Betriebswirtschaftslehre (Master of Science)

Betriebswirtschaftslehre (Master of Science)

Betriebswirtschaftslehre (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Der Zugang zum Studium ist nur möglich, wenn im vorangegangenen Studium mindestens 90 Leistungspunkte in wirtschaftswissenschaftlich orientierten Fächern erworben wurden. Dies ist regelmäßig erfüllt bei wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiengängen.

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Keine - dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis von Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium. Englischkenntnisse werden jedoch empfohlen, mindestens im Ausmaß von fünf Schuljahren als Fremdsprache bzw. dem Niveau B1.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Kurzbeschreibung
Die Betriebswirtschaftslehre untersucht und erklärt die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen und Funktionen von Unternehmen sowie anderen wirtschaftlich tätigen Institutionen. Die Schwerpunkte des Studiums liegen in der Planung, Durchführung und Kontrolle kaufmännischer Entscheidungen. Der Aufbau des Studiengangs zielt auf die Befähigung der Absolventen, in der beruflichen Praxis betriebswirtschaftliche Probleme selbständig zu erkennen, Problemlösungen zu erarbeiten, Handlungsalternativen vorzuschlagen und gegebenenfalls für deren Umsetzung zu sorgen.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Der Master-Studiengang „Betriebswirtschaftslehre“ ergänzt den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre sowie Bachelor-Studiengang Management und Recht. Auch Bachelorabsolventen anderer Studiengänge mit wirtschaftswissenschaftlicher Orientierung können in Greifswald ein Masterstudium durchführen. Das Studium kann sowohl zum Wintersemester als auch zum Sommersemester aufgenommen werden.

Studienziel

Studierende können ihre wissenschaftlichen Kenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) und der Volkswirtschaftslehre (VWL) vertiefen und erweitern.

 

Studieninhalte

Der Master setzt sich aus Fächern der Betriebswirtschaftslehre (BWL), der Volkswirtschaftslehre (VWL), sowie der Quantitativen Methoden der Informationsverarbeitung und der Kultur-, Landes und Wirtschaftskunde des Ostseeraums zusammen, die sich auf insgesamt 15 Spezialisierungen verteilen.

Schwerpunkt bildet die BWL mit neun Spezialisierungen und die VWL mit vier.

Die Inhalte des Masters sind für die Studierenden frei zusammenstellbar. Aus den 15 Spezialisierungen müssen drei ausgewählt werden. Die Spezialisierungen bestehen wiederum aus zwei Modulen zu, in der Regel, je mindestens zwei Fächern.

Insgesamt steht somit ein weites Angebot an ökonomischen Fächern zur Verfügung, das den vielfältigen und unterschiedlichen Interessen der Studierenden gerecht wird und sicherstellt, dass jeder das für ihn passende Profil findet.

 

Studienablauf

Die Masterprüfung besteht aus den Modulprüfungen der Spezialisierungen, zwei Seminaren, einer mündlichen Prüfung in einer der gewählten Spezialisierungen, einem Praktikum, sowie der Masterarbeit.

Im Einzelnen heißt das, aus den 15 verschiedene Spezialisierungen, die zur Auswahl stehen, müssen drei gewählt werden. Eine Spezialisierung besteht dabei aus zwei Modulen, die wiederum in der Regel aus mindestens zwei Fächern bestehen, wobei je zwei Fächern für eine Modulprüfung ausgewählt werden müssen.

Zusätzlich muss in zwei der drei gewählten Spezialisierungen ein Seminarschein erworben werden, der aus einem Vortrag und einer Seminararbeit besteht. Weiter muss insgesamt eine mündliche Prüfung in einer der gewählten Spezialisierungen abgelegt werden und es muss ein zweimonatiges Praktikum mit Bezug zu den Wirtschaftswissenschaften absolviert werden. Für die Masterarbeit besteht eine sechsmonatige Bearbeitungszeit.

 

Folgende Spezialisierungen stehen zur Auswahl

Bereich Spezielle Betriebswirtschaftslehre

  • Gesundheitsmanagement (nur in Verbindung mit Gesundheitsökonomie)
  • Internationale Betriebswirtschaftslehre
  • Organisations- und Personalökonomie
  • Produktionswirtschaft
  • Quantitative Finanzwirtschaft und Risikomanagement
  • Marketing-Management
  • Werbung
  • Gründungsplanung und Supply Chain Management
  • Rechnungswesen und Controlling

 

Bereich Spezielle Volkswirtschaftslehre

  • Gesundheitsökonomie (nur in Verbindung mit Gesundheitsmanagement)
  • Geld und Währung
  • Finanzwissenschaft
  • Wachstum, Strukturwandel und Handel

 

Weitere Spezialisierungen

  • Quantitative Methoden und Informationsverarbeitung
  • Kultur-, Landes- und Wirtschaftskunde des Ostseeraums (nur in Verbindung mit Internationale Betriebswirtschaftslehre)
    • Wahloption Baltistik, Fennistik, Slawistik oder Skandinavistik

 

Zulassung und Einschreibung

Der Masterstudiengang "Betriebswirtschaftslehre" unterliegt an unserer Fakultät keiner Zulassungsbeschränkung. Der Studiengang ist zulassungsfrei (nc frei).
Bewerberinnen und Bewerbern unter Voraussetzung einer gültigen Zugangsberechtigung und unter Einhaltung der Immatrikulationsfristen ist der Studienplatz sicher (freie Einschreibung).

Der Zugang zu dem M.Sc. BWL ist möglich, wenn im vorangegangenen Studium mindestens 90 Leistungspunkte in wirtschaftswissenschaftlich orientierten Fächern erworben wurden. Über Ausnahmen und Zweifelsfälle entscheidet der Prüfungsausschussvorsitzende.

 

Berufliche Perspektiven

Die beruflichen Perspektiven der Absolventinnen und Absolventen sind wegen der Breite des geplanten Fächerangebots vielfältig und branchenunabhängig. Generell eröffnen betriebswirtschaftliche Studiengänge seit Langem sehr gute Arbeitsplatzchancen.

Insbesondere haben Masterabsolventen in der Regel noch bessere berufliche Möglichkeiten als Bachelorabsolventen. Auch ein weiterer Weg in der Forschung steht den Absolventen des Masterstudiengangs offen.

 

Weiterführende Links