Symbolbild Wohnen - Foto: Till Junker

Entspanntes Wohnen

Symbolbild Wohnen - Foto: Jan Meßerschmidt
Symbolbild Wohnen - Foto: Jan Meßerschmidt

Wohnen in Greifswald

Wer sich für ein Studium in Greifswald entschieden hat, sollte die Wohnungssuche zügig aufnehmen und genügend Zeit mitbringen, da besonders kurz vor Semesterbeginn die meisten Studierenden auf den Wohnungsmarkt drängen. Durch die gute Erreichbarkeit aller universitären Standorte mit dem Fahrrad spielt bei der Wohnungswahl also weniger der Standort eine Rolle, sondern vielmehr Miete und Einrichtung.

Was tun ohne Wohnung?

Für diejenigen, die eine lange Anreise haben, empfiehlt sich Couchsurfing bei hiesigen Studierenden. Auch die Jugendherberge und spezielle Semesteraktionen der Hotels bieten Optionen für eine Übergangsphase. Der AStA hat auch in diesem Jahr wieder eine Notwohnraumbörse eingerichtet.

Notwohnraumbörse

Wer berät und unterstützt?

Es gibt die Möglichkeit, sich beim Studierendenwerk auf einen Wohnheimplatz zu bewerben. In Greifswald betreibt das Studierendenwerk derzeit sechs Wohnheimanlagen mit ca. 814 Plätzen.

Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) hat ein eigenes Referat für Soziales und Gleichstellung. Dort finden Sie Beratung und Ansprechpartner*innen.

Wohnheime des Studierendenwerks

In Greifswald gibt es mehrere Wohnheime des Studierendenwerks. Wer dort wohnen möchte, sollte möglichst frühzeitig einen Antrag stellen. Wohnberechtigt in den Wohnheimen des Studierendenwerks Greifswald sind Studierende der Universität Greifswald. Ein Antragsformular steht online zur Verfügung oder kann per Post angefordert werden.

Online-Formular für den Antrag auf einen Wohnheimplatz

Wohnantrag

Die Antrag sollte rechtzeitig gestellt werden und ist ohne Vorlage einer Studienbescheinigung/Zulassung möglich. Er wird auf der Internetseite des Studierendenwerks oder direkt vor Ort gestellt.
Der eingereichte Antrag ist keine Wohnplatzgarantie!
Das Studierendenwerk hilft auch bei der Vermittlung von Privatzimmern.

Informationen zum Thema Wohnen auf der Seite des Studierendenwerks

Bevor es auf Wohnungssuche geht

  • Darüber nachdenken, welche Größe, Ausstattung, Miete die Wohnung haben soll;
  • erwägen, ob eine WG in Frage kommt;
  • beim Antrag auf einen Wohnheimplatz darauf achten, ob Fristen einzuhalten sind.

Danach kommen verschiedene offizielle und inoffizielle Wege in Frage, um sich über Wohnraum zu informieren. Hier empfehlen sich Anzeigen-Plattformen, Seiten für WG-Angebote im Internet und auf Social Media

Nicht entmutigen lassen, falls es zum Studienbeginn nicht die perfekte WG oder Wohnung gibt! Viele Studis ziehen im Laufe ihres Studiums noch ein oder zwei Mal innerhalb Greifswalds um, wenn die Nachfrage nicht so hoch wie zum Semesterbeginn ist.


Private Anbieter – Der freie Wohnungsmarkt

Wohnungsbaugesellschaften

Es gibt in Greifswald zwei Wohnungsbaugesellschaften mit unterschiedlichen Konditionen, die sich aber stets um studentengerechtes Wohnen bemühen und Wohnraum in jeder Lage, Miete und Einrichtung anbieten.

Social Media und Online-Portale

Überregional gibt es im Internet verschiedene Online-Portale zur Wohnungs- oder WG-Suche. Nutzen Sie eventuell auch ebay, um eine Anzeige aufzugeben. Reagieren Sie dort vor allem schnell auf neue Angebote.

WG-Suche mit wg-gesucht.de
WG-Suche mit wg-suche.de
WG-Suche mit google
WG-Suche mit Bing
WG-Suche mit ebay

Private Studentenwohnheime

Sollte man bei diesen Anlaufstellen nichts Passendes gefunden haben, bleiben noch private Anbieter. Dazu zählt auch das private Studentenwohnheim der ILG. Auch örtliche Immobilienanbieter und youniq kommen in Frage.

Studierendenwerk Greifswald
Abteilung Studentisches Wohnen
Am Schießwall 1–4
17489 Greifswald
Telefon +49 3834 86 1730/-1731/-1732
Telefax +49 3834 86 1733
wohnenstw-greifswaldde
www.stw-greifswald.de


Diese Seite hat die Kurz-URL www.uni-greifswald.de/wohnen