslage für Corona-Schutzmaßnahmen ändern. Zum jetzigen Zeitpunkt ist unklar, wann eine neue gesetzliche Grundlage vorliegen wird und was sie insbesondere hinsichtlich der 3G-Regel am Arbeitsplatz und der 2G/3G-Regelung für die Studierenden beinhaltet. Es können also noch keine Aussagen dazu gemacht werden. Entsprechend konnte auch über an den Krisenstab gerichtete Anfragen heute nicht abschließend beschieden werden.
Wir hoffen, im Laufe des morgigen Freitags – nachdem zumindest Bundestag und Bundesrat getagt haben – besser abschätzen zu können, wie sich die Regelungen gestalten werden. Wir können jetzt nur in Aussicht stellen, Sie so schnell wie möglich darüber zu informieren, ob das jetzt geltende Hygienekonzept pausiert oder übergangsweise (etwa bis zum 2. April) weiter greift. Das Infektionsgeschehen gebietet ungeachtet dessen Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme. Darüber hinaus bleiben die Ihnen bekannten Basis-Hygienemaßnahmen: Maske in Innenräumen, Abstand und Handhygiene in jedem Fall bestehen.
UMG braucht dringend Unterstützung
Die oben angesprochenen massiven Personalausfälle treffen die Universitätsmedizin besonders hart. Es gelingt derzeit nicht, Coronatests in einem angemessenen Zeitrahmen labormedizinisch zu überprüfen. Daher werden dringend Personen (gern Studierende), die über Grunderfahrung in der Laborarbeit verfügen und sich hier helfend einbringen möchten, gebeten, sich bei Dr. K. Zimmermann (Kathrin.Zimmermannmed.uni-greifswaldde) und an Prof. Dr. K. Becker (karsten.beckermed.uni-greifswaldde) zu melden.
Im Speziellen werden Personen mit  PCR-/Serologie-Kenntnissen für TA-Tätigkeiten gesucht und Personen, die bei Labortätigkeiten (u.a. Befundübermittlung, Probensortierung u.a. testvorbereitende Arbeiten) unterstützen können. Sie benötigen keine besonderen Vorkenntnisse. 
Eine Mithilfe an Wochenenden wäre extrem hilfreich, ein flexibel gestalteter Einsatz ist denkbar und wird mit den Helfer*innen abhängig von deren Möglichkeiten geplant.
Erstiwoche kann stattfinden
Weil der Stellenwert der sogenannten „Erstiwoche“ für unsere neuen Studierenden als besonders hoch eingeschätzt wird, soll diese unter den dann geltenden Hygienerichtlinien stattfinden können.

Beratung am 3. März 2022

  • Wir bitten alle, die sich mit dem Virus infizieren, um eine Information an coronauni-greifswaldde.
  • Es besteht keine Rechtsgrundlage für die Kontaktdatenerfassung mehr. Die Funktion zur Kontaktdatenerfassung an unseren Registrierungsgeräten wurde daher abgeschaltet. Wir empfehlen die Nutzung der Corona-WarnApp, um mögliche Kontakte zu infizierten Personen im Blick zu behalten. Da die G-Regeln weiterhin gelten, bleiben die Erfassungsgeräte in Betrieb und sollen auch genutzt werden. Sie zeigen dann nur noch den G-Status an.
  • Weil einige unsicher waren: Eine Neu-Verifizierung ist nur für diejenigen notwendig, die bei ihrer Erstimpfung den Impfstoff von Johnson&Johnson erhalten hatten.
  • Der Krisenstab tagt wieder 14täglich.

