Wohnen in Greifswald

Wohnen in Greifswald

Wer sich für ein Studium in Greifswald entschieden hat, sollte die Wohnungssuche zügig aufnehmen und genügend Zeit mitbringen, da besonders kurz vor Semesterbeginn die meisten Studierenden auf den Wohnungsmarkt drängen. Durch die gute Erreichbarkeit aller universitären Standorte mit dem Fahrrad spielt bei der Wohnungswahl also weniger der Standort eine Rolle, sondern vielmehr Miete und Einrichtung.

Für diejenigen, die dabei eine weite Anreise in Kauf nehmen müssen, empfiehlt sich Couchsurfing bei hiesigen Studierenden. Auch die Jugendherberge und spezielle Semesteraktionen der Hotels bieten Optionen.

Weitere Informationen zum Wohnen in Greifswald

Bevor es auf Wohnungssuche geht:

  • darüber nachdenken, welche Größe, Ausstattung, Miete die Wohnung haben soll;
  • erwägen, ob eine WG in Frage kommt;
  • beim Antrag auf einen Wohnheimplatz darauf achten, ob Fristen einzuhalten sind.

Danach kann man verschiedene offizielle und inoffizielle Wege nutzen, um sich über Wohnraum zu informieren.

Die Universität bietet folgende Anlaufstellen:

Zuerst gibt es die Möglichkeit, sich beim Studierendenwerk um einen Platz in einem der sechs Wohnheime zu bewerben.
Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) beschäftigt unter anderem ein eigenes Referat für Wohnraum und sollte die erste Anlaufstelle für Probleme aller Art sein.
Es gibt mehrere Schwarze Bretter mit Wohnungsangeboten (Zwischenmiete, Wohnungsübernahme, WG-Partner):

  • im Foyer jedes Instituts
  • in der Mensa am Schießwall
  • im Audimax
  • im AStA