Anglistik/Amerikanistik (Bachelor of Arts)

Anglistik/Amerikanistik (Bachelor of Arts)

Anglistik/Amerikanistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen. Für die Einschreibung gilt eine verkürzte Immatrikulationsfrist.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis weiterer Fremdsprachen außer Englisch ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Unterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzung für die Aufnahme des Bachelorstudiums sind gute Englischkenntnisse. Studierende der Anglistik/Amerikanistik sollten Interesse für die Literaturen, Sprachen und Kulturen der anglophonen Länder mitbringen und sich darauf einstellen, sich sowohl theoretisch als auch angewandt damit intensiv auseinanderzusetzen. Das Studium einer Sprache bedeutet viel Leseaufwand: Studierende sollten also gerne lesen wollen!

Darum geht es in den Fach
Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit mit dem Fokus auf Überblickswissen in den einzelnen Studienbereichen. Die Studiengänge umfassen die Bereiche Sprachpraxis, Englische Sprachwissenschaft, Englische und Nordamerikanische Literaturwissenschaft sowie Cultural Studies Großbritanniens, Nordamerikas und Kanadas.

Die Lehr- und Lernsituation am Institut für Anglistik/Amerikanistik ist gekennzeichnet durch die offene und konstruktive Arbeitsatmosphäre eines kleinen Fachbereichs. Engagierte wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren sowie ein aktiver Fachschaftsrat sorgen gemeinsam dafür, dass neben fachlichen Aspekten auch soziale und kulturelle Interessen der zahleichen Studierenden am Institut nicht zu kurz kommen.

Bachelorstudierende werden in Greifswald durch das quasi dritte Studienfach „General Studies“ in sogenannten grundlegenden Kulturtechniken sprachlicher Kommunikationspraktiken geschult. Dazu tritt die sechssemestrige, erste berufsqualifizierende Fachausbildung (zwei Studienfächer). Im Bachelor Anglistik/Amerikanistik werden sechs Module in den oben umrissenen Bereichen studiert. Studierende lernen in einem Modul „Kolloquium“ auch Arbeits- und Recherchetechniken und können sich in einem Modul „Specialisation“ in einem der Gebiete Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft des anglophonen Sprachraums spezialisieren als mögliche Vorbereitung der in einem der beiden Studienfächer zu schreibenden Bachelorarbeit.

Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden bei vorliegender Äquivalenz problemlos anerkannt.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Das Bachelorstudium bietet aufgrund der praxisorientierten Ausbildung Einstiegsmöglichkeiten in Wirtschaft (z.B. im Kommunikationsmanagement), Kultur (Journalist, Moderator), Kunst (Kultur-Management), Tourismus oder auch in sozialen Bereichen. Darüber hinaus finden Absolventen dieser Studiengänge zunehmend Entfaltungsmöglichkeiten in den Medien und im kulturellen Dienstleistungssektor.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach 6 Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums sind neben dem Fach Anglistik/Amerikanistik in gleichem Umfang noch ein weiteres Bachelor-of-Arts-Fach nach eigener Wahl (z.B. Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Politik, Philosophie, Kunst(geschichte), Musik(wissenschaft) oder auch Wirtschaft und Recht) sowie, in geringerem Umfang, die »General Studies« mit Sprachkursen, Rhetorik und Schreibpraxis zu studieren. Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren.

Weiterführende Links