Themen der Beratung am 3. Februar 2022

  • Der Krisenstab geht weiterhin davon aus, dass auch zu Beginn des Sommersemesters die pandemiebedingten Hygienemaßnahmen einzuhalten sind.
  • Es wird weiterhin daran erinnert, dass eine einmalige Impfung mit Johnson & Johnson die  3G-Kriterien nicht mehr erfüllt. Daher bitten wir diejenigen, die das betrifft, einen aktualisierten 3G-Nachweis zu hinterlegen und mit sich zu führen.
  • Gern möchten wir auch noch einmal dafür danken, dass die Verifizierung der 3G-Nachweise bereits in großer Zahl in Anspruch genommen wird. Bitte beachten Sie dabei, dass in der Accountverwaltung immer nur der letzte hinterlegte Eintrag gespeichert wird. Bitte lassen Sie also keine Tests verifizieren, wenn Sie bereits ein gültiges Impf- oder Genesenenzertifikat hinterlegt haben. Die Verifizierung eines Tests führt in diesen Fällen zur Löschung des hinterlegten Zertifikates, welches sie dann wieder neu hinterlegen müssten.
  • Studierende, die keinen vollständigen Impfstatus haben, müssen auch zur Teilnahme an Prüfungen einen aktuellen Test vorlegen. Im besten Fall ist dieser an einer der universitätseigenen Stellen oder digital verifziert. Wir bitten Sie also darum, sich möglichst am  Nachmittag des Vortages testen zu lassen. Sollte Ihnen das einmal nicht möglich sein, kann auch der Testnachweis in Papierform am Prüfungstag vorgezeigt werden.

Themen der Beratung am 27. Januar 2022

  • Zur Sicherstellung der kritischen Infrastruktur, z.B. in der Medizin oder Verwaltung, ist studentische Unterstützung sehr willkommen. Eine E-Mail mit Kontaktadresse und weiterführenden Informationen wird in Kürze über den Studierenden-Verteiler verschickt.
  • Studierende, die keinen vollständigen Impfstatus haben, müssen auch zur Teilnahme an Prüfungen einen aktuellen Test vorlegen. Im besten Fall ist dieser an einer der universitätseigenen Stellen oder digital verifziert. Wir bitten Sie also darum, sich möglichst am  Nachmittag des Vortages testen zu lassen. Sollte Ihnen das einmal nicht möglich sein, kann auch der Testnachweis in Papierform am Prüfungstag vorgezeigt werden.
  • Wegen der Schließung der universitätseigenen Teststrecken wurde für alle Universitätsmitarbeitenden die Möglichkeit geschaffen, Arbeitgebertests im Testzentrum der Universitätsmedizin am Wall durchführen zu lassen. Folgen Sie dazu bitte einfach den gut sichtbaren Hinweisen am Testzentrum.

Themen der Beratung am 20. Januar 2022

  • Der Krisenstab macht darauf aufmerksam, dass sich die Bedingungen für den Genesenenstatus (Reduktion von 6 Monaten auf 90 Tage) und den Status „Vollständig geimpft“ (Achtung: Eine einmalige Impfung mit Johnson&Johnson bietet keinen Grundschutz) geändert haben.
  • Weiterhin wurden Unsicherheiten hinsichtlich der Anzeige von digitalen Prüfungen bei Prüfungsausschüssen und im Prüfungsamt thematisiert. Folgendes gilt: Folgendes gilt gemäß §2a (4) RPO: „Über die Änderung von Art, Umfang oder zeitlicher Lage von Prüfungen […] entscheidet der Prüfungsausschuss in Absprache mit dem Zentralen Prüfungsamt.“
  • Einen dritten Punkt bildeten Fragen zu Veranstaltungen in den Räumlichkeiten der Universität. Diese bleiben angesichts der in Kürze zu erwartenden wieder steigenden Infektionszahlen weiterhin im digitalen Format. Darüber hinaus wurden individuelle Anfragen bearbeitet

Themen der Beratung am 13. Januar 2022

  • Der Krisenstab hat sich mit individuellen Anfragen zur Umsetzung der Hygieneregeln befasst.
  • Wir möchten noch einmal dringlich darum bitten, dass Lehrende auch Prüfungen möglichst digital durchführen. Gern können Sie dazu unsere Unterstützungs- und Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen.
  • Der Krisenstab geht zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin davon aus, dass das Sommersemester im Schachbrettmuster zu planen ist.

