Internationale Studienangebote

Internationale Studienangebote

Internationale Studienangebote

Die Studienangebote der Universität Greifswald bieten vielfältige Möglichkeiten, sich schon frühzeitig international zu orientieren und im Ausland zu studieren. Neben unseren englischsprachigen Studiengängen eröffnen zahlreiche Fächer über ihre Fachmodule sowie die Lehr- und Forschungsschwerpunkte eine breitgefächerte internationale Perspektive. Egal ob Naturwissenschaften oder Sprachen und Kulturen: Das Netzwerk der Fachbereiche der Universität geht über den gesamten Ostseeraum und das Baltikum bis sogar Vietnam und ermöglicht es Studierenden so von Anfang an internationale Erfahrungen zu sammeln.

Universität Greifswald International

Im Video geben Studierende der Universität Greifswald Einblicke in den Master of Science Studiengang Biodiversität und Ökologie. Dieser Studiengang durchläuft aktuell einen Internationalisierungsprozess. Geplant ist die Neuausrichtung 2021 als Englischsprachiger Master Biodiversity, Ecology and Evolution (BEE). Mehr Informationen zu den Angeboten der Fachrichtung Biologie gibt es auf www.biologie.uni-greifswald.de.


Bachelorstudiengänge

Anglistik/Amerikanistik (B.A.)

Anglistik/Amerikanistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen. Für die Einschreibung gilt eine verkürzte Immatrikulationsfrist.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis weiterer Fremdsprachen außer Englisch ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzung für die Aufnahme des Bachelorstudiums sind gute Englischkenntnisse. Studierende der Anglistik/Amerikanistik sollten Interesse für die Literaturen, Sprachen und Kulturen der anglophonen Länder mitbringen und sich darauf einstellen, sich sowohl theoretisch als auch angewandt damit intensiv auseinanderzusetzen. Das Studium einer Sprache bedeutet viel Leseaufwand: Studierende sollten also gerne lesen wollen!

Darum geht es in den Fach
Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit mit dem Fokus auf Überblickswissen in den einzelnen Studienbereichen. Die Studiengänge umfassen die Bereiche Sprachpraxis, Englische Sprachwissenschaft, Englische und Nordamerikanische Literaturwissenschaft sowie Cultural Studies Großbritanniens, Nordamerikas und Kanadas.

Die Lehr- und Lernsituation am Institut für Anglistik/Amerikanistik ist gekennzeichnet durch die offene und konstruktive Arbeitsatmosphäre eines kleinen Fachbereichs. Engagierte wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren sowie ein aktiver Fachschaftsrat sorgen gemeinsam dafür, dass neben fachlichen Aspekten auch soziale und kulturelle Interessen der zahleichen Studierenden am Institut nicht zu kurz kommen.

Bachelorstudierende werden in Greifswald durch das quasi dritte Studienfach „General Studies“ in sogenannten grundlegenden Kulturtechniken sprachlicher Kommunikationspraktiken geschult. Dazu tritt die sechssemestrige, erste berufsqualifizierende Fachausbildung (zwei Studienfächer). Im Bachelor Anglistik/Amerikanistik werden sechs Module in den oben umrissenen Bereichen studiert. Studierende lernen in einem Modul „Kolloquium“ auch Arbeits- und Recherchetechniken und können sich in einem Modul „Specialisation“ in einem der Gebiete Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft des anglophonen Sprachraums spezialisieren als mögliche Vorbereitung der in einem der beiden Studienfächer zu schreibenden Bachelorarbeit.

Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden bei vorliegender Äquivalenz problemlos anerkannt.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Das Bachelorstudium bietet aufgrund der praxisorientierten Ausbildung Einstiegsmöglichkeiten in Wirtschaft (z.B. im Kommunikationsmanagement), Kultur (Journalist, Moderator), Kunst (Kultur-Management), Tourismus oder auch in sozialen Bereichen. Darüber hinaus finden Absolventen dieser Studiengänge zunehmend Entfaltungsmöglichkeiten in den Medien und im kulturellen Dienstleistungssektor.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach 6 Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums sind neben dem Fach Anglistik/Amerikanistik in gleichem Umfang noch ein weiteres Bachelor-of-Arts-Fach nach eigener Wahl (z.B. Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Politik, Philosophie, Kunst(geschichte), Musik(wissenschaft) oder auch Wirtschaft und Recht) sowie, in geringerem Umfang, die »General Studies« mit Sprachkursen, Rhetorik und Schreibpraxis zu studieren. Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren.

Weiterführende Links

Baltistik (B.A.)

Baltistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis Baltischer Sprachen sowie die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Litauisch/Lettisch

Kurzbeschreibung
Das in Deutschland einzigartige Studienfach „Baltistik“ ist eine der Geistes-Wissenschaften, die sich mit der baltischen Philologie beschäftigt. Nicht nur die Sprachen und Literaturen der Litauer und Letten, sondern auch die Stellung der Pruzzen in der Sprach- und Kulturgeschichte der Balten sind Gegenstand dieser Studienrichtung. Der philologische Blick auf das Baltikum umfasst dabei sprachliche, literarische und kulturelle Entwicklungen Lettlands und Litauens. Dazu werden Kenntnisse in mindestens einer der beiden heute gesprochenen baltischen Sprachen, Lettisch oder Litauisch, erworben. Das Studium der Strukturen und gesellschaftlichen Funktionen dieser Sprachen wie auch die Analyse literarischer Prozesse im europäischen Kontext führen zu breitgefächertem kulturraumspezifischem Wissen und entwickeln methodisch-fachliche, kulturelle und persönliche Kompetenzen.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Das Fach Baltistik ist eine Philologie und beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Kulturen der Litauer und Letten. Unter verschiedenen Aspekten (zum Beispiel Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Volkskunde, Landeskunde) werden dem 19. und 20. Jahrhundert besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Für die Zulassung zum Studium der Baltistik bestehen keine fachspezifischen Voraussetzungen. Es wird jedoch erwartet, dass eine ausreichende Lektürefähigkeit in englischer und deutscher Sprache bereits zu Studienbeginn vorliegt. Die Studierenden eignen sich Kenntnisse in einer der baltischen Sprachen (Litauisch oder Lettisch) an. Diese für das Studium notwendigen Sprachkenntnisse werden studienbegleitend erworben.

Darum geht es in dem Fach
Das Fach Baltistik ist eine Philologie und beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit den Kulturen der Litauer und Letten. Unter verschiedenen Aspekten (zum Beispiel Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft, Volkskunde, Landeskunde) werden dem 19. und 20. Jahrhundert besondere Aufmerksamkeit gewidmet.
Die Baltistik ist eine theoretisch fundierte, im Gegensatz zur Lituanistik und Lettonistik vergleichende Disziplin. Sie erschöpft sich also nicht in der Summe der Erkenntnisse über die Einzelsprachen und Literaturen. Vergleichende Interpretationen werden nicht nur im engeren baltischen Rahmen, sondern darüber hinausgehend in größeren kulturellen Räumen, zum Beispiel dem so genannten Ostseeraum, vorgenommen. Die Baltistik ist ein selbständiges Studienfach. Im B.A. kann es als Teilstudiengang in Kombination mit Studienfächern wie Germanistik, Slawistik, Skandinavistik, den Geschichts- und Politikwissenschaften oder aber Theologie sinnvoll studiert werden, ohne dass damit andere Fächerverbindungen ausgeschlossen wären.

Inhalte des Bachelor-Studiums

  • Litauisch oder Lettisch als Erstsprache. Die Erstsprache wird bis zum Niveau B2 (Niveauzählung nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen“) geführt.
  • Kenntnisse in der zweiten baltischen Sprache können die Studierenden im Anfängerniveau (A1 oder A2 GER) erwerben.
  • Je eine Einführungsveranstaltung in die Sprach- und Literaturwissenschaft. Hierbei werden jeweils Kenntnisse ihrer grundlegendenMethoden, der wichtigsten fachwissenschaftlichen Terminologie, ihrer Fachgeschichte sowie der Gliederung des jeweiligen Faches inTeildisziplinen vermittelt. Die Studierenden werden befähigt, wesentliche Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens anzuwenden.
  • Zentrale Teilgebiete der Linguistik. Kenntnisse in Phonetik, Phonologie, Morphologie oder Syntax, Grundlagenkenntnisse auf den Gebietender Semiotik, Semantik, Pragmatik oder Varietätenlinguistik sowie des Umgangs mit historischen Sprachformen und Zeichensystemen.
  • Fachtextlektüren. Sie dienen der vertieften Aneignung des Fachwortschatzes.
  • Politische und demografische Kenntnisse zu Lettland oder Litauen (je nach Erstsprache) sowie zu deren Sprachenpolitik und Sprachenproblematik.
  • Kenntnisse der zentralen Teilgebiete der Literaturwissenschaft. Analyse von Erzähl-, Dramen- und lyrischen Texten. Ästhetik, Hermeneutikoder Editionsphilologie.
  • Kenntnisse der baltischen Literaturgeschichte und der Literaturgeschichtsschreibung sowie über die Funktionen von Literatur als Feldkultureller und gesellschaftlicher Selbstreflexion und Kommunikation.

Absolventen dieses Faches arbeiten in ...
Nach Abschluss des Bachelorteilstudienganges „Baltistik“ verfügen die Absolventen über exemplarisches Wissen auf dem Gebiet der kulturhistorischen Entwicklung und über die gegenwärtigen Probleme der baltischen Völker. Die erworbenen theoretisch-methodischen und inhaltlichen Kenntnisse eröffnen den Absolventen Berufsmöglichkeiten besonders in kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Einrichtungen, gerade auch unter dem Aspekt des zusammenwachsenden Europas.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach sechs Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor- Studiums sind neben dem Fach Baltistik in gleichem Umfang noch ein weiteres Bachelor-of-Arts-Fach nach eigener Wahl (zum Beispiel Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Politik, Philosophie, Kunst(geschichte), Musik(wissenschaft) oder auch Wirtschaft und Recht) sowie, in geringerem Umfang, die „General Studies“ mit Sprachkursen, Rhetorik und Schreibpraxis zu studieren. Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren. Um unter anderem die erworbenen Kenntnisse zu festigen und anzuwenden bzw. die Regionalkompetenz zu erweitern, ist ein Praktikum von insgesamt 360 Stunden während der vorlesungsfreien Zeit zu absolvieren. Es wird empfohlen, das Praktikum in Lettland oder Litauen durchzuführen oder dort einen Studienaufenthalt an einer Hochschule zu absolvieren (zum Beispiel mit Hilfe des ERASMUS-Austauschprogramms).

Weiterführende Links

Fennistik (B.A.)

Fennistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis Finno-ugrischer Sprachen sowie die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Finnisch

Kurzbeschreibung
Fennistik ist die Wissenschaft von der finnischen Sprache, Literatur und Kultur. Greifswald ist einer der traditionsreichsten Standorte der Fennistik außerhalb Nordeuropas mit Partnerinstitutionen in Finnland, Estland und Polen. Das Studium vermittelt vertiefte finnische Sprachkenntnisse und befähigt die Studierenden dazu, literaturhistorische und sprachwissenschaftliche Probleme selbstständig zu erkennen, mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren und auf dieser Basis Lösungen vorzuschlagen.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Fennistik ist die Wissenschaft von der finnischen Sprache, Literatur und Kultur. Greifswald ist einer der traditionsreichsten Standorte der Fennistik außerhalb Nordeuropas. Gleichzeitig bildet die Fennistik einen wichtigen Bestandteil des Ostseeraum-Schwerpunkts der Universität. Fennistische Studiengänge werden sowohl auf Bachelor- als auch Master-Niveau angeboten. Es bestehen intensive Kontakte zu vielen fennistischen Instituten an Universitäten in Finnland und Estland.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium der Fennistik ist neben der Bereitschaft zur intensiven Auseinandersetzung mit fremden Sprachen und Kulturen vor allem die sehr gute Beherrschung der eigenen Muttersprache in Wort und Schrift.
Für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Fennistik bestehen keine fachspezifischen Voraussetzungen. Es wird jedoch erwartet, dass eine ausreichende Lektürefähigkeit in englischer Sprache bereits zu Studienbeginn vorliegt. Die für das Studium notwendigen Sprachkenntnisse (Finnisch und fakultativ auch Estnisch) werden im Verlauf des Studiums erworben.

