Regionalentwicklung & Tourismus (Master of Science)

Regionalentwicklung & Tourismus (Master of Science)

Regionalentwicklung & Tourismus (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Der Zugang zum Studium setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschul-abschluss in einem Studiengang mit fachlichem Bezug voraus. Der fachliche Bezug gilt als erfüllt, wenn mehr als die Hälfte der Leistungspunkte des berufsqualifizierenden Studiums in Geographie oder Tourismuswirtschaft oder vergleichbaren Fächern erbracht wurde. Mindestens fünf Leistungspunkte müssen in Modulen zu statistischen Verfahren erbracht worden sein. Studierende aus Tourismus-Studiengängen müssen mindestens fünf Leistungspunkte aus Modulen mit geographischen Inhalten erbracht haben. Die Entscheidung über die Anerkennung nimmt der Prüfungsausschuss vor.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen. Für die Einschreibung gilt eine verkürzte Immatrikulationsfrist.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht einem achtjährigen aufsteigenden Sprachunterricht an allgemeinbildenden Schulen) oder eine äquivalente Prüfung (z. B. TOEFL paperbased 550 Punkte).

Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Kurzbeschreibung
Der Studiengang richtet sich an alle diejenigen, die an interessanten und relevanten Themenstellungen der Regionalentwicklung aus humangeographischer Sicht und des Tourismus arbeiten wollen. Neben einer eher theoretisch ausgerichteten wirtschaftsgeographischen Perspektive werden auch praxisnahe Anwendungen in der Regionalentwicklung – und wenn gewünscht – im Tourismus behandelt.

Fachstudienberatung
Prüfung der Zugangsvoraussetzungen
Termine und Fristen

Der Masterstudiengang vermittelt fundiertes Wissen, Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen zu komplexen ökonomischen und soziokulturellen Themenfeldern der Regionalentwicklung und des Tourismus.

Das Studienangebot richtet sich vornehmlich an Absolventen mit B.Sc./B.A.-Abschluss in den Fächern Geographie und Tourismus. Voraussetzung für eine Zulassung sind mindestens 50 % der erworbenen Credit Points in Geographie und / oder Tourismus. Absolventen ähnlicher Studiengänge können im Rahmen einer erfolgreichen Einzelfallprüfung (Basis: Transcript of Records) durch den Fachprüfungsausschuss ebenfalls eine Zulassung erhalten. Bei nichtgeographischen Abschlüssen müssen jeweils 5 Leistungspunkte in Geographie- sowie Statistik-Modulen nachgewiesen werden.

Sprachkenntnisse

  • Englischkenntnisse (entweder 5 Jahre Schulfach oder B2 oder äquivalent)
  • Bei ausländischen BewerberInnen mindestens DSH 2

Studieninhalt

Das Studium gliedert sich in zwei Fachsemester (Pflichtmodule, Wahlmodule), die Fallstudie im 3. Semester (wahlweise Auslandssemester oder Praktikum) und die Anfertigung der Masterarbeit im 4. Semester. Das Studium endet mit der Verleihung des Grades „Master of Science“.

Schwerpunkte des Studiums sind u.a.:

  • weiterführende Kenntnisse zur Regionalentwicklung aus humangeographischer Perspektive
  • Möglichkeiten und Grenzen des Tourismus in der Regionalentwicklung
  • Forschungsperspektiven der Wirtschaftsgeographie
  • politische Gestaltung von Regional- und Raumentwicklung
  • regionale bis globale Dimension
  • Vermittlung von Methodenkompetenz insbesondere der quantitativen und qualitativen Sozialforschung und Anwendung dieser in verschiedenen Phasen des Studiums (Fortgeschrittenenniveau – Vorkenntnisse in empirischen Methoden und SPSS erforderlich)
  • Möglichkeit der individuellen Profilbildung durch Vielzahl von Wahlmodul-Kombinationen (GIS, Nachhaltigkeitsgeographie, Landschaftsökonomie, VWL, Marketing, Ö-Recht, Privatrecht, Politikwissenschaft, Skandinavistik, Fennistik, Slawistik) - ein vollständiger Modulplan ist in der Studien- und Prüfungsordnung enthalten (dort siehe Beschreibung der Module).

Berufsperspektiven

Der Studiengang qualifiziert Studierende für anspruchsvolle Tätigkeiten in Forschung und Praxis bei öffentlichen und privaten Arbeitgebern. Dabei liegt der Fokus auf Stellen für Fach- und Führungskräfte. Im öffentlichen Bereich zählen hierzu die Wirtschafts- und Tourismusförderung, das Regionalmanagement, die Regional-, Kommunal- und Landesplanung sowie die Forschung an Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Im privaten Bereich sind die Unternehmensberatung, die Marktforschung, das Tourismusmanagement und die Standortplanung mögliche Berufsfelder. Darüber hinaus können sie sich in Verbänden, internationalen Organisationen und Nichtregierungsorganisationen beruflich engagieren.

Weiterführende Links