Zusätzliche Qualifikationen: Postgraduales und Weiterbildendes Studium

Um sich beim Berufseinstieg von Mitbewerbenden abzuheben, sind Zusatz­qualifikationen ein bewährtes Mittel. Zusätzliche postgraduale Studiengänge oder weiterbildende Studien dienen dem Erwerb weiterer wissenschaft­licher, künstlerischer oder beruflicher Qualifikationen bzw. der Vertiefung bereits erworbener Kenntnisse.

Voraussetzung für die Aufnahme ist i.d.R. ein erfolgreich absolviertes Studium mit einem ersten universitären Abschluss, die Dauer beträgt maximal zwei Jahre.

An der Universität Greifswald besteht zurzeit folgendes Angebot:

  • Aesthetic Laser Medicine (Diploma)
  • Clinical Dental CAD/CAM (M.Sc., Diploma)
  • Digitale Dentaltechnologie (M.Sc., Diploma)
  • Health Care Management (M.Sc.)
  • Kinderzahnheilkunde (M.Sc.)
  • Künstlerische Aufbaustudiengänge Orgel, Orgelimprovisation und Chorleitung (Künstlerischer Abschluss)
  • Psychologische Psychotherapie – Verhaltenstherapie (Staatliche Prüfung)
  • Zahnmedizinische Funktionsanalyse und -therapie (M.Sc., Diploma)
  • Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion (M.Sc., Diploma)
  • Zahnmedizinische Prothetik (M.Sc., Diploma)

Weiterführende Informationen zu den Studiengängen

Aesthetic Laser Medicine

Weiterbildungsstudiengang Aesthetic Laser Medicine

Die Universität Greifswald bietet als erste Hochschule in Europa einen postgradualen Studiengang für Ästhetische Lasermedizin an. Der internationale Weiterbildungsstudiengang wird mit dem Grad Diploma in Aesthetic Laser Medicine, DALM, abgeschlossen.

Der Weiterbildungsstudiengang Ästhetische Lasermedizin steht Ärztinnen und Ärzten offen. Interessenten nehmen Kontakt auf mit dem Studienleiter und werden eingeladen zu einem Studienberatungsgespräch.
Wer nach dem Studienberatungsgespräch das Studium aufnehmen möchte, schreibt sich ein als Gasthörer der Universität Greifswald. Die Gasthörer erhalten eine Liste der Dozenten, die Prüfungsordnung, den Gegenstandkatalog und sie werden in die Mailingliste aufgenommen.

Das Studienprogramm umfasst 8 Blockvorlesungen (Dies academicus, ganztägig jeden letzten Sonnabend im Monat angeboten), 8 Praktika (individuelle Hospitationstage in Kliniken und Praxen der Dozenten), 5 Zertifikate des Selbststudiums und die Möglichkeit zu wissenschaftlicher Vertiefung. Die inhaltliche Struktur gibt der Gegenstandskatalog vor. Vorkenntnisse der Studierenden können im Studienberatungsgespräch angerechnet werden und flexibilisieren ggf. das Studienprogramm.

Eingeschriebene Gasthörer erhalten regelmäßig Einladungen zum Dies academicus. Hospitationstermine werden mit den Dozenten selbständig verabredet. Die Organisation des Selbststudiums erfolgt in eigener Zuständigkeit der Gasthörer.

Das Studium wird abgeschlossen mit einer universitären Prüfung. Studierende, die ihr Studienprogramm erfüllt haben, melden sich beim Studienleiter zur Prüfung an und legen dazu ihre ärztliche Approbation, ihren Gasthörerausweis und Nachweise ihrer Studienleistungen vor. Bei Zulassung erfolgt das Prüfungskolloquium zum September- oder zum Märztermin.

Website des Studiengangs:

www.laserstudium.eu

Health Care Management (Master of Science)

Health Care Management (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Der Zugang setzt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss in Form des Bestehens einer Bachelorprüfung einer Universität oder Fachhochschule voraus. Die Abschlussprüfung eines Universitäts- oder Fachhochschulstudiums mit anderen akademischen Graden als dem Bachelor Titel an einer deutschen Hochschule von mindestens drei Jahren wird als gleichwertig anerkannt. Über die Gleichwertigkeit ausländischer Abschlüsse entscheidet der Prüfungsausschuss.

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen. Über die Zulassung zum Studium zum Sommersemester entscheidet der Prüfungsausschuss.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis von Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Unterrichtssprache
Deutsch

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Fachbeschreibung und weitere Informationen

Künstlerische Aufbaustudiengänge

Künstlerische Aufbaustudiengänge Orgel, Orgelimprovisation, Chorleitung

Bei besonderen musikalischen Leistungen können im Anschluss an den Diplomstudiengang viersemestrige Aufbaustudiengänge in den Fächern Orgel, Orgelimprovisation und Chorleitung zur Erlangung "künstlerischer Reife" belegt werden.

Kurzprofil
Zulassungsvoraussetzung: neben einer Eignungsprüfung eine abgeschlossene Diplomprüfung Kirchenmusik A oder B oder eine gleichwertige Hochschulprüfung, bei denen in dem entsprechenden Hauptfach mindestens die Note 1,5 erreicht wurde.
Abschluss: Künstlerische Reifeprüfung
Studienbedingungen: Viersemestriges Aufbaustudium
Fachbeschreibung: In diesem Aufbaustudium werden künstlerische Fähigkeiten in dem speziellen Fach durch Vertiefung und Ergänzung der berufsqualifizierenden Studien erworben, die dazu befähigen, in besonderer Weise künstlerisch wirken zu können oder als Dozent/in tätig zu werden. Durch verstärkten Einzelunterricht und flankierende Angebote wird das Profil für eine besonders qualifizierte berufliche Tätigkeit geschärft.

zu den Künstlerischen Aufbaustudiengängen Orgel, Orgelimprovisation, Chorleitung

zum Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft

Psychologische Psychotheraphie

Ausbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie

Der postgraduale integrierte Ausbildungsstudiengang "Psychologische Psychotherapie" dauert drei Jahre, folgt den gesetzlichen Vorgaben des Psychotherapeutengesetzes und führt zum Titel Psychologische/r Psychotherapeut/in.

Kurzprofil
Zulassungsvoraussetzung: erster akademischer Abschluss
Abschluss: Approbation zur Führung des Titels Psychologische/r Psychotherapeut/in und die Erlangung der Fachkunde im Bereich Verhaltenstherapie, die eine Voraussetzung zur Teilnahme an der vertragspsychotherapeutischen Versorgung und Niederlassung darstellt.
Studienbedingungen: Die dreijährige Vollzeitausbildung ist gebührenpflichtig, die Teilnehmenden werden als Gasthörer/innen eingeschrieben. Der Studienbeginn ist jeweils nur zum Wintersemester möglich.
Fachbeschreibung: Die Ausbildungsordnung folgt den gesetzlichen Vorgaben des Psychotherapeutengesetzes und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für psychologische Psychotherapeuten.

zum Ausbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie

Zahnmedizinische Studiengänge

Master of Science in der Zahnmedizin

Seit dem Jahr 2004 bietet die Universität Greifswald weiterbildende Masterstudiengänge in der Zahnmedizin an. Sie verknüpfen Wissenschaft und Praxis, ermöglichen ein ortsunabhängiges sowie berufsbegleitendes Studium.

Link zu den Weiterbildungsstudiengängen Zahnmedizin