Darum geht es in dem Fach
Fennistik ist die Wissenschaft von der finnischen Sprache, Literatur und Kultur. Greifswald ist einer der traditionsreichsten Standorte der Fennistik außerhalb Nordeuropas. Gleichzeitig bildet die Fennistik einen wichtigen Bestandteil des Ostseeraum-Schwerpunkts der Universität. Fennistische Studiengänge werden sowohl auf Bachelor- als auch Master-Niveau angeboten. Es bestehen intensive Kontakte zu vielen fennistischen Instituten an Universitäten in Finnland und Estland.
Die ökonomischen und politischen Integrationsprozesse in Europa und der Welt haben zu einer Verstärkung deutsch-finnischer Kontakte beigetragen. In den Bereichen Wissenschaft und Kultur, Medien und Fremdenverkehr und nicht zuletzt in der Wirtschaft gibt es einen ständigen Bedarf an qualifizierten Finnlandspezialisten, die zwischen Kulturen, Institutionen und Personen vermitteln können.
Das Studium des Bachelor-Teilstudiengangs Fennistik vermittelt vertiefte finnische Sprachkenntnisse und befähigt die Studierenden dazu, literaturhistorische und sprachwissenschaftliche Probleme selbstständig zu erkennen, mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren und auf dieser Basis Lösungen vorzuschlagen. In enger Verzahnung mit der Sprach- und Literaturwissenschaft bereiten die Landes- und Kulturstudien darauf vor, historische, geografische, politische sowie kulturelle Zusammenhänge zu erfassen.
Die Fennistenausbildung ist eng mit der traditionsreichen Greifswalder Skandinavistik verknüpft. Im Rahmen des integrierten Masterstudiengangs „Sprachliche Vielfalt“ können Masterstudierende der Fennistik das Estnische wie auch Finnlands zweite Landessprache Schwedisch erlernen und Kenntnisse der skandinavischen Literatur- und Kulturgeschichte erwerben. Im Zusammenspiel mit Fächern wie der Nordischen Geschichte, der Baltistik, Slawistik sowie der Osteuropäischen Geschichte sind einzigartige Möglichkeiten gegeben, den Ostseeraum interdisziplinär zu erforschen.

Absolventen dieses Faches arbeiten in ...
Mit einem fennistischen Studienabschluss ergeben sich auf dem Arbeitsmarkt flexible Möglichkeiten in verschiedenen Bereichen, zum Beispiel Verlagswesen, Erwachsenenbildung, Kulturmanagement, Tourismus, Regionalverwaltung und Außenhandel.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach sechs Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor- Studiums sind neben dem Fach Fennistik in gleichem Umfang noch ein weiteres Bachelor-of-Arts-Fach nach eigener Wahl (zum Beispiel weitere Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte, Politik, Philosophie, Kunst(geschichte), Musik(wissenschaft) oder auch Wirtschaft und Recht) sowie, in geringerem Umfang, die „Optionalen Studien“ zu studieren. Hier können die Studierenden sich unter anderem im Bereich der Fennistik weiter spezialisieren, indem sie „Estnische Sprache und Kultur“ als Fachvertiefung wählen.  Dabei erweitern sie ihre fennistischen Kenntnisse um Sprachkenntnisse in einer weiteren ostseefinnischen Sprache, Estnisch und um Geschichts- und Kulturwissen zu Estland. Sowohl „Estnische Sprache und Kultur“ als auch Finnische Sprache und Kultur – „Fennistik“ können als „Basisfach“ im Rahmen der „Optionalen Studien“ gewählt werden, wenn Fennistik nicht als Bachelor-Hauptfach studiert wird. Estnisch- und Finnischsprachkurse können auch im  Wahlbereich „Sprachen und interdisziplinäre Kompetenzen“ der „Optionalen Studien“ gewählt werden.
Um unter anderem die erworbenen Kenntnisse zu festigen und anzuwenden bzw. die Regionalkompetenz zu erweitern, ist ein Praktikum von insgesamt 360 Stunden während der vorlesungsfreien Zeit zu absolvieren. Es wird empfohlen, das Praktikum in Finnland durchzuführen oder dort einen Studienaufenthalt an einer Hochschule zu absolvieren (zum Beispiel mit Hilfe des ERASMUS-Austauschprogramms).

Weiterführende Links

Institut für Fennistik und Skandinavistik

Die Optionalen Studien an der Universität Greifswald

BERUFEnet

Skandinavistik (B.A.)

Skandinavistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis Skandinavischer Sprachen sowie die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Dänisch/Norwegisch/Schwedisch

Kurzbeschreibung
Durch das Studium des B.A.-Teilstudiengangs Skandinavistik erlangen die Studierenden eine Kompetenz in den gewählten skandinavischen Sprachen, die sie befähigt, diese sicher in allgemeinsprachlichen mündlichen und schriftlichen Kommunikationssituationen anzuwenden. Sie erwerben ein skandinavienspezifisches Wissen, das sich aus Kenntnissen in der Literaturwissenschaft und Literaturgeschichte, in der synchronen und historischen Sprachwissenschaft sowie aus landeskundlichen Kenntnissen über Geschichte und Gegenwart Nordeuropas zusammensetzt.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Sie sollten ein großes Interesse an fremden Sprachen mitbringen, ergänzt durch den Willen, diese intensiv und beharrlich zu erlernen. Die Freude am Denken, Lesen und Schreiben sollte durch Ihr Interesse am Durchdringen komplexer Sachverhalte und deren mündlicher und schriftlicher Darstellung erweitert werden. Sie sollten gute Englischkenntnisse für das Studium von Fachliteratur mitbringen, darüber hinaus sollten Sie mobil und flexibel sein und Ihre Perspektive auch darin sehen, Ihre Studien vor Ort durch Auslandsaufenthalte zu ergänzen.

Darum geht es in dem Fach
Skandinavistik wird als Fachmodul studiert und kann mit allen anderen B.A.-Fachmodulen kombiniert werden. Im Studium der Skandinavistik erlangen Sie eine hohe Kompetenz in der gewählten skandinavischen Sprache, die sie befähigt, diese sicher in allgemeinsprachlichen mündlichen und schriftlichen Kommunikationssituationen anzuwenden. Zusätzlich zur intensiven Ausbildung in der skandinavischen Hauptsprache wird in einem kleineren Modul auch in das Neuisländische eingeführt. Sie erwerben im Studium der Skandinavistik ein skandinavienspezifisches Wissen in den Bereichen Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft sowohl in ihren historischen als auch modernen Dimensionen und die Fähigkeit, darüber wissenschaftlich zu reflektieren.

In den Lehrveranstaltungen werden sowohl Themen der Sprach- und Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart als auch deren theoretischer Kontext behandelt. Darüber hinaus ist die Kultur, die Geschichte und Landeskunde insbesondere Dänemarks, Norwegens und Schwedens ein Schwerpunkt des Studiums.

Absolventen dieses Faches arbeiten in ...
Das Studium der Skandinavistik bereitet auf keinen bestimmten Beruf vor. Sie erwerben Kompetenzen, die in umfangreichen Sprachkenntnissen und einem breiten Wissen zur Region Skandinavien, deren Kultur, Literatur und Sprache in Geschichte und Gegenwart bestehen. Dadurch sind Sie in der Lage, ein wissenschaftliches Thema selbstständig zu bearbeiten, sich schnell in unterschiedliche Sachgebiete einzuarbeiten und diese zielgruppengerecht, mündlich und schriftlich darzustellen. Sie können sich in einen länderübergreifenden Kulturaustausch einbringen und diesen mitgestalten. Mögliche Berufsfelder liegen im Bereich der Medien, Kommunikation und Publizistik, hier werden zum Beispiel Textproduktionen verlangt, präzises Argumentieren und schnelle Orientierung auf immer neue Themen.

Viele Firmen unterhalten wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen nach Skandinavien, ein weiteres Feld ist der Dienstleistungssektor im Bereich Tourismus/Reiseveranstalter. Auf dem Gebiet der Bildung und Weiterbildung gibt es Bildungsträger, die insbesondere in der Sprach- und Kulturvermittlung für einen Personenkreis, der sich beruflich nach Skandinavien orientieren will, arbeitet. Hier wird die Fähigkeit zu Wissensvermittlung und verständlicher Darstellung komplexer Sachverhalte benötigt.

Auch der weitere Kulturbereich bzw. kulturelle Einrichtungen öffentlicher und privater Träger sind für Sie beruflich interessant, da Sie sich hier mit Engagement und Ihrer angemessenen Kommunikationsebene für die Erarbeitung und Vermittlung von Programmen und Events für unterschiedliche Zielgruppen einbringen können. Ihre berufliche Perspektive wird entscheidend auch durch die gewählte Studienfachkombination, durch Praktika und Auslandserfahrungen geprägt. Durch die Weiterführung Ihres Studiums mit einem Masterstudiengang eröffnen Sie sich eine weiterführende wissenschaftliche Perspektive.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach sechs Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums sind neben dem Fach Skandinavistik in gleichem Umfang noch ein weiteres Bachelor-of-Arts-Fach nach eigener Wahl (das können sein: verschiedene Sprach- und Literaturwissenschaften, Geschichte und Philosophie, Politik- und Kommunikationswissenschaften, sowie musisch-künstlerische Fächer) und in geringerem Umfang, die „General Studies“ mit Sprachkursen, Rhetorik und Schreibpraxis zu studieren. Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren. Im Rahmen des Bachelor-Studienganges ist ein Praktikum von insgesamt 360 Stunden Dauer zu absolvieren; das Praktikum soll während der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden.

Weiterführende Links

Slawistik (B.A.)

Slawistik (Bachelor of Arts)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Bachelor-of-Arts-Fach kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis Slawischer Sprachen sowie die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

Unterrichtssprache
Deutsch; Polnisch/Russisch/Tschechisch/Ukrainisch

Kurzbeschreibung
Das Studium der Slawistik vermittelt den Studierenden grundlegendes sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten der slawischsprachigen Länder. Die Ausbildung orientiert auf die Fähigkeit, Problemstellungen zu erfassen und Fertigkeiten zu ihrer Lösung zu entwickeln. Als Erstsprachen können Polnisch, Russisch, Tschechisch und Ukrainisch gemäß dem jeweiligen Lehrangebot der Philosophischen Fakultät studiert werden.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Die Geschichte der Greifswalder Slawistik geht bis in das Jahr 1801 zurück. Heute werden im Institut für Fremdsprachliche Philologie Slawistik in verschiedenen Studienfächern Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu ost-, west- und südslawischen Sprachen und zu deren Literaturen sowie über die Länder, in denen sie gesprochen werden, vermittelt.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Slawistik bestehen keine fachspezifischen Voraussetzungen. Außer den abiturüblichen Fremdsprachenkenntnissen sind Kenntnisse einer slawischen Sprache von Vorteil, jedoch nicht Bedingung.
Wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium der Slawistik ist neben der Bereitschaft zur intensiven Beschäftigung mit fremden Sprachen und Kulturen eine sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Inhalte des Faches
Am traditionsreichen Greifswalder Institut für Slawistik werden in verschiedenen Studiengängen Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu verschiedenen ost- und westslawischen Sprachen, zu Literaturen und Kulturen und den dazugehörigen Ländern vermittelt.

Zurzeit können folgende Sprachen erlernt und miteinander kombiniert werden: Polnisch, Russisch, Tschechisch und Ukrainisch.
Aus diesen vier Sprachen ist eine Hauptsprache zu wählen und mit einer zweiten slawischen zu kombinieren. Hier sind Sprachkurse im geringeren Umfang zu absolvieren.

Falls eine oder beide der gewählten slawischen Sprachen neu erlernt werden müssen, kann die Regelstudienzeit und damit die Förderungshöchstdauer (Förderung durch BAföG) auf Antrag um mindestens ein Semester je neu zu erlernende Sprache heraufgesetzt werden.
Sind bei Studienbeginn Vorkenntnisse in einer oder beiden studierten slawischen Sprachen vorhanden, kann die Teilnahme an Sprachlehrveranstaltungen teilweise erlassen bzw. kompensiert werden. Voraussetzung hierfür ist ein Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse durch einen Eignungstest.

Das Studium beinhaltet Lehrveranstaltungen zur Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und zu den Landes- und Kulturstudien, die in die philologischen Grundlagen und Methoden des Faches einführen und umfangreiche Kenntnisse zur Geschichte und Struktur der slawischen Sprachen und Literaturen im Kontext der europäischen Kulturen vermittelt.