Themen der Beratung am 6. Januar 2022

  • Nachdem öffentliche Zentren für Bürgertests wieder ausreichend Kapazitäten haben, werden die temporären Universitäts-Teststrecken zum 28. Januar abgebaut. Es werden stattdessen Verifizierungsstellen eingerichtet, wo die Testzertifikate aus öffentlichen Testzentren registriert werden.
  • Exkursionen sind derzeit nicht möglich.
  • Bewerbungsgespräche sind digital durchzuführen. Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserer Rundmail.
  • Studierende, die derzeit in Laborpraktika (o.ä.) Lehre in Präsenz haben und nicht geimpft oder genesen sind, lassen sich bitte in den Teststationen der Universität testen und/oder ihren Schnelltest dort verifizieren. Hintergrund ist, dass Lehrende entlastet werden sollen, die derzeit viel Zeit aufwenden müssen, um die Gültigkeit der Testzertifikate zu eruieren.
  • Der Krisenstab erarbeitet derzeit ein übersichtliches Ampelsystem zur Einstufung von Pandemie-Gefährdungsstufen, das in der kommenden Woche vorgestellt wird. [Ein Hinweis dazu: Die angekündigte Veröffentlichung hat sich verzögert, weil sie eine Überarbeitung des Hygienkonzepts einerseits und die Abstimmung mit dem Personalrat bedingt. 19.01.2022]

Themen der Beratung am 23. Dezember 2021

Der Krisenstab hat sich nach einer kurzfristig anberaumten Videokonferenz mit dem Ministerium, in der die zu erwartende drastische Entwicklung der pandemischen Lage durch die hochansteckende Omikron-Variante  Gegenstand war, in einer Sondersitzung beraten.

Kurz zusammengefasst geht die Universität Greifswald in den digitalen Modus zurück. Das betrifft die Lehre ab Anfang Januar (mit Ausnahme der Praktika, die aber in festen Kleingruppen durchgeführt werden müssen), das betrifft die Verwaltung, Gremiensitzungen und das betrifft alle extra-curricularen Veranstaltungen, die entweder abgesagt oder digital durchgeführt werden müssen. Die Bibliothek bleibt unter strengen Hygienemaßnahmen geöffnet. In allen Gebäuden der Universität gilt FFP2-Masken-Pflicht.

Wir rechnen damit, dass viele Menschen auch an unserer Universität erkranken werden und daher nicht alle bisherigen Angebote lückenlos aufrechterhalten werden können. Daher bitten wir um Ihre Geduld und Ihr Verständnis dafür und um Verständnis und Geduld füreinander. Nach nunmehr zwei Jahren Pandemie sind bei vielen die Kräfte aufgebraucht. Das ist allen bewusst. Dennoch: Wir sind alle in einem Boot und steuern es gemeinsam durch den Sturm, um einmal eine konventionelle Metapher zu bemühen. Der Sturm wird sich irgendwann wieder legen.

Ihnen allen gesunde Feiertage.

Themen der Beratung am 16. Dezember 2021

Vorlesungszeit im neuen Jahr

Auf Grundlage der von der ECDC (Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten) gemeldeten Daten lässt sich für den Januar keine Entspannung in der pandemischen Lage absehen. Vielmehr verbreitet sich die Omikron-Variante rasant. Der Krisenstab rät daher dazu, die akademische Lehre weiterhin digital durchzuführen und nur für die Veranstaltungen, die nicht digital durchgeführt werden können, unter strenger Einhaltung der Hygienerichtlinien in Präsenz zusammenzukommen.

Wir bitten die Lehrenden darüber hinaus, soweit möglich auch die Prüfungen digital durchzuführen. Bitte informieren Sie Ihre Studierenden möglichst frühzeitig über die geplanten Prüfungsformate, besonders wenn es zu pandemiebedingten Anpassungen kommt. Bei digitalen Prüfungsformaten gilt die Ergänzungssatzung RPO Online Prüfungen, die auf der Grundlage von §2a RPO Anwendung findet. Der jeweilige Prüfungsausschuss entscheidet über die Änderung, die außerdem dem Zentralen Prüfungsamt anzuzeigen ist. 

