Nachrichten aus der Forschung

Zufahrt zum Nam Co See – Foto: @Torsten_Haberzettl

Tiefbohrung auf dem Tibet-Plateau rückt näher

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Physischen Geographen Prof. Dr. Torsten Haberzettl von der Universität Greifswald hat einen Bohrkostenzuschuss des Internationalen Kontinentalen Tiefbohrprogramms in Höhe von 1,5 Millionen USD für eine Tiefbohrung im Nam Co See auf dem...

weiterlesen
Zwei Exemplare des Palmendiebes Birgus latro auf der Weihnachtsinsel im Indischen Ozean – @Steffen_Harzsch

Buchveröffentlichung zur Entwicklung von Krebstieren

Krebstiere sind weit verbreitet in Ökosystemen der Hochsee und in vielen küstennahen Lebensräumen unserer Weltmeere. Sie besiedeln sehr unterschiedliche Lebensräume etwa in der Tiefsee, in Mangrovenwäldern oder in den Salzpfannen küstennaher Wüstengebiete. Die Buchreihe „The Natural History of...

weiterlesen
Verändern sich die mechanischen Eigenschaften, wenn rund 1000 Zellen gemeinsam auftreten? Ein unverformtes Modellgewebe, hier mit blauem Zellkern, grünem Zellstützskelett und roter Zellmembran. – Bild: Martin Künsting, ZIK HIKE

Die Vermessung von Gewebe im Schnellverfahren

Verändert sich die Festigkeit einer Zelle, weist das häufig auf eine Krankheit hin. Eine hocheffiziente Methode zur Bestimmung dieser Eigenschaft hat das ZIK HIKE etabliert. Nun ist den Forschern auch die schnelle Vermessung der Festigkeit gelungen.

weiterlesen
Die Braunalge Fucus vesiculosus wächst an felsigen Küsten wie hier auf Helgoland. Der Zellwandzucker Fucoidan ist dabei besonders wichtig um gegen die Gezeiten und Wellen zu bestehen. - Foto: Max-Planck-Institut für Braunalge Fucus vesiculosus - Foto: Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie / M. Schultz-Johansen

Zucker macht Braunalgen zu guten Kohlenstoffspeichern

Bioökonomie

Braunalgen speichern große Mengen an Kohlendioxid und entziehen das Treibhausgas so der Atmosphäre. Der mikrobielle Abbau abgestorbener Braunalgenreste und die damit verbundene Rückgabe dieses gespeicherten Kohlendioxids in die Atmosphäre dauert länger als bei anderen Meerespflanzen. Forschende des...

weiterlesen