Durch die Kombination zweier verschiedener Sprachen, ihrer Literaturen und Kulturen erwerben die Studierenden ein individuelles Profil. Empfohlen wird ein längerer Aufenthalt in den Ländern der jeweils studierten Sprachen. Dazu bieten die Institutspartnerschaften mit verschiedenen Universtäten in Polen, Russland, Tschechien und der Uktaine gute Voraussetzungen.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Slawisten und Slawistinnen setzen ihre umfassenden Kenntnisse über eine oder mehrere slawische Sprachen, Literatur und Kultur sowie dr Geschichte einzelner slawischer Länder auf allen Gebieten ein, in denen eine Vermittlung zwischen deutschem und slawischem Kulturkreis gefragt ist. Dies können zum Beispiel Tätigkeiten in Verlagen, im Bildungs- und Kulturmanagement, in den Medien, in der Wirtschaft und in der Sprachvermittlung ein. Der Beitritt slawischsprachiger Länder zur EU liefert die Basis für einen wachsenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Gerade die Greifswalder Slawistik bietet hier mit ihrer geographischen Lage und ihren Verbindungen zu Hochschulen und anderen Institutionen im In- und Ausland hervorragende Voraussetzungen.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach 6 Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums stehen prinzipiell alle Fächer der Philosophischen Fakultät als Kombinationsmöglichkeiten für das obligatorische zweite Fach zur Verfügung. Häufig gewählt werden eine andere Philologie, Kunst(geschichte), Musikwissenschaft, Geschichte, Politik oder Philosophie. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur Kombination mit Fächern anderer Fakultäten (z.B. Wirtschaft und Recht)
Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren.

Die Studienpläne für das Lehramts- und Bachelorstudium gehen von grundsätzlichen Gemeinsamkeiten in der wissenschaftlichen Ausbildung im Grundstudium aus, wodurch jederzeit die Möglichkeit gegeben ist, eine endgültige Entscheidung über die angestrebte Art des Abschlusses zu treffen.

Der erfolgreiche Abschluss eines B.A.-Studiums ist Voraussetzung für ein weiterführendes M.A.-Studium. In Greifswald stehen neben dem M.A. für Slawische Philologie weitere interdisziplinäre Studiengänge zur Verfügung (M.A. Kultur, Interkulturalität und Literatur, M.A. Vergleichende Literaturwissenschaft, M.A. Sprachliche Vielfalt). Studierende aller Fachrichtungen können mit dem Ukrainicum oder Polonicum wichtige Zusatzqualifizierungen erwerben.

Weiterführende Links

Lehramtsstudiengänge

Bilinguales Lehren und Lernen (Beifach)

Bilinguales Lehren und Lernen (Lehrämter Beifach)

Kurzinformation

Zugangsvorausetzung
Der Zugang zum Studium im Beifach Bilinguales Lehren und Lernen setzt eine Einschreibung in den Lehramtsstudiengängen an Gymnasien oder Regionalen Schulen im Teilstudiengang Englisch (Hauptfach) in Kombination mit dem Teilstudiengang Geschichte, Geographie oder Kunst und Gestaltung (Hauptfach) voraus.
Bewerber*innen, die nicht im Teilstudiengang Englisch (Hauptfach) eingeschrieben sind, können als Sonderbewerber*innen zugelassen werden.
Voraussetzung ist der Nachweis englischer Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen und ist nur alle zwei Jahre möglich (beginnend ab Wintersemester 2020) .

Kombination
Keine außer den in den Zugangsvoraussetzungen genannten.

Sprachkenntnisse
Keine außer der in den Zugangsvoraussetzungen genannten.

Hauptunterrichtssprache
Englisch; Deutsch.

Kurzbeschreibung
Das Ziel des Beifachs Bilinguales Lehren und Lernen ist es, Lehramtsstudierende für den bilingualen Sachfachunterricht auszubilden. Im Beifachstudium vertiefen Studierende fachsprachliche Kenntnisse und erwerben die Fähigkeit zum fachwissenschaftlichen Diskurs in der englischen Sprache. Bilinguales Lehren und Lernen fördert die Fremdsprachenkompetenz, eröffnet aber auch kulturspezifische Perspektiven auf fachwissenschaftliche Inhalte. In der Zusatzausbildung lernen Studierende Dimensionen interkulturellen Lernens im Fachunterricht kennen und erwerben die Fähigkeit, Lernende sprachlich und methodisch systematisch zu fördern.

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Fachbeschreibung und weitere Informationen

Ziel des Beifachs Bilinguales Lehren und Lernen ist es, Lehramtsstudierende für den bilingualen Sachfachunterricht an Internationalen Schulen, Europaschulen, an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Regionalen Schulen auszubilden.

Mit Abschluss der Beifachs verfügen die Studierenden über:

  • vertiefte fachsprachliche Kenntnisse in der englischen Sprache,
  • die Fähigkeit zum fachwissenschaftlichen Diskurs in der Fremdsprache,
  • das Bewusstsein für Probleme interkultureller Kommunikation und die Fähigkeit zur Entwicklung von Lösungsstrategien,
  • das Bewusstsein für die Dimension des interkulturellen Lernens im Fachunterricht,
  • Fähigkeiten in der gezielten Materialauswahl und -erstellung sowie im Korrektur- und Bewertungsverhalten und
  • Fähigkeiten in der Planung, Organisation, Durchführung und Reflexion einer exemplarischen bilingualen Unterrichtsreihe

Studienverlauf

Das Beifachstudium besteht aus sechs Modulen mit insgesamt 35 Leistungspunkten. Laut Musterstudienplan studiert man das Beifach innerhalb von neun Semestern, also paralell zum regulären Lehramtsstudium. Das Beifach kann jedoch auch in einem kürzeren Zeitraum absolviert und somit auch von Studierenden in höheren Fachsemestern belegt werden. Jedes der sechs Module kann auch während eines Auslandsauenthalts studiert werden.

Module

1. Fachsprache bilingual

2. Interkulturelle Kompetenzen

3. Fachwissenschaft bilingual

4. Fachdidaktik bilingual

5. Schulpraktische Studien bilingual

6. Schulpraktikum II bilingual

Studierende, die als Sonderbewerbende zugelassen wurden, müssen vor der Belegung des Moduls 4 (Fachdidaktik bilingual) das Modul Teaching English I (Teilstudiengang Englisch) erfolgreich bestanden haben.

Zulassungsvoraussetzungen

Um das Beifach Bilinguales Lehren und Lernen studieren zu können, muss man in den Lehramtsstudiengängen an Gymnasien oder Regionalen Schulen im Teilstudiengang Englisch (Hauptfach) in Kombination mit dem Teilstudiengang Geschichte, Geographie oder Kunst und Gestaltung (Hauptfach) eingeschrieben sein.

Bewerbende, die nicht im Teilstudiengang Englisch (Hauptfach) eingeschrieben sind, können als Sonderbewerbende zugelassen werden. Voraussetzung ist der Nachweis englischer Sprachkenntnisse auf dem C1 Niveau (bspw. Cambridge Certificate,  TOEFL, TELC, IELTS, LCCI-Test oder TOEIC-Test).

***Der Sprachnachweis muss spätestens bei der Einschreibung vorliegen.***

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Eine Bewerbung muss innerhalb der gültigen Fristen bei der Universität erfolgen. Bei der Auswahl der Bewerber*innen werden insbesondere die Abiturnote sowie die Punktzahl des Faches Englisch aus der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe berücksichtigt. Das Fach Englisch muss in allen vier Schulhalbjahren der Qualifikationsphase belegt worden sein.Zusätzlich werden folgende Leistungen bei der Auswahl der Bewerber*innen berücksichtigt:

  • mindestens einmonatiges Praktikum im englischsprachigen Ausland (z.B. Au Pair, Freiwilliges Soziales Jahr, Schulpraktikum)
  • mindestens einmonatiges Praktikum an einer internationalen Schule oder Europaschule
  • ein englisches Sprachzertifikat auf C1-Niveau (etwa Cambridge Certificate, TOEFL, TELC, IELTS, LCCI-Test oder TOEIC-Test)
  • schulische bilinguale Leistungen, wie das CertiLingua oder den Nachweis über den Besuch von mindestens einjährigem bilingualen Sachfachunterricht

Weitere Informationen

Dänisch/Norwegisch/Schwedisch (Drittfächer)

Dänisch (Lehramt an Gymnasien/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Dänischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Dänisch ist die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem dänischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Dänisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Dänisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes am Gymnasium im Fach Dänisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine muttersprachennahe Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Dänisch (Lehramt an Regionalschulen/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Dänischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Dänisch ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem dänischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Dänisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Dänisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes an Regionalen Schulen im Fach Dänisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine sehr gute Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Norwegisch (Lehramt an Gymnasien/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Norwegischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist außer Norwegisch die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem norwegischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Norwegisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Norwegisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes am Gymnasium im Fach Norwegisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine muttersprachennahe Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Norwegisch (Lehramt an Regionalschulen/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Norwegischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist außer Norwegisch die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem norwegischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Norwegisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Norwegisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes an Regionalen Schulen im Fach Norwegisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine sehr gute Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Schwedisch (Lehramt an Gymnasien/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Schwedischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist außer Schwedisch die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem schwedischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Schwedisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Schwedisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes am Gymnasium im Fach Schwedisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine muttersprachennahe Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Schwedisch (Lehramt an Regionalschulen/Drittfach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit zwei anderen Lehramtsfächern (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Schwedischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist außer Schwedisch die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem schwedischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Schwedisch

Kurzbeschreibung
Das Studium des Teilstudiengangs Schwedisch befähigt die Studierenden zur selbständigen Ausübung des Lehramtes an Regionalen Schulen im Fach Schwedisch. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, sprach-, literatur-, landeskundliche und geschichtliche Fragestellungen selbständig und unter Anwendung fachspezifischer Methoden zu bearbeiten. Sie sollen am Ende des Studiums über eine sehr gute Sprachkompetenz verfügen und diese mit interkultureller Kommunikations- und Handlungskompetenz anwenden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Für die Lehrämter an Gymnasien und an Regionalschulen können an der Philosophischen Fakultät der Universität Greifswald die Fächer Dänisch, Norwegisch und Schwedisch als jeweils "Drittes Fach" studiert werden.

Gegenstand des Studiums sind die jeweilige Sprache und die Literaturen und Kulturen der nordischen Länder und Geschichte und Gegenwart. Neben einem breiten Lehrangebot in Politik, Geschichte und Kultur Nordeuropas erfolgen Lehrveranstaltungen zur Sprach- und Literaturwissenschaft sowie zur Fachdidaktik. Eine intensive Sprachausbildung begleitet das gesamte Studium.

Weiterführende Links

Englisch (Lehramt an Gundschulen)

Englisch (Lehramt an Grundschulen)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung in die Grundschulpädagogik hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit Deutsch (Lehramt an Grundschulen) und Mathematik (Lehramt an Grundschulen) kombiniert werden. Als drittes Fach soll Sachunterricht (Lehramt an Grundschulen) belegt werden. Alternativ dazu ist auch die Belegung von Niederdeutsch (Lehramt an Grundschulen) oder Polnisch (Lehramt an Grundschulen) möglich.

Sprachkenntnisse
Außer Englisch ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem, aufsteigendem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt im englischsprachigen Ausland ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine auf das Grundschullehramt speziell zugeschnittene Ausbildung in den Fachbereichen Sprachkompetenzen, Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften des anglophonen Kulturraums sowie Fachdidaktik Englisch an. Der Schwerpunkt liegt auf einer anwendungsorientierten Kombination aus Theorie und Praxis in der universitären Ausbildung. Englisch kann als vierter Lernbereich gewählt werden.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums sind möglichst sehr gute Englischkenntnisse (Leistungskurs Englisch), denn alle Lehrveranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Lehramtsstudierende des Grundschullehramts Englisch sollten aus fachlicher Sicht Interesse für die Literaturen, Sprachen und Kulturen der anglophonen Länder mitbringen und sich darauf einstellen, sich damit sowohl theoretisch als auch angewandt intensiv auseinanderzusetzen.

Darum geht es in dem Fach
Das Ziel des Studienganges besteht darin, die notwendigen fachwissenschaftlichen, fremdsprachlichen und fachdidaktischen Voraussetzungen zu erlangen, um Grundschüler*innen fachlich kompetent und sicher in Englisch unterrichten zu können. Dazu gehören neben der Entwicklung einer hohen eigenen Sprachkompetenz vor allem die Aneignung von  anwendungsorientiertem Wissen in den Bereichen der englischen Sprachwissenschaft (z. B. zum Zweispracherwerb oder zur Kindersprache) und der Literaturen und Kulturen anglophoner Länder (mit einem Fokus z.B. auf Alltagskulturen und kindliche Lebenswelten). Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei übergreifend auf der Wahrnehmung und dem Umgang mit Diversitäten in unterschiedlichen Kontexten. Um den jeweiligen Anwendungsbezug direkt herstellen zu können, erfolgt eine enge Verzahnung mit dem Fachbereich Fachdidaktik.  Hier werden die theoretischen Erkenntnisse mit Handlungsoptionen für den Englischunterricht in der Primarstufe verknüpft und erste unterrichtspraktische Erfahrungen in den Schulen gesammelt (z. B. zu Zielen, Inhalten und kindgemäßen Methoden beim Einsatz von englischsprachiger auch digitaler Kinderliteratur).