 Zusätzliche Impftermine

Die große Nachfrage hat uns veranlasst, weitere Impftermine im Haus zu organisieren. Die Termine entnehmen Sie bitte der Ihnen zugegangenen E-Mail.

Themen der Beratung am 9. Dezember 2021

Vorgehen bei einem positiven Selbsttest oder Test in einem Testzentrum

  • Wenn Sie sich selbst positiv getestet haben oder in einem Testzentrum positiv getestet wurden, isolieren Sie sich bitte umgehend.
  • Setzen Sie sich mit Ihrem Hausarzt/Ihrer Hausärztin in Verbindung, der*die einen PCR-Test veranlassen wird.
  • Warten Sie auch das Ergebnis des PCR-Tests zu Hause in Isolation ab.
  • Wenn Sie PCR-positiv getestet worden sind, begeben Sie sich selbst in Quarantäne und informieren Sie so weit es Ihnen möglich ist, Ihre Kontaktpersonen.
  • Wichtiger Hinweis: Das Schreiben vom Gesundheitsamt, das die Quarantäne auferlegt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit verspätet bei Ihnen eintreffen. Informieren Sie Arbeitgeber*in oder Dozierende darüber, dass Sie sich in Isolation oder Quarantäne befinden und die Belege nachreichen werden, sobald sie bei Ihnen eingetroffen sind.
  • Die Ent-Isolierung wird nach wie vor vom Gesundheitsamt vorgenommen.

Bitte informieren Sie sich auch über die neue Allgemeinverfügung des Landkreises.

Noch einmal zur Erinnerung: Wenn Sie positiv getestet wurden oder Symptome haben, betreten Sie bitte nicht die Räumlichkeiten der Universität.

Gültigkeit der 3G-Regel 

 Die 3G-Regel gilt auch für Außentermine. Arbeitgeber*innen stellen die Einhaltung der 3G-Regel sicher und so wie die Universität Greifswald davon ausgeht und ausgehen muss, dass Gäste der Universität bei ihren Arbeitgeber*innen den 3G-Status hinterlegt haben, wird auch an Zielorten von Außenterminen unserer Mitarbeitenden davon ausgegangen, dass sie diesen Status hinterlegt in der UG haben.

Teststrecken der Universität auch für Studierende

Die beiden Testzentren der Universität in der Innenstadt (Alte UB, Räumlichkeiten des Club 9, Zugang über den Innenhof) und am Beitzplatz (altes URZ-Gebäude) bieten im Rahmen der Kapazitäten bis auf Weiteres ab Montag auch für ungeimpfte Studierende begleitete Selbsttests für den universitären Betrieb an. Die Zeiten werden per E-Mail bekanntgegeben.

Themen der Beratung am 2. Dezember 2021

2G und 3G in einem Raum?
Es gab nachvollziehbare Irritationen darüber, dass Studierende 2G erfüllen müssen, Lehrende jedoch „nur“ 3G. Die Erklärung dafür ist, dass hier unterschiedliche gesetzliche Grundlagen greifen. Für Lehrende (und studentische Mitarbeitende) – als Mitarbeitende der Universität – gelten die Regeln für Beschäftigte: Hier sieht das vom Bund erlassene Infektionsschutzgesetz 3G am Arbeitsplatz vor. Für Studierende gelten die Regelungen der Hochschul-Corona-Verordnung des Landes mit 2G ab Stufe 3 der risikogewichteten Einstufung. Da das Infektionsschutzgesetz von den Regeln der Hochschul-Corona-Verordnung unberührt bleibt, bleibt es für die Lehrenden bei 3G.

