Sozialberatung & Psychologische Beratung des Studierendenwerkes

Im Mittelpunkt der Sozialberatung/psychologischen Beratung des Studierendenwerkes steht die Unterstützung und Beratung Studierender bei sozialen, finanziellen, persönlichen und studienbezogenen Problemen.

Diese können oft vielschichtig und von verschiedenster Art sein. In jedem Fall ist ein Gespräch mit der*dem Sozialberater*in bzw. deer*dem Psycholog*in sinnvoll. Die vertraulich behandelten Gespräche dienen der individuellen Klärung und Orientierung und sollen Entscheidungsfindungen erleichtern.

... in Corona-Zeiten ...

Bitte beachten Sie die Hinweise des Studierendenwerks zu den Beratungsmöglichkeiten während der Corona-Pandemie.

Die Sozialberatung und die psychologische Beratung des Studierendenwerks können aktuell aufgrund der Pandemie keine offenen Sprechzeiten anbieten. Studierende können sich aber jederzeit per E-Mail und Telefon an die Sozialberatung und psychologische Beratung wenden. Termine für eine Videosprechstunde können kurzfristig vereinbart werden (siehe Link oben).

Sprechzeiten der Sozialberatung

Dienstag 09:00–12:00 und 14:00–17:00 Uhr
Donnerstag 09:00–12:00 und 14:00–16:00 Uhr
  oder nach vorheriger Vereinbarung

Sprechzeiten der psychologischen Beratung (in dringenden Notfällen)

Dienstag 09:00–11:00 Uhr
  oder nach vorheriger Vereinbarung
(Kontakt über Sozialberatung)

Die Sozialberatung informiert und berät bei Themen wie:

  • Studienfinanzierung,
  • Versicherungsfragen,
  • Studieren mit Kind,
  • Schwierigkeiten im Studienverlauf, inkl. Lerntechniken / Zeitmanagement,
  • Depressionen, Ängsten, Suchtproblematiken u.v.m.,
  • Studieren mit Behinderung und chronischer Krankheit,
  • Ausländische Studierende in Deutschland,
  • Prüfungsangst,
  • Rechtliche Fragen.

Die konkreten Unterstützungen der Sozialberatung für die Studierenden umfassen darüber hinaus:

  • Kurzfristige Darlehen: bei kurzfristiger Unterbrechung der Finanzierung, z. B. Wartezeit auf den BAföG-Bescheid.
  • Kinderteller-Karte: ermöglicht kostenlose Mittagessen für Kinder (bis zum 10. Lebensjahr) von Studierenden in der Mensa.
  • Mensa-Freitischkarte: 50,00 Euro pro Semester für Studierende bei nachgewiesener Bedürftigkeit (durch staatlichen Sozialbescheid: entweder Wohngeld, ALG II/Sozialgeld oder Kinderzuschlag fürs Kind) in Zusammenarbeit mit dem AStA.
  • Kostenlose Rechtsberatung in Zusammenarbeit mit einer Greifswalder Kanzlei.