Worauf man sich noch einstellen muss

Bis zum Ende des Studiums soll ein mindestens dreimonatiger Aufenthalt im englischsprachigen Ausland nachgewiesen werden. Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden bei vorliegender Äquivalenz problemlos anerkannt. Die Studierenden erhalten Unterstützung bei der Planung und Durchführung des Auslandsaufenthaltes. Ein bereits vor dem Studium absolvierter Auslandsaufenthalt kann auf Antrag im Einzelfall anerkannt werden.

Im Zuge der Praxistage und während des abschließenden Praxissemesters planen, gestalten und reflektieren Studierende ab dem 5. Fachsemester angeleitet ihre ersten Unterrichtsstunden im Fach Englisch. Dabei nutzen sie innovative Ansätze und werden auch forschend tätig.

Diese Module werden studiert
Der Lehramtsstudiengang dauert insgesamt 10 Semester bis zum Ersten Staatsexamen. Das Erste Staatsexamen ist die Voraussetzung für den zweiten Abschnitt, das Referendariat. Der Lernbereich Englisch setzt im 3. Fachsemester ein.

Module

1. Introducing Second Language Aquisition (3. Semester)

2. Towards Intercultural Competence (4. Semester)

3. Teaching English at Primary Level (4. Semester)

4. Englischunterricht in der Praxis (5./6. Semester)

5. Storytelling (7. Semester)

6. Embracing Diversity (8. Semester)

7. Begleitung des Praxissemesters und Abschlusskolloquium (9./10. Semester)

Die Lehr- und Lernsituation am Institut für Anglistik/Amerikanistik ist durch eine offene und konstruktive Arbeitsatmosphäre gekennzeichnet. Engagierte, jedem/jeder Studierenden zugewandte, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Professor*innen sowie ein aktiver Fachschaftsrat sorgen gemeinsam dafür, dass neben fachlichen Aspekten auch die sozialen und kulturellen Interessen der Studierenden am Institut nicht zu kurz kommen.

Englisch (Lehramt an Regionalen Schulen)

Englisch (Lehramt an Regionalschulen)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen. Für die Einschreibung gilt eine verkürzte Immatrikulationsfrist.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden. Optional besteht die Möglichkeit der Kombination mit einem weiteren Drittfach oder einem Beifach.

Sprachkenntnisse
Es ist keine Kenntnis von Fremdsprachen erforderlich.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Fachbereichen Sprachpraxis, Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums und im Bereich Fachdidaktik Englisch. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit. 

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums sind möglichst sehr gute Englischkenntnisse. Zudem wird eine weitere Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z. B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) gefordert (Abiturzeugnis).

Lehramtsstudierende der Anglistik/Amerikanistik sollten Interesse für die Literaturen, Sprachen und Kulturen der anglophonen Länder mitbringen und sich darauf einstellen, sich damit sowohl theoretisch als auch angewandt (Umsetzung in der Schule im Englischunterricht) intensiv auseinanderzusetzen. Das Studium einer Sprache bedeutet zudem viel Leseaufwand: Studierende sollten also gerne lesen wollen!

Darum geht es in den Fach
Nach einem Fokus auf Überblickswissen in den einzelnen Bereichen Englische Sprachwissenschaft, Englische und Nordamerikanische Literaturwissenschaft sowie Cultural Studies Großbritanniens, Nordamerikas und Kanadas können sich die Studierenden später Einzelaspekten zuwenden. Im Bereich Fachdidaktik gehen die Studierenden ab dem ca. 4. Semester an die Schulen und geben angeleitet und reflektiert erste Unterrichtsstunden.  

Neben den beiden Fächern für das Lehramt müssen Veranstaltungen in den Bildungswissenschaften und drei Praktika absolviert werden. Zudem wird ein mindestens dreimonatiger Aufenthalt im englischsprachigen Ausland bis zum Ende des Studiums erforderlich. Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden bei vorliegender Äquivalenz problemlos anerkannt. Wer sein Fächerspektrum noch erweitern möchte, kann zusätzlich ein Beifach studieren oder an Zusatzqualifizierungen teilnehmen. 

Die Lehr- und Lernsituation am Institut für Anglistik/Amerikanistik ist gekennzeichnet durch die offene und konstruktive Arbeitsatmosphäre eines kleinen Fachbereichs. Engagierte wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren sowie ein aktiver Fachschaftsrat sorgen gemeinsam dafür, dass neben fachlichen Aspekten auch soziale und kulturelle Interessen der zahlreichen Studierenden am Institut nicht zu kurz kommen.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Lehramtsstudiengang dauert 10 Semester bis zum Ersten Staatsexamen. Dies ist die Voraussetzung für den zweiten Abschnitt, das Referendariat.

Englisch (Lehramt an Gymnasien)

Englisch (Lehramt an Gymnasien)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden. Optional besteht die Möglichkeit der Kombination entweder mit einem weiteren Drittfach oder einem Beifach.

Sprachkenntnisse
Außer Englisch ist die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt im englischsprachigen Ausland ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Das Institut für Anglistik/Amerikanistik bietet eine breitgefächerte, intensive Ausbildung in den Fachbereichen Sprachpraxis, Sprach- und Literaturwissenschaften des anglophonen Kulturraums und im Bereich Fachdidaktik Englisch. Angestrebt wird eine Balance von Theorie und Praxis gepaart mit Anwendungsorientiertheit.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums sind möglichst sehr gute Englischkenntnisse. Zudem werden zwei weitere Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem aufsteigendem Sprachunterricht an einer allgemeinbildenden Schule) gefordert (Abiturzeugnis).

Lehramtsstudierende der Anglistik/Amerikanistik sollten Interesse für die Literaturen, Sprachen und Kulturen der anglophonen Länder mitbringen und sich darauf einstellen, sich damit sowohl theoretisch als auch angewandt (Umsetzung in der Schule im Englischunterricht) intensiv auseinanderzusetzen. Das Studium einer Sprache bedeutet zudem viel Leseaufwand: Studierende sollten also gerne lesen wollen!

 Darum geht es in den Fach
Nach einem Fokus auf Überblickswissen in den einzelnen Bereichen Englische Sprachwissenschaft, Englische und Nordamerikanische Literaturwissenschaft sowie Cultural Studies Großbritanniens, Nordamerikas und Kanadas können sich die Studierenden später vertiefter mit Einzelaspekten beschäftigen und sich spezialisieren. Im Bereich Fachdidaktik gehen die Studierenden ab dem ca. 4. Semester an die Schulen und geben angeleitet und reflektiert erste Unterrichtsstunden.  

Neben den beiden Fächern für das Lehramt müssen Veranstaltungen in den Bildungswissenschaften und drei Praktika absolviert sowie eine weitere Fremdsprache (auf A2 Niveau; vor Ort möglich!) erworben werden. Zudem wird ein mindestens dreimonatiger Aufenthalt im englischsprachigen Ausland bis zum Ende des Studiums erforderlich. Im Ausland erbrachte Studienleistungen werden bei vorliegender Äquivalenz problemlos anerkannt. Wer sein Fächerspektrum noch erweitern möchte, kann zusätzlich ein Beifach studieren oder an Zusatzqualifizierungen teilnehmen.  

 Die Lehr- und Lernsituation am Institut für Anglistik/Amerikanistik ist gekennzeichnet durch die offene und konstruktive Arbeitsatmosphäre eines kleinen Fachbereichs. Engagierte wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren sowie ein aktiver Fachschaftsrat sorgen gemeinsam dafür, dass neben fachlichen Aspekten auch soziale und kulturelle Interessen der zahlreichen Studierenden am Institut nicht zu kurz kommen.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Lehramtsstudiengang dauert 10 Semester bis zum Ersten Staatsexamen. Dies ist die Voraussetzung für den zweiten Abschnitt, das Referendariat.

Polnisch (Lehramt an Grundschulen)

Polnisch (Lehramt an Grundschulen)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Die Bewerbung in die Grundschulpädagogik hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit Deutsch (Lehramt an Grundschulen) und Mathematik (Lehramt an Grundschulen) kombiniert werden. Weiter muss ein viertes Fach (Lehramt an Grundschulen) gewählt werden.

Sprachkenntnisse
Außer Polnisch ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem, aufsteigendem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt im polnischsprachigen Ausland ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch

Fachstudienberatung
Bewerbung
Termine und Fristen

Geographisch gesehen ist Polen unser nächster Nachbar. Doch nicht nur deswegen nimmt die Bedeutung des Polnischen immer stärker zu, sondern auch, weil mittlerweile viele Polen dauerhaft in Deutschland leben und sich wünschen, dass ihre Kinder auch an deutschen Schulen in Polnisch unterrichtet werden. Im Rahmen des Lehramtsstudiums für die Grundschule an der Universität Greifswald kann Polnisch als 3. oder 4. Fach gewählt werden.

Darum geht es in dem Fach

In der Grundschule steht eine eher spielerisch ausgerichtete Vermittlung des Polnischen im Vordergrund. Trotzdem ist es natürlich wichtig, die Sprache sicher zu beherrschen. Im Mittelpunkt des Studiums steht deshalb die Sprachvermittlung selbst. Über insgesamt fünf Semester erstrecken sich die Sprachkurse, die Sie in die Lage versetzen, sich in allen thematischen Bereichen auf Polnisch versiert auszudrücken.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen

Um dieses Ziel zu erreichen, werden für das Studium des Fachs Polnisch im Lehramtsstudiengang Grundschule Sprachkenntnisse auf dem Niveau A2 gemäß dem Europäischen Referenzrahmen für Fremdsprachen vorausgesetzt. Sollten Sie diese Kenntnisse nicht als Herkunftssprecher*in oder durch eine entsprechende Schulbildung mitbringen, so haben Sie die Möglichkeit, sie in den ersten beiden Semestern Ihres Studiums in Sprachkursen mit je fünf Semesterwochenstunden am Institut für Slawistik der Universität Greifswald zu erwerben.

Studieninhalte

Neben dem Spracherwerb werden in einem Modul grundlegende Kenntnisse im Bereich der Sprach- und Literaturwissenschaft vermittelt, die Sie dazu befähigen, verschiedene Aspekte der polnischen Sprache und Literatur theoretisch zu reflektieren.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet mit zwei Modulen die Fachdidaktik. Hier werden Sie einerseits allgemein mit den Möglichkeiten und Formen der Fremdsprachenvermittlung an Grundschulen vertraut gemacht. Andererseits schärfen Sie Ihren Blick für die spezifischen Schwierigkeiten der Vermittlung des Polnischen an der Grundschule. Studienbegleitend erwerben Sie darüber hinaus praktische Erfahrungen im Unterricht des Polnischen an Grundschulen, die es Ihnen erlauben, sich selbst in der Rolle eines Lehrers oder einer Lehrerin zu erfahren und kritisch zu hinterfragen.

Aufgrund dieser drei Komponenten, Fremdsprachenerwerb, Fachwissenschaft und Fachdidaktik, sind Sie am Ende Ihres Studiums gut gerüstet für das Fach Polnisch an Grundschulen.

Polnisch (Lehramt an Regionalen Schulen)

Polnisch (Lehramt an Regionalschulen)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Polnischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Polnisch ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem polnischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Unterrichtssprache
Deutsch; Polnisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben umfassendes sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des polnischsprachigen Raumes. Die Ausbildung orientiert auf die Fähigkeit, übergreifende Problemstellungen zu erfassen und Fertigkeiten zu ihrer Lösung zu entwickeln. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Polnisch (Lehrämter/Beifach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Vergleiche die Kombinationsmöglichkeiten der Studiengänge Lehramt an Gymnasien bzw. Regionalschulen.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Polnischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprachen außer Polnisch erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden.

Unterrichtssprache
Deutsch; Polnisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des polnischsprachigen Raumes. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Polnisch (Lehramt an Gymnasien)

Polnisch (Lehramt an Gymnasien)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Polnischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Polnisch ist die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem polnischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Unterrichtssprache
Deutsch; Polnisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben umfassendes sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des polnischsprachigen Raumes. Die Ausbildung orientiert auf die Fähigkeit, übergreifende Problemstellungen zu erfassen und Fertigkeiten zu ihrer Lösung zu entwickeln. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Polnisch (Lehrämter/Beifach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Vergleiche die Kombinationsmöglichkeiten der Studiengänge Lehramt an Gymnasien bzw. Regionalschulen.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Polnischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprachen außer Polnisch erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden.

