Das Konzept der hochschuldidaktischen Weiterbildung und das hochschuldidaktische Zertifikat

Sie können aus unterschiedlichen Modulen Kurse frei nach Bedarf wählen, auch wenn Sie nicht am hochschuldidaktischen Zertifikatsprogramm teilnehmen.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, ein hochschuldidaktisches Zertifikat nach Standards der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD) zu absolvieren, wobei Sie dann aus unterschiedlichen (Wahl-) Pflichtbereichen Kurse wählen. Dazu müssen Sie insgesamt 200 Arbeitseinheiten (1 AE = 45 min) inklusive Vor- und Nachbereitungszeit entsprechend der in der nachfolgenden Grafik in Form von Weiterbildungskursen, Praxisteilen und der Erarbeitung und Durchführung eines Lehrprojektes mit abschließendem Lehrportfolio leisten.

Bei der Wahl der Kurse sind Sie an keinerlei Reihenfolge gebunden, das heißt, Sie können bereits an Kursen etwa des Erweiterungsmoduls teilnehmen, auch wenn Sie noch nicht alle AE des Basismoduls erfüllt haben. Die Erfüllung der jeweiligen AE aus den unterschiedlichen Bereichen muss aber spätestens bei Beantragung der hochschuldidaktischen Zertifikats erfüllt sein. Das Zertifikatsprogramm ist so konzipiert, dass es theoretisch innerhalb eines Kalenderjahres durchführbar ist, es gibt aber keinerlei zeitliche Vorgaben.

Weitere Informationen zu den Qualitätsstandards der DGHD  für die Anerkennung von Leistungen in der hochschuldidaktischen Weiterbildung finden Sie hier.

Wenn Sie sich für das hochschuldidaktische Zertifikat interessieren, lassen Sie es uns gerne per Email an hsdidakuni-greifswaldde wissen!

Das Zertifikat und die einzelnen Module im Überblick

Basismodul (60 AE)

Erweiterungsmodul (80 AE)

Vertiefungsmodul (60 AE)