Von „umgedrehter Vorlesung“ zu „alternativer Prüfungsform“

Prof. Martin Wilmking, Julien Bota

© Julien Bota

Beschreibung

Studierende der Masterstudiengänge „Landscape Ecology und Nature Conservation“, „Umweltwissenschaften“, „Biodiversität und Ökologie“ und „Earth Sciences“ sind in verschiedensten Kontexten mit Problemstellungen zum Klimawandel konfrontiert. Das Modul „Climate Change“ soll ihnen ein Grundverständnis der Triebkräfte, Prozesse und Zusammenhänge des Klimawandels auf Zeitskalen von Jahrmillionen bis zu Monaten verschaffen und den Studierenden ermöglichen, fachlich fundiert die öffentliche und wissenschaftliche Debatte zu verfolgen und mitzugestalten.

Die klassische Frontalvorlesung erscheint allerdings nur bedingt geeignet, den verschiedenen fachlichen Vorwissen, Lerntempi, Selbstlernkompetenzen sowie den unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen der Studierenden gerecht zu werden und darüber hinaus forschendes Lernen zu ermöglichen. Daher ist in diesem Modul die Phase der Inhaltsvermittlung mit der Selbstlernphase für Übungs- und Vertiefung vertauscht worden – die sogenannte „umgedrehte Vorlesung“. Die Inhalte der Vorlesung werden in kurzen Videos erklärt, Studierende können Tageszeit, Ort und Geschwindigkeit des Lernens individuell ausrichten. Zwischengeschaltete Tests dienen der Selbstüberprüfung und liefern Anregungen zum Weiterdenken, alle Materialien sind online auf einer moodle Plattform verfügbar. Die eigentliche Vorlesungszeit dient hingegen als Kontaktzeit zur Klärung von Verständnisfragen, der Vertiefung des Lernstoffs, Diskussion und insbesondere der Übertragung des Wissens auf Anwendungsbeispiele. Der Dozent strukturiert und gestaltet diese gemeinsame Kontaktzeit als Lernbegleiter und Moderator ergebnisoffener Diskussionen, was den Studierenden ermöglicht, das Lerngeschehen mit eigenen Fragen und Beiträgen zu gestalten. Die Modulprüfung ist eine hochschulöffentliche „Students‘ Conference on Climate Change“, wo Studierende wissenschaftliche Poster zum Klimawandel präsentieren. Inhaltliche Gestaltung, Posterlayout und Präsentation werden in den Kontaktzeiten vorbereitet.

Von zentraler Bedeutung für das Funktionieren der „umgedrehten Vorlesung“ sind die Videoaufzeichnungen, in denen die Inhalte der Vorlesung erklärt werden und die von den Studierenden zur Vorbereitung auf die Kontaktzeit angeschaut werden. In einer ersten Phase der Umsetzung wurde auf Videos zurückgegriffen, die parallel zur Vorlesung aufgezeichnet wurden. Diese wurden nun in einer zweiten Umsetzungsphase inhaltlich aktualisiert, speziell auf das Video-Format zugeschnitten und besser auf die auf der Moodle-Platform verankerten Aktivitäten abgestimmt. Bei den Aufzeichnungen konnte auf Erfahrungen aus der ersten Umsetzungsphase zurückgegriffen werden: So ließen sich nun gezielt Kinderkrankheiten wie reflektierende Tafelbilder, schlechte Tonqualität oder störende Hintergrundgeräusche beheben, indem nun unter Studiobedingungen und ohne Publikum qualitativ hochwertigere Videos aufgezeichnet wurden. Aufzeichnung, Schnitt und Bereitstellung auf der Moodle-Platform erfolgten durch eine über interstudies_2 finanzierte wissenschaftliche Hilfskraft, die sich auch um die Betreuung und Weiterentwicklung der Moodle-Kursseite kümmerte und die Organisation der Studierenden-Konferenz unterstützte.

Das hier beschriebene Konzept der „umgedrehten Vorlesung“ zeigt eine Möglichkeit, wie sich polyvalente Lehre, forschendes Lernen und die Vermittlung eines Grundverständnisses des Klimawandels verbinden lassen. Insbesondere in Zeiten, in denen die klassische Frontalvorlesung als zu passive Lehrform in der Kritik steht, kann diese auf die Studierenden zugeschnittene Lehre ein Weg für nachhaltige und zukunftsfähige Wissensvermittlung sein.

Das Projekt: Ein modernes Modul forschenden Lernens: Von „umgedrehter Vorlesung“ zur „alternativen Prüfungsform“ wurde im Rahmen von interStudies_2 gefördert. Das Modul „Climate Change“ von Prof. Martin Wilmking wurde im Herbst 2019 mit dem Lehrpreis in der Kategorie „Alternative Prüfungsform“ ausgezeichnet.

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.