Unterrichtssprache
Deutsch; Polnisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des polnischsprachigen Raumes. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Russisch (Lehramt an Regionalen Schulen)

Russisch (Lehramt an Regionalschulen)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Regionalschulen) kombiniert werden. Optional besteht die Möglichkeit der Kombination mit einem weiteren Drittfach oder einem Beifach.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Russischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Russisch ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprache entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem russischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Russisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben umfassendes sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des russischsprachigen Raumes. Die Ausbildung orientiert auf die Fähigkeit, übergreifende Problemstellungen zu erfassen und Fertigkeiten zu ihrer Lösung zu entwickeln. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Russisch (Lehrämter/Beifach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Vergleiche die Kombinationsmöglichkeiten der Studiengänge Lehramt an Gymnasien bzw. Regionalschulen.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Russischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprachen außer Russisch erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Russisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des russischsprachigen Raumes. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Die Geschichte der Greifswalder Slawistik geht bis in das Jahr 1801 zurück. Heute werden im Institut für Fremdsprachliche Philologie Slawistik in verschiedenen Studienfächern Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu ost-, west- und südslawischen Sprachen und zu deren Literaturen sowie über die Länder, in denen sie gesprochen werden, vermittelt.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Slawistik bestehen keine fachspezifischen Voraussetzungen. Außer den abiturüblichen Fremdsprachenkenntnissen sind Kenntnisse einer slawischen Sprache von Vorteil, jedoch nicht Bedingung.
Wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium der Slawistik ist neben der Bereitschaft zur intensiven Beschäftigung mit fremden Sprachen und Kulturen eine sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Inhalte des Faches
Am traditionsreichen Greifswalder Institut für Slawistik werden in verschiedenen Studiengängen Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu verschiedenen ost- und westslawischen Sprachen, zu Literaturen und Kulturen und den dazugehörigen Ländern vermittelt.

Zurzeit können folgende Sprachen erlernt und miteinander kombiniert werden: Polnisch, Russisch, Tschechisch und Ukrainisch.
Aus diesen vier Sprachen ist eine Hauptsprache zu wählen und mit einer zweiten slawischen zu kombinieren. Hier sind Sprachkurse im geringeren Umfang zu absolvieren.

Falls eine oder beide der gewählten slawischen Sprachen neu erlernt werden müssen, kann die Regelstudienzeit und damit die Förderungshöchstdauer (Förderung durch BAföG) auf Antrag um mindestens ein Semester je neu zu erlernende Sprache heraufgesetzt werden.
Sind bei Studienbeginn Vorkenntnisse in einer oder beiden studierten slawischen Sprachen vorhanden, kann die Teilnahme an Sprachlehrveranstaltungen teilweise erlassen bzw. kompensiert werden. Voraussetzung hierfür ist ein Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse durch einen Eignungstest.

Das Studium beinhaltet Lehrveranstaltungen zur Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und zu den Landes- und Kulturstudien, die in die philologischen Grundlagen und Methoden des Faches einführen und umfangreiche Kenntnisse zur Geschichte und Struktur der slawischen Sprachen und Literaturen im Kontext der europäischen Kulturen vermittelt.

Durch die Kombination zweier verschiedener Sprachen, ihrer Literaturen und Kulturen erwerben die Studierenden ein individuelles Profil. Empfohlen wird ein längerer Aufenthalt in den Ländern der jeweils studierten Sprachen. Dazu bieten die Institutspartnerschaften mit verschiedenen Universtäten in Polen, Russland, Tschechien und der Uktaine gute Voraussetzungen.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Slawisten und Slawistinnen setzen ihre umfassenden Kenntnisse über eine oder mehrere slawische Sprachen, Literatur und Kultur sowie dr Geschichte einzelner slawischer Länder auf allen Gebieten ein, in denen eine Vermittlung zwischen deutschem und slawischem Kulturkreis gefragt ist. Dies können zum Beispiel Tätigkeiten in Verlagen, im Bildungs- und Kulturmanagement, in den Medien, in der Wirtschaft und in der Sprachvermittlung ein. Der Beitritt slawischsprachiger Länder zur EU liefert die Basis für einen wachsenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Gerade die Greifswalder Slawistik bietet hier mit ihrer geographischen Lage und ihren Verbindungen zu Hochschulen und anderen Institutionen im In- und Ausland hervorragende Voraussetzungen.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach 6 Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums stehen prinzipiell alle Fächer der Philosophischen Fakultät als Kombinationsmöglichkeiten für das obligatorische zweite Fach zur Verfügung. Häufig gewählt werden eine andere Philologie, Kunst(geschichte), Musikwissenschaft, Geschichte, Politik oder Philosophie. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur Kombination mit Fächern anderer Fakultäten (z.B. Wirtschaft und Recht)
Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren.

Die Studienpläne für das Lehramts- und Bachelorstudium gehen von grundsätzlichen Gemeinsamkeiten in der wissenschaftlichen Ausbildung im Grundstudium aus, wodurch jederzeit die Möglichkeit gegeben ist, eine endgültige Entscheidung über die angestrebte Art des Abschlusses zu treffen.

Der erfolgreiche Abschluss eines B.A.-Studiums ist Voraussetzung für ein weiterführendes M.A.-Studium. In Greifswald stehen neben dem M.A. für Slawische Philologie weitere interdisziplinäre Studiengänge zur Verfügung (M.A. Kultur, Interkulturalität und Literatur, M.A. Vergleichende Literaturwissenschaft, M.A. Sprachliche Vielfalt). Studierende aller Fachrichtungen können mit dem Ukrainicum oder Polonicum wichtige Zusatzqualifizierungen erwerben.

Weiterführende Links

Russisch (Lehramt an Gymnasien)

Russisch (Lehramt an Gymnasien)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

Kombination
Dieses Fach muss mit einem weiteren Lehramtsfach (Lehramt an Gymnasien) kombiniert werden. Optional besteht die Möglichkeit der Kombination mit einem weiteren Drittfach oder einem Beifach.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Russischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Außer Russisch ist die Kenntnis zweier weiterer Fremdsprachen entsprechend dem Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. dreijährigem Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule) erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden. Ein dreimonatiger ausbildungsrelevanter Auslandsaufenthalt in einem russischsprachigen Land ist während des Studiums zu absolvieren.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Russisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben umfassendes sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des russischsprachigen Raumes. Die Ausbildung orientiert auf die Fähigkeit, übergreifende Problemstellungen zu erfassen und Fertigkeiten zu ihrer Lösung zu entwickeln. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Russisch (Lehrämter/Beifach)

Kurzinformation

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

Kombination
Vergleiche die Kombinationsmöglichkeiten der Studiengänge Lehramt an Gymnasien bzw. Regionalschulen.

Sprachkenntnisse
Die Kenntnis des Russischen ist keine Zugangsvoraussetzung. Es ist die Kenntnis einer weiteren Fremdsprachen außer Russisch erforderlich. Fehlende Fremdsprachenkenntnisse können während des Studiums erbracht werden.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Russisch

Kurzbeschreibung
Die Studierenden erwerben sprachpraktisches und interkulturelles Wissen über linguistische Zusammenhänge, Literatur, Geschichte, Kultur, Politik, ökonomische, geographische und soziale Besonderheiten des russischsprachigen Raumes. In den sprach- und den literaturwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen werden Kenntnisse und Fertigkeiten erworben, die angewendet und weitervermittelt werden können.

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Die Geschichte der Greifswalder Slawistik geht bis in das Jahr 1801 zurück. Heute werden im Institut für Fremdsprachliche Philologie Slawistik in verschiedenen Studienfächern Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu ost-, west- und südslawischen Sprachen und zu deren Literaturen sowie über die Länder, in denen sie gesprochen werden, vermittelt.

Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
Für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Slawistik bestehen keine fachspezifischen Voraussetzungen. Außer den abiturüblichen Fremdsprachenkenntnissen sind Kenntnisse einer slawischen Sprache von Vorteil, jedoch nicht Bedingung.
Wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium der Slawistik ist neben der Bereitschaft zur intensiven Beschäftigung mit fremden Sprachen und Kulturen eine sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.

Inhalte des Faches
Am traditionsreichen Greifswalder Institut für Slawistik werden in verschiedenen Studiengängen Grundlagen-, Fach- und Spezialkenntnisse zu verschiedenen ost- und westslawischen Sprachen, zu Literaturen und Kulturen und den dazugehörigen Ländern vermittelt.

Zurzeit können folgende Sprachen erlernt und miteinander kombiniert werden: Polnisch, Russisch, Tschechisch und Ukrainisch.
Aus diesen vier Sprachen ist eine Hauptsprache zu wählen und mit einer zweiten slawischen zu kombinieren. Hier sind Sprachkurse im geringeren Umfang zu absolvieren.

Falls eine oder beide der gewählten slawischen Sprachen neu erlernt werden müssen, kann die Regelstudienzeit und damit die Förderungshöchstdauer (Förderung durch BAföG) auf Antrag um mindestens ein Semester je neu zu erlernende Sprache heraufgesetzt werden.
Sind bei Studienbeginn Vorkenntnisse in einer oder beiden studierten slawischen Sprachen vorhanden, kann die Teilnahme an Sprachlehrveranstaltungen teilweise erlassen bzw. kompensiert werden. Voraussetzung hierfür ist ein Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse durch einen Eignungstest.

Das Studium beinhaltet Lehrveranstaltungen zur Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und zu den Landes- und Kulturstudien, die in die philologischen Grundlagen und Methoden des Faches einführen und umfangreiche Kenntnisse zur Geschichte und Struktur der slawischen Sprachen und Literaturen im Kontext der europäischen Kulturen vermittelt.

Durch die Kombination zweier verschiedener Sprachen, ihrer Literaturen und Kulturen erwerben die Studierenden ein individuelles Profil. Empfohlen wird ein längerer Aufenthalt in den Ländern der jeweils studierten Sprachen. Dazu bieten die Institutspartnerschaften mit verschiedenen Universtäten in Polen, Russland, Tschechien und der Uktaine gute Voraussetzungen.

Absolventen dieses Faches arbeiten in …
Slawisten und Slawistinnen setzen ihre umfassenden Kenntnisse über eine oder mehrere slawische Sprachen, Literatur und Kultur sowie dr Geschichte einzelner slawischer Länder auf allen Gebieten ein, in denen eine Vermittlung zwischen deutschem und slawischem Kulturkreis gefragt ist. Dies können zum Beispiel Tätigkeiten in Verlagen, im Bildungs- und Kulturmanagement, in den Medien, in der Wirtschaft und in der Sprachvermittlung ein. Der Beitritt slawischsprachiger Länder zur EU liefert die Basis für einen wachsenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Gerade die Greifswalder Slawistik bietet hier mit ihrer geographischen Lage und ihren Verbindungen zu Hochschulen und anderen Institutionen im In- und Ausland hervorragende Voraussetzungen.

Allgemeine Hinweise zum Studiengang
Der Bachelor-of-Arts-Studiengang führt bereits nach 6 Semestern zu einem berufsqualifizierenden Abschluss. Im Rahmen des Bachelor-Studiums stehen prinzipiell alle Fächer der Philosophischen Fakultät als Kombinationsmöglichkeiten für das obligatorische zweite Fach zur Verfügung. Häufig gewählt werden eine andere Philologie, Kunst(geschichte), Musikwissenschaft, Geschichte, Politik oder Philosophie. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zur Kombination mit Fächern anderer Fakultäten (z.B. Wirtschaft und Recht)
Auf diese Weise können sich Studierende im Hinblick auf ihr späteres Berufsfeld weiter profilieren.

Die Studienpläne für das Lehramts- und Bachelorstudium gehen von grundsätzlichen Gemeinsamkeiten in der wissenschaftlichen Ausbildung im Grundstudium aus, wodurch jederzeit die Möglichkeit gegeben ist, eine endgültige Entscheidung über die angestrebte Art des Abschlusses zu treffen.

Der erfolgreiche Abschluss eines B.A.-Studiums ist Voraussetzung für ein weiterführendes M.A.-Studium. In Greifswald stehen neben dem M.A. für Slawische Philologie weitere interdisziplinäre Studiengänge zur Verfügung (M.A. Kultur, Interkulturalität und Literatur, M.A. Vergleichende Literaturwissenschaft, M.A. Sprachliche Vielfalt). Studierende aller Fachrichtungen können mit dem Ukrainicum oder Polonicum wichtige Zusatzqualifizierungen erwerben.