Homeoffice
Viele der Lehrenden haben bereits in die digitale Lehre gewechselt, auch Mitarbeitende in der Verwaltung mit Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten sollen ihre Tätigkeit bevorzugt ins Homeoffice verlegen, wenn die jeweiligen Aufgaben das zulassen. In den ersten drei Wellen wurde das bereits praktiziert. Bitte stimmen Sie sich mit Ihren Vorgesetzten darüber ab, inwiefern das für auch in der vierten Welle für Ihren Aufgabenbereich umsetzbar ist.

Teststrecken der Universität
Die Teststrecken in der Innenstadt (Alte UB, Räumlichkeiten des Club 9, Zugang über den Innenhof) und am Beitzplatz (altes URZ-Gebäude) für ungeimpfte Mitarbeitende werden ab dem 06.12.2021 ihren temporären Betrieb aufnehmen. Alle weiteren Informationen dazu haben Sie in einer Rundmail erhalten. Wenn Sie die Möglichkeit haben sich impfen zu lassen, machen Sie davon bitte Gebrauch.


Themen der Beratung am 19. November 2021

Die Universität Greifswald vertritt in der derzeitigen Lage eine umsichtige Politik. Das heißt, dass Lehrveranstaltungen in Präsenz weiter stattfinden können. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Hygienerichtlinien (AHA+L und 3G) beachtet und strengstens kontrolliert werden müssen. Auch die Durchführung von digitaler Lehre ist eine gute Option, von der Lehrende Gebrauch machen können. Wir sind sicher, dass Sie im engen Austausch mit Ihren Studierenden eine adäquate Lösung finden.

Zusammenkünfte, die den Verzehr von Speisen und Getränken einschließen (z.B. Weihnachtsfeiern), dürfen in der Universität nicht stattfinden, weil in diesen Fällen die Hygienevorgaben – insbesondere das Tragen der Maske –  nicht konsequent eingehalten werden können.

Für eine höhere Sicherheit bei der Testung empfehlen wir, das Angebot der Testzentren in Anspruch zu nehmen.

Auffrischungsimpfungen und ggf. Erstimpfungen sind für alle Universitätsmitglieder (Beschäftigte und Studierende) am 13.12.2021 und am 12.01.2022 im Universitätshauptgebäude und in der Bibliothek am Berthold-Beitz-Platz möglich (genaue Informationen folgen).


Informationen zu früheren Beratungen des Krisenstabes

Themen der Beratung am 23. September 2021

1. Nachbereitung des Rektorats-Forums „Wintersemester in 3G“
2. Konkretisierung einer kompakten Handreichung für die Lehrenden und Studierenden
3. Auswertung des Zwischenstands einer nicht repräsentativen universitätsinternen Umfrage:  Von 904 Teilnehmer*innen gaben 95,6 Prozent an, geimpft oder genesen zu sein.

Themen der Beratung am 9. September 2021

  1. Umsetzung der elektronischen Erfassung der 3G und technische Ausstattung der Räumlichkeiten
  2. Impfversorgung für Incoming Internationals
  3. Bedingungen für die Rückkehr zum Normalbetrieb in den PC-Pools 

Themen der Beratung am 12. August 2021

  1. Konkrete Umsetzung der aktuellen Corona-Landesverordnung
  2. Schulbesuche werden wieder zugelassen
  3. Planung einer Informationsveranstaltung zu SARS-CoV-2 für Lehrende, Studierende und Studieninteressierte

Themen der Beratung am 15. Juli 2021

  1. Die Universität investiert in die Optimierung von Raumluftanlagen in den fünf großen Hörsälen.
  2. Rahmen-Hygienekonzept für Veranstaltungen an der Universität
  3. Pragmatische Anpassung der Vorgaben für Dienstreisen und Exkursionen mit Blick auf die aktuellen Rahmenbedingungen und allgemeinen rechtlichen Vorschriften

Themen der Beratung am 1. Juli 2021

  1. Erste Überlegungen zur Umsetzung des Wintersemesters unter Coronabedingungen
  2. Erarbeitung eines Hygienekonzepts für Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Universitätsmedizin Greifswald
  3. Start einer Kampagne zur Erhöhung der Impfmotivation