Weiterführende Links

Masterstudiengänge

Earth Sciences (M.Sc.) [En]

Earth Sciences (Master of Science)

Kurzinformation

Zugangsvoraussetzungen
Notwendig sind ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem naturwissenschaftlichen Studiengang, der wenigstens mit der Gesamtnote „gut“ (2,5) oder einer durchschnittlichen prozentualen Bewertung von 72% (72% average makrs obtained) oder einer vergleichbaren Note absolviert wurde.

Darüber hinaus müssen mindestens 20% der ECTS-Punkte des ersten berufsqualifizierenden Abschlusses aus dem geologischen Bereich (für den Schwerpunkt "Quartärwissenschaften" nicht notwendig) erworben werden.

Weiterhin sind nachgewiesene Kenntnisse des Englischen auf dem Niveau B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ oder alternativ der Nachweis von mindestens sieben Jahren Schulenglisch notwendig.

Zulassungsbeschränkung
Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen. Studieninteressierten ist der Studienplatz sicher, sofern sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Studienbeginn
Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen. Der Beginn zum Wintersemester wird empfohlen.

Kombination
Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

Sprachkenntnisse
Nachgewiesene Kenntnisse des Englischen auf dem Niveau B2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ (Äquivalente: FCE, TOEFL (CBT) 227, TOEFL (IBT) 87, TOEFL (PBT) 567, TOEIC 785, IELTS 5) oder alternativ der Nachweis von mindestens sieben Jahren Schulenglisch notwendig.

Hauptunterrichtssprache
Deutsch; Englisch

Fachstudienberatung
Einschreibung
Termine und Fristen

Die Geowissenschaften (Erdwissenschaften) erforschen das System Erde auf der Grundlage naturwissenschaftlicher Methoden.

Der Masterstudiengang „Earth Sciences“ vermittelt den Studierenden auf diesem Gebiet fachbezogene Fähigkeiten, indem er ausgehend von geowissenschaftlichen, ökologischen und anderen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen grundlagenorientierte und praxisbezogene Kompetenzen vermittelt.

Ausbildungsziel ist es, Inhalte und Methoden des Fachgebietes zu beherrschen sowie den geowissenschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Aufgaben im Rahmen internationaler Konventionen und im Hinblick auf eine zunehmende Globalisierung gewachsen zu sein.

Die Studierenden erwerben zur Realisierung dieser Ziele

  • fundierte wissenschaftlich Kenntnisse aus dem jeweils gewählten Schwerpunkt,
  • Fähigkeiten zur Applikation erlernter Inhalte,
  • Kompetenz in der Verknüpfung von geländeorientierter Praxis und analytischer Labormethoden,
  • ein Bewusstsein für Prozessabläufe über geologische Zeiträume,
  • Fähigkeiten zur Entwicklung von Lösungsstrategien für eine nachhaltige Naturraumnutzung,
  • Befähigung zur eigenverantwortlichen wissenschaftlichen Arbeit und zur Kommunikation diesbezüglicher Ergebnisse.

Die Kombination verschiedener Kern- und Ergänzungsmodule erlaubt den Studierenden eine Spezialisierung innerhalb der genannten Aufgaben. Das über die Geowissenschaften hinausreichende Fachspektrum ermöglicht den Studierenden weiterhin eine Flexibilität, sich an den veränderlichen internationalen Arbeitsmarkt anzupassen. Integraler Bestandteil des Studiums ist eine gezielte Förderung der Mobilität des Studierenden. Der Masterstudiengang soll zum konzeptionellen Denken und wissenschaftlichen Arbeiten anregen, die Fähigkeit zur kritischen Einordnung der wissenschaftlichen Erkenntnisse fördern und zu verantwortlichem Handeln führen.

Konzept / fachliche Ausrichtung

Das Masterstudium ist forschungsorientiert und soll sowohl die Voraussetzungen zu selbstständigem wissenschaftlichen Arbeiten in einer anschließenden Promotion als auch erweiterte Fachkenntnisse für wissenschaftliche Tätigkeiten im Bereich von Industrie, Wirtschaft, Verwaltung, Forschung und Lehre vermitteln. Ein längerer Studienaufenthalt im Ausland ist sehr zu empfehlen und kann je nach Modulwahl in das Curriculum integriert werden.

    Lehrveranstaltungen können außer in deutscher auch in englischer Sprache abgehalten werden. Englischsprachige Module tragen einen englischen Modultitel. Der Schwerpunkt Georesources and the Environment ist durchgängig in englischer Sprache zu absolvieren.

    Weitere Spezifika sind:

    • modularer Aufbau mit persönlicher Spezialisierung
    • zielgerichtete Vermittlung von geologischem Wissen und praktischen Fertigkeiten
    • Erwerb von "Schlüsselfertigkeiten" (wie z.B.selbständige Arbeit, Präsentation von Ergebnissen, usw.) für das spätere Berufsleben
    • vorrangig englischsprachige Vorlesungen
    • ein für MV spezifisches Lehrangebot, einzigartig in seiner Kombination in Deutschland
    • international anerkannter berufsqualifizierender Abschluss

    Aufgrund des interdisziplinären Ansatzes des Studienganges werden insgesamt drei thematisch fokussierte Schwerpunkte vorgegeben, von denen ein Schwerpunkt gewählt und studiert werden kann:

    1. Geologie
    2. Georesources and the Environment
    3. Quartärwissenschaft.

    Im Schwerpunkt der klassischen Geologie sind dasvor allem die Geodynamik, die Paläoozeanographie, die Paläontologie und die Sedimentologie. Im vollständig englischsprachigen Schwerpunkt Georessourcen und Umwelt sind esdie Hydrogeologie, die Ökonomische Geologie, die aquatische Geochemie, die Tonmineralogie und die Mathematische Geologie. Und im interdisziplinären Schwerpunkt Quartärwissenschaft liegt der Fokus auf der Quartärgeologie, der Physischen Geographie, der Quartärpaläontologie und der Landschaftsökologie.

      Gliederung und Aufbau des Studiums

      Das Masterstudium baut auf der Ausbildung in einem naturwissenschaftlichen Studiengang auf - wie beispielsweise dem Bachelor in Geologie. Es besteht aus Modulen (Kernmodule, Plichtmodule, Ergänzungsmodule und gegebenenfalls Wahlpflichtmodule) die aus einer Liste für das Wintersemester und Sommersemester ausgewählt werden können (siehe unten).

      Die Anzahl der Module unterscheidet sich je nach Schwerpunkt (Geologie, Georecources and the Environment, Quartärwissenschaft) und Semester.

      Neben den Kern- und Ergänzungsmodulen ist das sogenannte "Personal Profiling Module" Bestandteil des Studiums. In diesem Pflichtmodul wird nach einer Studienberatung eine Lehrveranstaltung festgelegt, die der persönlichen Profilbildung dienen soll.

      Ein weiteres Pflichtmodul ist "Literature Discussion and Thesis Proposal". In diesem Modul sollen die Studierenden beginnen, sich mit ihrer zukünftigen Masterarbeit zu beschäftigen, indem sie Literatur zum Thema recherchieren, eine Projektskizze entwerfen und anderen Studierenden und Dozenten präsentieren.

      Außerdem ist in der Liste der Ergänzungsmodule ein "Mobility Module" vorgesehen, das aus dem Angebot einer deutschen oder ausländischen Hochschule bis zu 3 mal mit jeweils 8 LP frei gewählt werden kann. Somit ist es möglich ein Auslandssemester in das Studium zu integrieren, ohne eine Verlängerung des Studiums in Kauf nehmen zu müssen.

      Neben den Vorlesungen sieht das Studium eine geowissenschaftliche Kartierung "Geoscientific Mapping" vor. Im Rahmen des Schwerpunktes Geologie gehört es zu den Kernmodulen, kann jedoch auch im Rahmen der anderen Schwerpunkte gewählt werden. Weitere praktische Fähigkeiten werden im Rahmen der Module "Geologische Arbeitsmethoden" und "Paläontologische Arbeitsmethoden" erworben.

      Den Abschluss des Studiums bildet im 4. Semester die Masterarbeit, die universitätsöffentlich verteidigt wird.

      Absolventen dieses Faches ...

      Da die Geowissenschaften ausgesprochen interdisziplinär orientiert sind, gibt es eine Reihe von Disziplinen mit hoher Umweltrelevanz, wie die Angewandte Geologie, die Hydrogeologie oder die aquatische Geochemie. Insbesondere bei Untersuchungen zum Klimawandel sind die interdisziplinären Kenntnisse und fachübergreifenden Kompetenzen von Geowissenschaftlern gefragt.

      Die Geowissenschaften spielen eine tragende Rolle für die Rohstoff- und Energieversorgung unserer Gesellschaft. Die Suche nach Ressourcen wie Trinkwasser, Kohlenwasserstoffen, Metallen oder Massenrohstoffen (Kies, Ton, Kalk), aber auch nach Energierohstoffen und Erdwärme werden durch Geowissenschaftler projektiert und realisiert. Auch an der Suche nach geeigneten Gesteins-Formationen für die Zwischenspeicherung oder Endlagerung von Rohstoffen und Abfallprodukten sind Geowissenschaftler entscheidend beteiligt.

      Weiterführende Links

      History and Culture of the Baltic Sea Region (M.A.) [En]

      History and Culture of the Baltic Sea Region (Master of Arts)

      Kurzinformation

      Zugangsvoraussetzungen
      Der Zugang zum Masterstudiengang setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss voraus.
      Weitere Zugangsvoraussetzung ist der Nachweis von Kenntnissen des Englischen auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (Äquivalente: FCE, TOEFL (CBT) 213, TOEFL (IBT) 80, TOEFL (PBT) 550, TOEIC 785, IELTS 6.0) oder alternativ der Nachweis von mindestens sieben Jahren Schulenglisch.

      Zulassungsbeschränkung
      Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

      Studienbeginn
      Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

      Kombination
      Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

      Sprachkenntnisse
      Außer der in den Zugangsvoraussetzungen genannten Sprachen werden keine weiteren Sprachkenntnisse erwartet.

      Hauptunterrichtssprache
      Englisch

      Kurzbeschreibung
      Der Studiengang „History and Culture of the Baltic Sea Region“ richtet sich an Studierende, die sich auf den kulturell und historisch vielschichtigen Ostseeraum spezialisieren wollen. Ziel ist die Ausbildung von regionalwissenschaftlich und interdisziplinär geschulten Akteur*innen für den kulturellen und zivilgesellschaftlichen Austausch in der Ostseeregion.

      Fachstudienberatung
      Einschreibung
      Termine und Fristen

      Der interdisziplinäre Masterstudiengang „History and Culture of the Baltic Sea Region” richtet sich insbesondere an Studierende mit philologischer oder historischer Vorbildung (B.A. oder äquivalenter Abschluss), die sich auf den kulturell und historisch vielschichtigen Ostseeraum spezialisieren wollen. Er vereint kulturwissenschaftliche, geschichtswissenschaftliche, sprachwissenschaftliche und literaturwissenschaftliche Anteile, um Studierende auf Tätigkeiten innerhalb des kulturellen und zivilgesellschaftlichen Austausches in der Ostseeregion vorzubereiten.

      Studiert werden die beiden Pflichtbereiche „Kulturtheorie und kulturelle Entwicklungen im Ostseeraum“ (10 ECTS-Punkte) und „Geschichte, Kulturen und Sprachen des Ostseeraums“ (20 ECTS-Punkte), sowie der wahlobligatorische Bereich Sprachpraxis (10 ECTS-Punkte), in dem entweder Deutschkenntnisse oder Kenntnisse einer anderen im Ostseeraum ansässigen Sprache vertieft werden können. Hinzu kommen der Wahlbereich (20 ECTS-Punkte), in dessen Rahmen eine Spezialisierung auf bestimmte Teilbereiche möglich ist, ein verpflichtendes Auslandssemester (30 ECTS-Punkte) sowie Masterarbeit und Verteidigung (30 ECTS-Punkte). Sowohl die Pflichtbereiche als auch der Wahlbereich werden überwiegend auf Englisch studiert. Die Unterrichtssprache des wahlobligatorischen Bereichs richtet sich nach der gewählten Sprache. Der Masterstudiengang schließt mit dem Master of Arts (M.A.) ab.

      Zugangsvoraussetzungen:

      • Bachelor of Arts oder äquivalenter Abschluss eines mindestens dreijährigen Universitätsstudiums
      • Nachweis von Englischkenntnissen auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
      • Historische und/oder philologische Vorbildung wird empfohlen

      Weiterführende Links

      Weitere Informationen auf der Webseite des Studiengangsverantwortlichen

      Kultur – Interkulturalität – Literatur: Anglistik / Amerikanistik; Germanistik; Skandinavistik; Slawistik (M.A.)

      Kultur – Interkulturalität – Literatur: Anglistik/Amerikanistik; Germanistik; Skandinavistik; Slawistik (Master of Arts)

      Kurzinformation

      Zugangsvoraussetzungen
      Erforderlich für die Zulassung ist der Erwerb
      - eines Bachelors Anglistik/Amerikanistik oder eines vergleichbaren Abschlusses für die Schwerpunktwahl Anglistik/Amerikanistik,
      - eines Bachelors Germanistik oder eines vergleichbaren Abschlusses für die Schwerpunktwahl Germanistik,
      - eines Bachelors Skandinavistik oder eines vergleichbaren Abschlusses für die Schwerpunktwahl Skandinavistik,
      - eines Bachelors Slawistik oder eines vergleichbaren Abschlusses für die Schwerpunktwahl Slawistik.

      Studienbeginn
      Eine Studienaufnahme kann im Winter- und Sommersemester erfolgen.

      Kombination
      Keine - dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

      Sprachkenntnisse
      Außer den in den Zugangsvoraussetzungen genannten Sprachkenntnissen werden keine weiteren vorausgesetzt.

      Hauptunterrichtssprache
      Deutsch; Schwerpunktsprache

      Kurzbeschreibung
      Der forschungs- und bildungsorientierte Masterstudiengang befähigt in besonderer Weise zu Tätigkeiten in interkulturellen und internationalen Kontaktzonen und begünstigt somit die Herausbildung kritischer, weltoffener, verantwortungsvoller und kreativer Persönlichkeiten.

      Fachstudienberatung
      Einschreibung
      Termine und Fristen

      Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
      Einschreibungsvoraussetzung für den MA „Kultur – Interkulturalität – Literatur“ ist in der Regel ein Bachelorabschluss in einer der beteiligten Philologien oder einer nahe verwandten kulturwissenschaftlich orientierten Disziplin. Ausnahmen regelt der/die Studiengangskoordinator/-in. Eine allgemeine Voraussetzung für ein philologisches Studium ist neben der Bereitschaft, ein hohes Lesepensum zu erfüllen, sowie (im Fall der Wahl eines fremdsprachlichen Schwerpunkts) zur intensiven Auseinandersetzung mit den Zielsprachen vor allem die sehr gute Beherrschung der eigenen Muttersprache.

      Darum geht es in dem Studiengang
      Kulturelle Kompetenz ist angesichts von globaler Migration und Transnationalisierung eine Grundvoraussetzung für die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Der Master „Kultur – Interkulturalität – Literatur“ (KIL) verbindet in einer deutschlandweit einzigartigen Form:

      • intensive Reflexion von Kultur-, Interkulturalitäts-, und Transkulturalitätstheorien,
      • literaturwissenschaftliche Kompetenzen in einem der gewählten Schwerpunkte Anglistik, Germanistik, Skandinavistik oder Slawistik,
      • sowie den Praxisbezug der interkulturellen Begegnung durch die Integration von Deutsch als Fremdsprache, einem Fach, in dessen Zentrum die kritische Auseinandersetzung mit Fremdheit und die Bewältigung von interkulturellen Kommunikationssituationen steht.

      Allgemeines zum Studiengang
      Das Masterstudium dauert in der Regel vier Semester und schließt mit der Prüfung zum Master of Arts ab. Der Studiengang besteht aus drei Säulen, wobei Säule 1 und 2 von allen gemeinsam studiert werden, während die dritte Säule den individuellen Fachschwerpunkt bildet.

      • Säule 1: Kulturtheorie (5 Leistungspunkte pro Semester)
        Diese Säule führt in kulturwissenschaftliche Ansätze ein und vertieft deren Kenntnis durch genaue Lektüre einer Auswahl ihrer einflussreichsten Texte.
      • Säule 2: Interkulturalität (10 Leistungspunkte pro Semester)
        Diese Säule wird überwiegend vom Fach Deutsch als Fremdsprache getragen, in dem die Verbindung von Theorie und interkultureller Praxis institutionell verankert ist. Sie umfasst u.a. ein Startpaket Deutsch als Fremdsprache, das die Absolvent/-inn/-en befähigt, in verschiedenen Bereichen von Deutsch als Fremdsprache eigenverantwortlich zu arbeiten.
      • Säule 3: Literatur und Kultur (15 Leistungspunkte pro Semester)
        Literatur wird als Kontext aufgefasst, in dem kulturelle Normen und Selbstverständlichkeiten reflektiert und bearbeitet werden. Die Studierenden wählen eine Schwerpunktphilolgie und spezialisieren sich so auf einen der folgenden kulturellen Kontexte: Anglistik/Amerikanistik, Germanistik, Skandinavistik oder Slawistik. Nach Wunsch kann in dieser Säule konkrete Kulturarbeit in den Studienverlauf integriert werden (z. B. durch die Mitarbeit bei lokalen Festivals).

      Das Studium wird durch eine Masterarbeit in der gewählten Schwerpunktphilologie abgeschlossen. Im Titel des Masterabschlusses wird deshalb der Fachschwerpunkt hervorgehoben. Mit dem Abschluss erwerben die Absolvent/-inn/-en folglich einen vollwertigen Masterabschluss Anglistik/Amerikanistik, Germanistik, Skandinavistik oder Slawistik.

      Warum also KIL studieren?

      • innovative Verbindung von Theorie und Praxis
      • Wissensvernetzung durch transdisziplinären Austausch mit Studierenden anderer Fachschwerpunkte
      • Möglichkeit der Integration von Kulturarbeit (z. B. Mitarbeit an Kulturfestivals)
      • Erwerb und Vertiefung von Fremdsprachenkenntnissen (je nach Schwerpunktwahl)
      • Auslandssemester integrierbar
      • spezifisches Lehrangebot nur für dieses Masterprogramm
      • hervorragende und intensive Betreuung

      Absolventen dieses Studienganges arbeiten in …
      Zahlreiche berufliche Tätigkeiten erfordern Sensibilität für kulturelle Diversität und einen erfolgreichen Umgang mit ihr. Absolventinnen und Absolventen sind deshalb in besonderer Weise zu Tätigkeiten in interkulturellen und internationalen Kontaktzonen befähigt: Der Studiengang umfasst sowohl Reflexionswissen zu dem gewählten kulturellen Kontext, eine Grundausbildung im Fach Deutsch als Fremdsprache sowie die Möglichkeit, studienintegriert an der Durchführung kultureller Veranstaltungen mitzuwirken. Abhängig von der individuellen Schwerpunktsetzung können Studierende beispielsweise im Kultur- und Bildungsmanagement, in Journalismus, Verlagswesen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Politik, internationalen Organisationen, Stiftungen oder Universitäten arbeiten.

      Weiterführende Links

      Landscape Ecology and Nature Conservation (M.Sc.) [En]

      Landscape Ecology & Natur Conservation (Master of Science)

      Kurzinformation

      Zugangsvoraussetzungen
      Notwendig ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Bereich der Landschaftsökologie oder in anderen Bereichen der Bio-, Agrar- und Forstwissenschaft; Bewerber, die diese Kriterien nicht erfüllen, können als Sonderbewerber zugelassen werden, Voraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossener erster berufsqualifizierender Hochschulstudiengang mit einem deutlich ausgeprägten Umwelt- und Naturschutzbezug.

      Zulassungsbeschränkung
      Die Bewerbung hat direkt bei der Universität zu erfolgen.

      Studienbeginn
      Eine Studienaufnahme kann nur im Wintersemester erfolgen.

      Kombination
      Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

      Sprachkenntnisse
      Kenntnisse des Englischen auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (entspricht z.B. einem siebenjährigen, aufsteigenden Unterricht an einer allgemeinbildenden Schule; Äquivalente: FCE, TOEFL (CBT) 213, TOEFL (IBT) 80, TOEFL (PBT) 550, TOEIC 785, IELTS 6.0) 

      Hauptunterrichtssprache
      Englisch, Deutsch
      Die Unterrichtssprache der Basismodule und die Mehrzahl der Wahlmodule ist Englisch, so dass es möglich ist, das Studium ausschließlich in englischer Sprache durchzuführen.

      Kurzbeschreibung
      Die Studierenden erwerben vertiefte Kenntnisse der Inhalte und Methoden des Faches „Landschaftsökologie und Naturschutz“ und entwickeln Kompetenzen zur eigenständigen Lösung komplexer Forschungsaufgaben. Der Studiengang ist forschungsnah und stark transdisziplinär ausgerichtet. Seine Besonderheit besteht insbesondere darin, dass die überwiegend naturwissenschaftliche Ausbildung durch Lehrinhalte aus den geistes-, und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern ergänzt wird, insbesondere durch die Integration der Landschaftsökonomie und der Umweltethik. Ein hoher Anteil an Wahlmodulen ermöglicht eine große Individualität und Flexibilität des Studiums und dessen Inhalt.

      Weitere Informationen zum Studiengang Landscape Ecology and Nature Conservation

      Fachstudienberatung
      Bewerbung
      Termine und Fristen

      Der Masterstudiengang Landscape Ecology and Nature Conservation (M.Sc.) umfasst vier Semester mit insgesamt 120 ECTS-Punkten. Das Studium gliedert sich in 5 Basismodule, 10 Wahlmodule sowie die Masterarbeit. Die Unterrichtssprache der Basismodule und die Mehrzahl der Wahlmodule ist Englisch, so dass es möglich ist, das Studium ausschließlich in englischer Sprache durchzuführen.

      Voraussetzungen

      Voraussetzung zur Zulassung ist ein Abschluss in einem Bachelorstudiengang aus dem Bereich der Landschaftsökologie oder der Bio-, Forst- und Agrarwissenschaften. Absolventen anderer Fachrichtungen können nach einer Einzelfallprüfung zugelassen werden, sofern ein ausgeprägter Umwelt- oder Naturschutzbezug vorhanden ist. Zudem ist der Nachweis englischer Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 Voraussetzung zur Zulassung.

      Studienablauf und Inhalte

      In fünf Basismodulen werden wichtige Grundkenntnisse aus den Bereichen der Landschaftsökologie, der Umweltökonomie und Umweltethik vermittelt. Es findet eine Auslandsexkursion statt, in einen Forschungspraktikum werden Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten vertieft.

      Desweiteren haben die Studierenden die Möglichkeit, anhand einer Vielzahl von Wahlmodulen, sich ihrer Interessen entsprechend ihr Studienprogramm individuell zu gestalten. Es stehen mehr als 50 Module aus den Bereichen der

      • Biologie (Zoologie, Botanik, Mikrobiologie)
      • Landschaftsökologie und Ökosystemdynamik
      • Moorkunde
      • Umweltökonomie
      • Umweltethik
      • Limnologie
      • Geographie und Geologie

      und anderen Bereichen zur Wahl. Aus Kapazitätsgründen in besonders nachgefragten Wahlmodulen sowie aufgrund unvermeidbarer zeitlicher Überschneidungen wird darauf hingewiesen, dass möglicherweise nicht jede beliebige Kombination von Wahlmodulen in der Regelstudienzeit realisierbar ist.

      Ausbildungs- und Kompetenzziele

      Der Studiengang ist forschungsnah, so dass die Absolventen in der Lage sind, komplexe Forschungsaufgaben zu planen, durchzuführen und auszuwerten. Zudem können die Absolventen landschaftsökologische, naturschutzfachliche und ökosystemare Problemstellungen analysieren und anhand verschiedener Gesichtspunkte bewerten.

      Grundlage hierfür sind solide taxonomische Kenntnisse, das Verständnis für Zusammenhänge und Veränderungen in Ökosystemen und die Kenntnis verschiedener Bewertungsansätze. Diese können Umwelt- und Naturschutzaspekte sein, aber auch umweltökonomische Betrachtungsweisen, wie die Kosten-Nutzen-Analyse. Die Umweltethik bietet eine Grundlage zur kritischen Analyse und Reflexion von verschiedenen Wertvorstellungen und Zielen des Natur- und Umweltschutzes.

      Arbeitsmarkt- und Karrieremöglichkeiten

      Absolventen des Studiengangs M.Sc. Landschaftsökologie und Naturschutzes können eine Laufbahn im Bereich der Landschafts- und Naturschutzforschung, nationaler und internationaler Naturschutzorganisationen und –Verbände, Landschaftsplanungs- und Gutachterbüros, oder Umwelt- und Naturschutzadministration und –Ämtern einschlagen.

      Weiterführende Links

      Sprache und Kommunikation: International (M.A.)