Themen der Beratung am 17. Juni 2021

  1. Impf-Fortschritt an der Universität
  2. Teststrategie bei Präsenzprüfungen, die in Ausnahmefällen stattfinden
  3. Rückkehr zu Gremiensitzungen in Präsenz nach den Schulferien unter Einhaltung der Hygieneregeln

Themen der Beratung am 10. Juni 2021

  1. Die zentrale Studienberatung ist mit Terminanmeldung wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass Sie nachweislich geimpft, genesen oder in einem Testzentrum getestet sein müssen.
  2. Universitätsführungen können unter Einhaltung der GGG-Regel wieder stattfinden.
  3. Ab 11. Juni ist es für Mitarbeitende der Universität möglich, Impftermine über ein Online-Portal der Universitätsmedizin Greifswald (UG) zu vereinbaren. Nähere Informationen sind der Rundmail zu entnehmen, die ebenfalls am 11. Juni versendet wird.

Themen der Beratung am 27. Mai 2021

  1. Fortschritt der Impfkampagne an der Universität
  2. Geplante Öffnung der Universitätsbibliothek bei Testpflicht für die Nutzung der Lesesäle
  3. Drucken und Scannen im URZ ist ab kommenden Montag wochentags von 8:00 bis 14:00 möglich. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dieser Seite https://rz.uni-greifswald.de/support/dienstleistungen/pc-pool/.

Themen der Beratung am 20. Mai 2021

  1. Öffnungsszenarien für den Hochschulsport und Ermöglichung von Exkursionen nach Hiddensee in Abhängigkeit der erwarteten Beschlüsse der Landesregierung
  2. Modus für Gremiensitzungen weiterhin digital
  3. Technische Lösungen für Studierende ohne adäquates Equipment oder Internetanschluss bei digitalen Prüfungen

Themen der Beratung am 6. Mai 2021

  1. Diskussion von Einzelanfragen
  2. Bedingungen für Pressearbeit
  3. Überlegungen zu Kontaktnachverfolgungsmaßnahmen

Themen der Beratung am 29. April 2021

  1. Planung des Wintersemesters
  2. Modalitäten bei der Einschreibung zum Wintersemester
  3. Implementierung des Babysitter-Pools für Studierende mit Kind und Überlegungen, ob und wie eine finanzielle Unterstützung dafür umgesetzt werden kann

Themen der Beratung am 22. April 2021

  1. Überlegungen zu (partiellen) Sperrungen von Sitzgelegenheiten in Außenbereichen dort, wo größere Ansammlung von Personen erwartbar sind
  2. Beratung über die Rückmeldungen von Studierenden mit Kind zu einer Bedarfsabfrage
  3. Maskenpflicht bei Prüfungen

Themen der Sonderseitzung des Corona-Krisenstabes am 19. April 2021

  1. Diskussion der Auswirkungen des neuen Erlasses des BM zum 19.04. 2021 auf Laborpraktika, Sprachkurse und den Zugang zur Bibliothek.

Themen der Beratung am 15. April 2021

  1. Umsetzungsszenarien für mündliche Staatsexamensprüfungen
  2. zu erwartende Verschärfung der Maßnahmen durch die Landesregierung und mögliche Auswirkungen für unsere Universität
  3. Überlegungen zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten für Studierende

Themen der Beratung am 8. April 2021

  1. Teststrategie der UG als Beitrag zum Monitoring der epidemiologischen Entwicklung
  2. Hygienekonzepte für Prüfungen, die zwingend in Präsenz durchgeführt werden müssen
  3. Situation der Studierenden mit Kind(ern)

Haben Sie Fragen oder Anregungen schreiben Sie bitte an coronauni-greifswaldde.

Corona-Virus (COVID-19) – FAQ

Informationen für Mitglieder der Universität Greifswald. Aktualisiert 20.06.2022