      Sprache und Kommunikation: International (Master of Arts)

      Kurzinformation

      Zugangsvoraussetzungen
      Notwendig sind ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) sowie der Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Studium des Faches Kommunikationswissenschaft oder Germanistik.

      Zulassungsbeschränkung
      Dieser Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung hat daher nicht zu erfolgen.

      Studienbeginn
      Eine Studienaufnahme kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester erfolgen.

      Kombination
      Keine – dieser Studiengang ist ein Ein-Fach-Studiengang.

      Sprachkenntnisse
      Die Kenntnis von Fremdsprachen ist keine Zugangsvoraussetzung zum Studium.

      Hauptunterrichtssprache
      Deutsch

      Kurzbeschreibung
      Der Masterstudiengang Sprache und Kommunikation setzt sich zum Ziel, neuere wissenschaftliche Entwicklungen zu konkreten Anwendungen von Sprache sowie zu Zusammenhängen von interpersonaler und massenmedialer Kommunikation aufzugreifen und interdisziplinär zu verbinden. Die Studierenden werden dazu befähigt, Sprache und Kommunikation in Institutionen und in der Öffentlichkeit kompetent zu analysieren und zu beschreiben sowie kritisch zu reflektieren.

      Fachstudienberatung
      Einschreibung
      Termine und Fristen

      Fachbeschreibung und weitere Informationen

      In den letzten Jahrzehnten beschäftigt sich die Sprachwissenschaft immer mehr mit der Untersuchung von Sprache in ihrer konkreten Anwendung: „Gespräche“, „Texte“, „Diskurse“ sind die Stichwörter. Zugleich nimmt die Kommunikationswissenschaft verstärkt auch die interpersonale Kommunikation in den Blick, um sie beispielsweise im Rahmen von Organisationen und im Zusammenspiel mit der massenmedialen und der Online-Kommunikation zu untersuchen.

      Die Idee
      Der Masterstudiengang Sprache und Kommunikation: International konzentriert sich mit seinem obligatorischen Auslandssemester an der Staatlichen Universität St. Petersburg auf die Internationalisierung und ist stark forschungsorientiert. Sowohl in Greifswald als auch in St. Petersburg werden interdisziplinäre Theorien und Methoden aus den Bereichen der deutschen Sprachwissenschaft (einschließlich der regionalen Vielfalt des Niederdeutschen) und der Kommunikationswissenschaft kombiniert.  

      Das Ziel
      Die Studierenden erwerben die Mittel, um Sprache und Kommunikation zu beschreiben, zu analysieren (qualitative Datenanalyse, Inhaltsanalyse, Diskursanalyse, Rahmenanalyse usw.), kritisch zu reflektieren, zu bewerten und zu organisieren (beispielsweise in sozialer Interaktion oder öffentlicher Kommunikation). Darüber hinaus erwerben die Studierenden die Kompetenz, Sprache und Kommunikation in Bezug auf Verständnis und Verständlichkeit zu beurteilen.

      Das Studium
      Die Ausbildung erfolgt über vier Semester hinweg in Vorlesungen, Seminaren, Kolloquien, aber auch in Team- und Projektstudien und praxisbezogenen Übungen. Ein obligatorisches Semester wird an der Staatlichen Universität in St. Petersburg absolviert.

      Berufsqualifikation
      Mit dem Studiengang Sprache und Kommunikation eröffnen sich vielfältige Berufsfelder in der Praxis wie in der Forschung. Absolvent/innen dieses Studienganges sind in den folgenden Bereichen tätig:

      • In der Öffentlichkeitsarbeit (PR) in Unternehmen und Institutionen,
      • in der Sprachberatung und im Kommunikationstraining in Unternehmen und Politik,
      • in Kommunikations- und Medientraining für Parteien, Verbände und zivilgesellschaftliche Akteure (NGOs),
      • in publizistischer Tätigkeit im politischen Journalismus und der Medienberichterstattung,
      • in der Forschung zur Mediennutzung und Medienwirkung,
      • in der Forschung zur anwendungsbezogenen Sprachwissenschaft und der interpersonalen Kommunikation.

      Weiterführende Links

      Sprachliche Vielfalt. Linguistik anglophoner, baltischer, finnischer, skandinavischer und slawischer Kulturen (M.A.)

      Language Diversity – Sprachliche Vielfalt. Linguistik anglophoner, baltischer, finnischer, skandinavischer und slawischer Kulturen (Master of Arts)

      Kurzinformation

      Zugangvoraussetzungen
      Notwendig sind ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss (in der Regel Bachelor) sowie ein Studium

      • der Anglistik und/oder Amerikanistik oder eines vergleichbaren Studiums für die Wahl von Anglistik als Schwerpunkt- bzw. als Vertiefungsphilologie,
      • der Baltistik oder eines vergleichbaren Studiums für die Wahl von Baltistik als Schwerpunkt- bzw. als Vertiefungsphilologie,
      • der Fennistik, Finnougristik oder eines vergleichbaren Studiums mit finnischem Schwerpunkt für die Wahl von Fennistik als Schwerpunkt- bzw. als Vertiefungsphilologie,
      • der Germanistik oder eines vergleichbaren Studiums für die Wahl von Germanistik als Vertiefungsphilologie,
      • der Skandinavistik oder eines vergleichbaren Studiums für die Wahl von Skandinavistik als Schwerpunkt- bzw. als Vertiefungsphilologie,
      • der Slawistik oder eines vergleichbaren Studiums für die Wahl von Slawistik als Schwerpunkt- oder als Vertiefungsphilologie.
      • Über Ausnahmen und Zweifelsfälle entscheidet der Prüfungsausschuss in Abstimmung mit dem fachlich zuständigen Institut.

      Studienbeginn
      Eine Studienaufnahme kann im Winter- und Sommersemester erfolgen.

      Kombination
      Es handelt sich um einen integrierten Studiengang, bei dem je nach Interesse der Studierenden verschiedene Fächer kombiniert werden können.

      Sprachkenntnisse
      Keine außer den in den Zugangsvoraussetzungen Genannten.

      Hauptunterrichtssprache
      Deutsch; Schwerpunktsprachen

      Fachstudienberatung
      Einschreibung
      Termine und Fristen

      Diese Fähigkeiten sollte man mitbringen
      Eine allgemeine Voraussetzung für ein philologisches Studium ist neben der Bereitschaft zur intensiven Auseinandersetzung mit fremden Sprachen und Kulturen vor allem die sehr gute Beherrschung der eigenen Muttersprache.

      Einschreibungsvoraussetzung für den MA „Sprachliche Vielfalt“ ist ein Bachelorabschluss in einer der beteiligten Philologien oder einer nahe verwandten Disziplin.

      Darum geht es in dem Studiengang
      Der MA „Sprachliche Vielfalt“ ist ein integrativer und interdisziplinärer linguistischer Studiengang, in dem zwei der Disziplinen Anglistik, Deutsch als Fremdsprache, Germanistik, Baltistik, Fennistik, Skandinavistik und Slawistik kombiniert werden können. Im Fokus des Studiums stehen vielfältige Aspekte sprachlichen Handelns mit ihrer kulturellen, regionalen, sozialen und kognitiven Verankerung. Neben den einzelphilologischen Lehrveranstaltungen zeichnet sich das Masterprogramm durch einen forschungsnahen, integrativen und interdisziplinären Studienbereich aus, der die Wissensvernetzung fördert und die soziale Lernsituation durch vielfältige Austauschmöglichkeiten optimiert. Während Ihres Studiums vertiefen und erweitern Sie zudem Ihre Sprachkenntnisse und lernen, sprachliche Erscheinungen systematisch und kritisch-kreativ zu erfassen.

      Durch die Abstimmung mit zahlreichen internationalen Kooperationspartnern bietet der Masterstudiengang beste Voraussetzungen für ein Auslandsteilstudium. Hervorragende Absolventen haben die Möglichkeit auf dem Gebiet ihres Schwerpunktfachs zu promovieren.

      Folgende linguistische Teilbereiche stehen im Fokus des Studiums:

      • theoretische Ansätze zur synchronen Beschreibung sprachlicher Systeme;
      • Theorien zu kultur- und gesellschaftsgebundenen sprachlichen Phänomenen;
      • traditionelle und moderne Sprachwandeltheorien;
      • translatorisches Handeln und Editieren von Texten;
      • Theorien und Methoden der modernen Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung.

      Die am Masterprogramm beteiligten Philologien befassen sich mit den Kulturen des Ostseeraums, der durch die lingua franca Englisch internationalisiert wird. Dies spiegelt die gleichzeitig regionale und transnationale Ausrichtung des universitären Lehrangebotes wider und führt zu einer Vielzahl praxisrelevanter und deutschlandweit einzigartiger Kombinationsmöglichkeiten im Rahmen des Studiengangs. Markenzeichen der Greifswalder Ostseeraumausrichtung sind seltene und z.T. einzigartige Fächer wie Baltistik, Fennistik, Skandinavistik, eine Slawistik mit Spezialisierungsmöglichkeiten in Polonistik und Ukrainistik sowie eine Anglistik mit möglicher Fokusierung auf das Englische als Weltsprache. Dieses Spektrum bietet einerseits die Möglichkeit zu einer sprachtypologisch und -genetisch breiten Ausrichtung, andererseits können durch geeignete Studienzuschnitte auch benachbarte Sprachräume sprachlich-kulturell erfasst werden. Ein besonderes Ziel der Ausbildung ist die Sensibilisierung für verschiedenste Aspekte interkulturellen Handels. Die Studiengangsstruktur bietet optimale Möglichkeiten für individuelle Schwerpunktsetzungen und eine professionelle Profilbildung.

      Absolventen dieses Studienganges arbeiten in…
      Mit dem Abschluss im MA „Sprachliche Vielfalt“ stehen Ihnen je nach eigener Profilbildung Karrierewege in verschiedensten Bereichen wie Wissenschaft, Bildung, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaft sowie Kultur- und Handelsaustausch offen.

      Allgemeines zum Studiengang
      Der Studiengang gliedert sich in einen Pflichtbereich „Linguistische Theorien und Methoden“ (15 LP), einen wahlobligatorischen Schwerpunktbereich (45 LP) und einen wahlobligatorischen Profilierungsbereich (30 LP).

      Im integrativen Pflichtbereich lernen Sie linguistische Theorien und Methoden kennen, die Ihnen helfen, Ihre Kenntnisse aus verschiedenen Philologien produktiv zu vernetzen und praktisch anzuwenden.
      Im Schwerpunktbereich studieren Sie vertieft eine Philologie, in der Sie Ihren Bachelorabschluss erreicht haben. Mögliche Schwerpunktphilologien sind Anglistik, Baltistik, Fennistik, Skandinavistik und Slawistik.
      Mit dem Profilierungsbereich ergänzen Sie Ihr Studium in individueller Weise, wobei Sie hier zwischen einer Basisphilologie und einer Vertiefungsphilologie wählen.

      Als Basisphilologie können Sie ein Fach belegen, das Sie im BA noch nicht studiert haben. So können Sie einen weiteren Sprach- und Kulturraum intensiv kennen lernen. Bei der Basisphilologie haben Sie die Wahl zwischen Baltistik, Deutsch als Fremdsprache, Fennistik, Skandinavistik und Slawistik. Auch die Zusatzausbildungen Polonicum und Ukrainicum stehen im Rahmen des Profilierungsbereichs allen Studierenden des MA-Studiengangs offen, unabhängig davon, ob als Schwerpunktphilologie Slawistik gewählt wurde oder nicht.

      Eine Vertiefungsphilologie können Sie wählen, wenn Sie bereits zwei Philologien studiert haben und auch die zweite weiterführen möchten. Bei der Vertiefungsphilologie haben Sie die Wahl zwischen Anglistik, Germanistik, Baltistik, Fennistik, Skandinavistik und Slawistik. Innerhalb des Profilierungsbereichs bietet ein Wahlsegment je nach individueller Studiengestaltung die Möglichkeit, praxisorientierte Fähigkeiten und/oder Kenntnisse in einer dritten philologischen Disziplin zu erwerben.

      Im Titel Ihres Masterabschlusses werden die im Schwerpunkt- und Profilierungsbereich studierten Philologien hervorgehoben.

      Weiterführende Links


      Ansprechpartner*innen

      Zentrale Studienberatung
      Rubenowstraße 2
      17489 Greifswald
      Telefon +49 3834 420 1293
      Telefax +49 3834 420 1255
      zsbuni-greifswaldde

      Terminbuchung

      International Office
      Domstraße 8
      17489 Greifswald
      Telefon +49 3834 420 1116
      international.officeuni-greifswaldde